Indizes

DAX daily: Konjunkturhoffnung versus Inflationssorgen – Wochenausblick

Die aktuelle Marktphase ist für Anleger nicht ganz einfach, der Dax ist irgendwo zwischen Konjunkturoptimismus und Inflationssorgen gefangen. Zudem drücken die Corona-Lockdowns und die Virus-Mutationen auf die Stimmung. Es ist immer noch nicht absehbar, wie lange sich dadurch die Wirtschaftserholung nach hinten verschiebt. Die zum Teil übertriebenen Aktienbewertungen, die derzeit am breiten Aktienmarkt herrschen, halten die Investoren zusätzlich von großen Investitionen ab. Man wartet lieber auf einen Rücksetzer, um bei tieferen Kursen erneut einzusteigen.

Demnach könnte sich die Hängepartie der vorangegangenen Handelswoche weiter fortsetzen. In der Vorwoche gelang dem Dax am Freitag nach drei Verlusttagen in Folge noch ein versöhnlicher Wochenausklang. Dabei konnte er sogar zeitweilig die Marke von 14.000 Punkten zurückerobern. Die Handelswoche ging schließlich mit einem Gewinn von 106 Punkten (0,77%) bei 13.993 Zählern zu Ende. Auf Wochenbasis stand für den Dax somit ein geringfügiges Minus von 0,4% zu Buche. Übergeordnet befinden sich der deutsche Leitindex weiterhin in einer Seitwärtsphase zwischen 14.160 und 13.830 Punkten. Wegen fehlender Anlagealternativen hält sich der Index auf hohem Niveau.

Der Blick der Anleger sollte auch in der neuen Handelswoche auf die US-Anleiherenditen gerichtet werden. Ein stetiger Anstieg der Renditen könnten Anleihen relativ zu Aktien als Anlage attraktiver machen. Zwar reicht das aktuelle Niveau dafür noch nicht aus, aber man kann an der Reaktion der Aktienmärkte bereits die Unsicherheit erkennen. Die wachsenden Inflationssorgen ausgelöst durch steigende Rohstoff- und Energiepreise, die sich bereits in den Erzeuger- und Verbraucherpreise widerspiegeln, die ultralockere Geldpolitik der Notenbanken sowie die Aussicht auf ein massives US-Konjunkturpaket treiben die Renditen nach oben.

News und fundamentale Daten

Die Handelswoche beginnt datenseitig direkt mit einem Highlight, um 10:00 Uhr wird nämlich der ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht. Die Erwartungen an eine positive Konjunkturentwicklung spiegeln sich auch in der Prognose wider, Analysten rechnen mit einem Wert von 91,9 (vorher 91,1). Am Dienstag stehen die Verbraucherpreise aus der Euro-Zone im Fokus, diese könnten Hinweise über die Inflationsentwicklung geben. Zudem nimmt Fed-Chef Powell am Nachmittag Stellung zu der aktuellen Geldpolitik. Am Mittwoch erscheinen dann noch die endgültigen Zahlen des Bruttoinlandsprodukts (Q4) aus Deutschland, ehe am Donnerstag die BIP-Daten aus den USA folgen.

Darüber hinaus präsentieren in dieser Woche gleich acht Dax-Unternehmen ihre Quartalsberichte. Die Erwartungen beim Chemiekonzern BASF, dem Werkstoffhersteller Covestro und HeidelbergCement sind aufgrund der starken Kursanstiege hoch. Beim Dax Schwergewicht Bayer werden die Investoren das Augenmerk auf den Jahresausblick sowie die andauernden Rechtsstreitigkeiten im Glyphosat-Prozess legen. Zusätzlich legen Fresenius und der Tochterkonzern Fresenius Medical Care am Dienstag ihre Berichte vor, am Donnerstag folgt Munich RE und Freitag die Deutsche Telekom.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Zum Wochenauftakt notiert der deutsche Leitindex  etwas tiefer. Die schwachen Vorgaben aus Asien belasten heute Morgen den Dax. Die erste Unterstützung bei 13.940 könnte er direkt brechen, dann dürfte es zum Tagestief von Freitag bei 13.892 gehen. Ein Bruch des Tiefs würde ihn wieder in Richtung der Unterstützungszone bei 13.850/830 führen. An dieser Stelle sollte der Dax erneut Halt finden, ansonsten droht ein Abrutschen bis 13.798 oder 13.718. Gleichzeitig wäre unter 13.830 eine Topbildung im Tageschart bestätigt.

Hält sich der Dax über 13.940, dann könnte er erneut die 14.000 ansteuern. Dafür muss er zunächst den Widerstand bei 13.980 überwinden. Oberhalb von 14.000 liegen die nächsten Hürden an dem Tageshoch von Freitag bei 14.026 und der markanten Widerstandszone bei 14.040/050. Kann der Dax die Zone überwinden, dann folgen weitere Widerstände bei 14.070 und 14.098.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tages- & Wochenausblick - H1-Chart

Dax Unterstützungen (US):

13.940 – M15-Chart

13.905 – mehrfache US/WS

13.886 – Schlusskurs 18.02.

13.853 – Tagestief 18.02.

13.835 – 38,2% Retracement (durchl. Kurse)

13.798 – 200% Extensioin (14.190)

13.718 – 261,8% Extensioin (14.190)

Dax Widerstände (WS):

13.980 – M15-Chart

14.026 – Tageshoch 19.02.

14.040/050 – massive WS-Zone

14.098 – mehrfacher WS

14.132 – ex Allzeithoch

14.157 – Doppeltop

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage