Indizes

DAX daily: Es herrscht das Prinzip Hoffnung – die Alles-Hoffnung

Der Dax zeigt sich im gestrigen Handel unbeeindruckt von dem harten Corona-Lockdown, weshalb ein guter Wochenstart gelingt. Bei den Anlegern überwiegt derzeit die Alles-Hoffnung, also die Hoffnung auf eine rechtzeitige Brexit-Einigung, ein zeitnahes US-Stimuluspaket und auf eine reibungslose und schnelle Impfstoff-Einführung. Zudem herrscht auch noch die Hoffnung auf weitere Geldflutungen seitens der Fed am Mittwoch. Zwar deutet bisher nichts auf eine Einigung im Brexit-Ringen, aber allein schon die Fortsetzung der Gespräche lässt die Investoren weiter hoffen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Zumindest deutet sich beim US-Konjunkturpaket eine zeitnahe Lösung an. Auch wenn das Hilfspaket jetzt wesentlich kleiner ausfallen wird, als die Größenordnungen, die noch vor der US-Wahl im Raum standen.

Die FDA-Zulassung für den BioNTech-Impfstoff war gestern zunächst der Treiber für die US-Indizes, dabei erreichte der Dow Jones sogar ein neues Rekordhoch. Anschließend kam es aber zu Gewinnmitnahmen der Anleger, dadurch drehten der marktbreite S&P500 und der Dow Jones noch ins Minus. Der Grund für den Abverkauf war die Meldung einer Verschärfung der Lockdown-Maßnahmen in New York. Die Anleger befürchten nun, dass die Maßnahmen auch in anderen Teilen Amerikas ausgeweitet werden. Folglich musste auch der Dax einen Teil seiner Gewinne abgeben. Den Handel beendete der deutsche Leitindex dennoch mit einem Plus von 108 Punkten (0,83%) bei 13.223. Im Gegensatz zur Wall Street schafft es der deutsche Leitindex bisher nicht auf neue Allzeithochs anzusteigen. Trotzdem hält er sich auch in einem schwierigen Umfeld immer noch an der 13.300er Marke. Das zeigt, dass die Anleger weiterhin bereit sind jeden Rücksetzer zu kaufen, auch wenn die Kraft bisher nicht für einen Ausbruch auf der Oberseite reicht. Erst ein Rutsch unter die 13.000er Marke würde das Chartbild eintrüben.

News und fundamentale Daten

Heute Morgen wurden bereits interessante Konjunkturdaten aus China veröffentlicht. Dabei konnte die wichtige Industrieproduktion (Nov) diesmal nicht überraschen, mit einem Zuwachs von 7,0% wurden aber die Erwartungen erfüllt (Prognose 7,0%, vorher 6,9%). Auch die Arbeitslosigkeit ist auf dem vorherigen Niveau von 5,2% verblieben. Um 14:30 Uhr sehen wir dann noch den NY Empire State Herstellungsindex, bevor um 15:15 Uhr die US-Industrieproduktion erscheint. Die wenigen Wirtschaftsdaten dürften heute kaum einen Einfluss auf den Dax haben. Allerdings könnte der morgige Handelstag wieder für reichlich Schwung sorgen – hier nochmal der ausführliche Wochenausblick.

Außerdem dürften die Brexit-Verhandlungen heute in die nächste Runde gehen. Während Boris Johnson weiterhin sorglos auf einen möglichen No-Deal reagiert, haben die ersten Hamsterkäufe schon begonnen. Im Gegensatz zu der britischen Regierung bereiten sich die Unternehmen nämlich auf ein Worst-Case-Szenario vor. Die Auswirkungen eines ungeregelten Brexit wären gravierend, der Handel zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich wäre von einem auf den anderen Tag mit Zöllen belegt. Man kann nur hoffen, dass es kurzfristig noch zu einer Einigung kommt.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Weiter geht die Seitwärtsfahrt. Der Dax hat zwar den harten Corona-Lockdown gut verdaut, aber die Dynamik für einen Ausbruch auf der Oberseite fehlt. In der Zone zwischen 13.280 und 13.300 ist der Dax gedeckelt. Erst ein Ausbruch oberhalb der 13.300er Marke würde weiteres Aufwärtspotenzial freisetzen. Dann könnte es zunächst zur 13.339 und danach zur 13.370 gehen. Ohne einen zusätzlichen Impuls wird es jedoch schwierig das Doppeltop bei 13.460 zu erreichen.

Scheitert der Dax an der Widerstandszone bei 13.280, dann dürfte sich die Seitwärtsbewegung weiter fortsetzen. Erst ein Rutsch unter die 13.145 wäre bärisch und könnte den Abwärtsdruck erhöhen. Dafür muss der Index zuerst das gestrige Tagestief bei 13.190 unterschreiten. Unterhalb der 13.145 befindet sich im Bereich der 13.067/050 eine Unterstützung, bevor es zur Unterkante der Range bei 13.004 geht. Fällt der Dax unter die runde 13.000, dann liegen die nächsten Ziele bei 12.930 und 12.870.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tagesausblick 15.12. - H1-Chart

Heutige Pivot Punkte (PP):

13.288 – Pivot Punkt R1

13.213 – Pivot Punkt

13.133 – Pivot Punkt S1

13.058 – Pivot Punkt S2

Dax Unterstützungen (US):

13.190 – Tagestief 14.12.

13.145 – Punkt 1 der Bodenbildung (Freitag)

13.067 – Punkt 2 der Bodenbildung

13.004 – Unterkante Seitwärtsrange

12.930 – Tief 13.11.

Dax Widerstände (WS):

13.285 – 61,8% Retracement

13.292 – Tageshoch 14.12.

13.325 – mehrfacher WS (Range)

13.378 – Punkt 1 Topbildung

13.462 – September-Hoch

13.500 – offenes Gap vom 21.02.

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage