Folgen Sie uns

Indizes

DAX daily: Korrekturmodus nach der Fed – auf zur 13.000!

Stefan Jäger

Veröffentlicht

am

Nachdem der Dax die Fed-Entscheidung hinter sich gebracht hat, steht mit dem großen Verfall am Freitag das nächste Ereignis auf der Agenda. Rückblickend auf den gestrigen Handelstag kann man sagen, dass sich der deutsche Leitindex wie schon in den Tagen zuvor in der Nähe der 13.200er Marke aufhielt. Die Anleger haben vor der Fed die Füße stillgehalten und auf Impulse der US-Notenbank gewartet. Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass sie vergeblich gewartet haben. Der Dax zeigte sich dementsprechend wenig bewegt und pendelte in einer Range von gerade mal 96 Punkten hin und her. Dabei hat er sein Tagestief an der 13.181 markiert und das Tageshoch bei 13.277 erzielt. Der Handelstag ging schließlich mit einem moderaten Plus von 37 Punkten (+0,29 %) bei 13.255 zu Ende.

Als die die Fed-Pressekonferenz beendet war, sah das Bild jedoch etwas anders aus. Nach dem Motto „buy the rumor, sell the fact“ (kaufe das Gerücht, verkaufe die Tatsache) haben die Anleger an den US-Börsen Kasse gemacht und ihre Gewinne mitgenommen. Dementsprechend ging es nicht nur an den US-Indizes runter, sondern auch bei Gold und dem EUR/USD. Zwar hatte sich der Dax noch etwas gewehrt, aber auch er musste die 13.200er Marke aufgeben und lief gen Süden. Ist die Erholung nun vorbei und gehen die US-Indizes wieder in den Korrekturmodus über? Das würde wiederum den Dax belasten und die 13.000er Marke zurück ins Spiel bringen.

News und fundamentale Daten

Die Fed-Entscheidung hat wie erwartet wenig Neues gebracht. Nicht nur die Zinsen bleiben unverändert, sondern auch die Anleihenkäufe verbleiben in dem bisherigen Volumen. Darüber hinaus hat Powell betont, dass die Fed auch eine Inflation knapp über 2 % temporär zulässt. Hier geht es zu den zentralen Aussagen der Pressekonferenz. Für den Dax war die Fed-Entscheidung zunächst ein Non-Event, bis kurz vor dem 22:00 Uhr Schluss notierte er nahe der 13.200er Marke. Damit ist das Fed-Event abgehakt und der Fokus liegt jetzt auf dem großen Verfall (Hexensabbat) am Freitag.

Nachdem der Fokus gestern auf die Fed gerichtet war, stehen heute wieder die Konjunkturdaten im Blickfeld. Zuerst wird um 11:00 Uhr der Verbraucherpreisindex der Euro-Zone veröffentlicht. Danach folgen diverse Daten aus den USA. Zum einen sehen wir um 14:30 Uhr die Baugenehmigungen (Aug). Außerdem erscheinen die wöchentlichen Erstanträge und Folgeanträge auf Arbeitslosenhilfe. Diesmal liegen die Prognosen bei 846.000 Neuanträgen, in der Vorwoche lag der Wert bei 884.000. Zeitgleich wird zudem der Philly Fed Herstellungsindex veröffentlicht. Darüber hinaus beeinflusst der morgige große Verfall den Dax. Je nachdem wo die aktuellen Open-Interest Positionen liegen, müssen Sillhalter eventuell ihre Positionen bei einer Abweichung hedgen.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

In der letzten Nacht haben sich die Gewinnmitnahmen fortgesetzt, wobei der Dax sein Nachttief bei 13.070 erreichte. Dort setzte vorbörslich eine Erholung ein, die den Dax bis zum ersten Widerstand bei 13.119 geführt hat. Überwindet er diesen, dann folgt direkt der nächste Widerstandsbereich zwischen 13.138 und 13.150. Darüber ist zwischen dem gestrigen Tagestief bei 13.181 und 13.190 mit weiterer Gegenwehr für den deutschen Leitindex zu rechnen. Kann er auch diesen Bereich überwinden, dann geht es zum heutigen Pivot Punkt bei 13.220. Danach folgen noch Widerstände an der 13.270 (PP R1) und dem gestrigen Tageshoch bei 13.277.

Vorbörslich sieht es eher nach einer Fortsetzung der Korrektur aus, da sich auch die US-Futures bisher schwach präsentieren. Nach einem Erholungsversuch zur Eröffnung könnte es für den Dax weiter gen Süden gehen. Eine erste Unterstützung liegt bei dem Nachttief bei 13.070. Fällt der Dax darunter, dann bietet nur noch die 13.055 (PP S3) Halt, bevor es zur runden 13.000er Marke geht. An dieser Stelle könnten zumindest kurzfristig die Bullen das Ruder übernehmen und den Dax nach oben hieven. Unterschreitet er jedoch die runde Marke, dann warten die nächsten Ziele bei 12.973 und der SMA50 bei 12.930 auf ihn. Darunter folgt dann erst wieder die wichtige Unterstützung an der 12.850 sowie die 12.750, der Bullen letzter Ausweg. Darunter wird es düster für den Dax.

DAX daily: Tagesausblick 17.09. - H1-Chart - nach der Fed, vor dem großer Verfall

Dax Unterstützungen (US):

13.070 – Nachttief

13.055 – Pivot Punkt S3

13.000 – psychologische Marke

12.973 – Tagestief 09.09.

12.930 – SMA50 Tag (durchl. Kurse)

12.850 – mehrfach Boden

1.2.750 – der Bullen letzter Ausweg

Dax Widerstände (WS):

13.112 – Pivot Punkt S2

13.119 – vorbörsliches Hoch

13.138 – Tagestief 15.09.

13.181 – Tagestief 16.09.

13.190 – 161,8 % Extension (Nachttief)

13.220 – Pivot Punkt

13.270 – Pivot Punkt R1

13.277 – Tageshoch 16.09.

13.300 – 3-fach Top

13.355 – 200 % Extension (Nachttief 09.09.)

13.375 – 261,8 % Extension (Zwischentief)

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die gesteuerte Rally! Marktgeflüster (Video)

Nach anfänglicher Schwäche nach der problematischen Fernseh-Debatte zwischen Trump und Biden zogen die US-Futures nach oben. Auslöser war ein Leak..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach anfänglicher Schwäche nach der problematischen Fernseh-Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden zogen die US-Futures an der Wall Street nach oben – und das, nachdem die ausserordentlich starken Zahlen des Chicago Einkaufsmanergindex bereits mehr als eine Stunde vor dem eigentlichen Termin geleaked worden waren. Die Logik der Rally: wenn die Konjunktur sich stärker erholt, dann zieht die Nachfrage an, was wiederum Inflation erzeugt – und das bei der faktischen Garantie der Fed, bis ins Jahr 2023 die Zinsen nicht anzuheben (wass dann wiederum Sachwerte wie Aktien unterstützt). Das kam für die Aktienmärkte am Quartalsende gerade recht (window dressing) – aber da scheinen ein paar Player am Steuerknüppe gesessen haben: das war ein gesteuere Rally!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York- „Biden vorne, aber das Volk verliert“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden lässt ihn das Fazit ziehen, dass Joe Biden zwar besser abschnitt, dass aber nach dieser Schlammschlacht das ganze amerikanische Volk verloren hat.

weiterlesen

Gold/Silber

Aktienmärkte und Gold: Nach der Erholung geht es wieder bergab!

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Sowohl die Aktienmärkte als auch Gold und Euro-Dollar konnten sich zuletzt nach der Schwäche im September wieder erholen. Aber wie weit geht die Erholung? Derzeit ist ja eines auffallend: entweder die Aktienmärkte, Gold und der Euro steigen – dann fällt der Dollar. Oder der Dollar steigt – dann fallen die Aktien-Indizes, Gold und eben auch der Euro.

Chris Zwermann blickt auf die charttechnische Ausgangslage bei diesen Märkten – und sagt: nach der Erholung geht es für Indizes wie den Nasdaq 100 und den Dax weiter bergab. Dazu blickt Zwermann noch auf die Aktienindizes von Brasilien, Hongkong und den heimlichen Star der Aktienmärkte, den OMX in Kopenhagen- sowie auf interessante Aktien im Bereich Erneuerbare Energien:

Nach der Erholung geht es für die Aktienmärkte und für Gold wieder bergab, so Chris Zwermann

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen