Indizes

DAX daily: Kräftige Gewinnmitnahmen schicken die Indizes auf Talfahrt!

Das war ja mal ein Rutsch! War das etwa der Beginn einer Korrektur? Soviel Dynamik gen Süden haben wir schon lange nicht mehr gesehen. Nachdem der Dax sogar ein Tageshoch von 13.460 erreichte und damit in Sichtweite des Allzeithochs gehandelt hat, ging es zusammen mit den US-Indizes steil bergab. Dabei hat er seine beträchtlichen Tagesgewinne komplett abgegeben und ist noch in die Verlustzone gerutscht. Zwischenzeitlich war der deutsche Leitindex wieder bis zur 13.000er Marke gefallen. Sein Tagestief hat er bei 13.004 markiert, bevor er schließlich mit einem Verlust von 185 Punkten (-1,4 %) bei 13.057 aus dem Handel gegangen ist.

Im Gegensatz zu den US-Indizes sind die Verluste im Dax noch milde ausgefallen, der Nasdaq hat dagegen einen regelrechten Mini-Crash vollzogen und lag in der Spitze sogar über 5 % im Minus. Kräftige Gewinnmitnahmen an den US-Börsen, vor allem bei den Technologieunternehmen, haben folglich eine Art Dominoeffekt ausgelöst und alle großen Indizes auf Talfahrt geschickt. Überraschend kam die Korrektur nicht, in den täglichen DAX dailys bin ich mehrfach darauf eingegangen, dass die Börsen heiß gelaufen sind und dringend eine Konsolidierung nötig haben. Zudem waren zahlreiche Indikatoren – Optionsmarkt, Put-Call-Ratio, RSI, EMAs, usw. – bereits am Anschlag, trotzdem rechnet man nicht mit solch einer Dynamik. Für die paar übriggebliebenen Bären war der gestrige Handelstag ein Ende der langen Durststrecke.

Wie geht es weiter?

Alles wieder zurück auf Start – wie zu Beginn der Handelswoche geht es erneut darum, die 13.000er Marke zu behaupten. Nach einer Korrektur von 460 Punkten im Tagesverlauf, könnte heute etwas Ruhe in den Dax einkehren. Der Schock infolge des gestrigen Absturzes muss erstmal verdaut und konsolidiert werden. Ich kann mir vorstellen, dass sich die Umschichtung der heiß gelaufenen Technologiewerte hin zu defensiveren Werten fortsetzt. Hält der deutsche Leitindex die 13.000er Marke, dann sollte er folglich zu einer Erholung ansetzen und sich dabei an den Fibonacci Retracements hochhangeln. Darunter ist Vorsicht geboten, schwache US-Futures könnten den Dax weiter runterziehen.

News und fundamentale Daten

Vor wenigen Minuten wurden bereits die ersten Konjunkturdaten aus Deutschland veröffentlicht. Die Auftragseingänge in der Industrie (Jul) sind enttäuschend ausgefallen. Die Nachfrage nach industriellen Gütern ist nur um 2,8 % angestiegen (Prognose 5,0 %; vorherig 28,8 %). Zudem folgt um 9:30 Uhr noch der Einkaufsmanagerindex für das Bauwesen. Später erscheint dann der mit Spannung erwartete große US-Arbeitsmarktbericht (Nonfarm Payrolls). Dieser dient als wichtiger Wirtschaftsindikator, da er die monatliche Veränderung der Beschäftigtenzahl ohne Angestellte in der Landwirtschaft erfasst. Zudem sehen wir zeitgleich um 14:30 Uhr auch noch die Arbeitslosenquote – die Prognose liegt bei 9,8 % Arbeitslosigkeit (vorherig 10,2 %).

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Also alles zurück auf Anfang, jetzt heißt es erstmal wieder die 13.000er Marke zu verteidigen. Setzt nach der Eröffnung eine Konsolidierung des gestrigen Rutsches ein, dann wäre das erste Ziel das 38,2 % Retracement bei 13.115. Dafür muss der Dax das vorbörsliche Hoch bei 13.070 überwinden. Der Weg zum ersten Retracement wäre dadurch frei. Allerdings könnte an dieser Stelle die Erholung schon beendet sein. Schafft der Dax es jedoch die Marke zu überschreiten, dann folgt der heutige Pivot Punkt bei 13.141. Darüber liegt im Bereich von 13.180 ein weiterer Widerstand sowie das 50 % Retracement. Wie zu Beginn der Woche rückt dann die Marke bei 13.221 wieder in den Fokus. Ein Anstieg darüber, würde den Dax zum wichtigen 61,8 % Retracement bei 13.248 bringen.

Fällt der Dax jedoch wieder unter die 13.000er Marke, dann könnte sich die Korrektur fortsetzen. Im Bereich von 12.945 liegt eine erste kleine Unterstützung, darunter folgt dann das Nachttief bei 12.902. Ein Unterschreiten führt ihn direkt in den starken Unterstützungsbereich zwischen 12.850 und 12.800. Hier liegt das Tagestief vom 01.09. die 12.850, an der die Rally zuvor startete sowie der Pivot Punkt S1 bei 12.820 und der mehrfach Boden bei 12.800. Das Bollwerk sollte dem Dax erstmal Halt geben. Darunter wartet immer noch ein offenes Gap bei 12.764.

Dax daily: Ausblick 04.09. - M15-Chart - Korrektur beendet?

Dax Unterstützungen (US):

13.004 – Tagestief 03.09.

12-945 – Punkt 2 Bodenbildung 01.09.

12.850 – Tagestief 01.09.

12.820 – Pivot Punkt S1

12.800 – mehrfach Boden

12.764 – Gap 21.08.

Dax Widerstände (WS):

13.070 – vorbörsliches Hoch

13.115 – 38,2 % Retracement

13.141 – Pivot Punkt

13.180 – Tagestief 02.09.

13.221 – Oberkante Range

13.248 – 61,8 % Retracement

13.300 – M15-Chart

 Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage