Indizes

DAX daily: Neue Allzeithochs oder der Beginn einer Korrektur?

Das war ja mal ein Auftakt in das neue Börsenjahr. Das Jahr hat so angefangen, wie das alte beendet wurde: nämlich mit Rekorden. Der Dax hat zunächst ein neues Allzeithoch bei 13.907 Punkten erreicht, um im Anschluss 300 Punkte abzustürzen. Bis zum Nachmittag sah noch alles gut aus, der deutsche Leitindex pendelte an der Marke von 13.900 entlang, aber mit der Eröffnung der US-Börsen setzte direkt eine Verkaufswelle ein. Dabei rutschte der Dax bis zum Tagestief bei 13.647 ab. Am Ende des Tages rettet der Leitindex jedoch ein hauchdünnes Plus von 7 Punkten über die Ziellinie, der Schlusskurs lag schließlich bei 13.726 Punkten.

Gründe für den Ausverkauf gibt es mehrere: zum Beispiel einsetzende Gewinnmitnahmen nach dem Erreichen von neuen Rekordständen, die Unsicherheit der heutigen Senatswahl in Georgia, die Angst vor Unternehmenssteuererhöhungen in den USA sowie die Saisonalität, die bis zum 23.01. leicht negativ tendiert. Am Ende bleibt aber einfach die Tatsache, dass eine Korrektur längst überfällig ist. Viel spannender ist doch die Frage, ob das sogar der Beginn von etwas Größerem war? Die nächsten Tage werden uns die Antwort liefern. Fällt der Dax auch unter die 13.600 und anschließend unter die 13.445, dann dürfte sich die Korrektur weiter ausdehnen.

News und fundamentale Daten

Heute stehen ein paar Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA auf der Agenda. Zuerst wurden vor wenigen Minuten die Einzelhandelsumsätze aus Deutschland veröffentlicht. Trotz der Corona-Restriktionen sind die Daten mit 1,9% positiv ausgefallen, erwartet wurde ein Rückgang von 2% (Vormonat 2,6%). Um 9:55 Uhr erscheint dann die Veränderung der Arbeitslosigkeit sowie die Arbeitslosenquote. Am Nachmittag könnte dann nochmal Schwung in die US-Indizes und den Dax kommen, wenn um 16:00 Uhr der ISM Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe veröffentlicht wird.

Zudem finden heute die Nachwahlen in Georgia statt. Sollten die Demokraten als Sieger hervorgehen, dann könnten sie dadurch eine Pattsituation im US-Senat erreichen. Das Zünglein an der Waage wäre dann die US-Vizepräsidentin Kamala Harris. Das würde die Machtverhältnisse zugunsten der Demokraten verschieben. Folglich könnten die Entscheidungen wie zum Beispiel eine Unternehmenssteuererhöhung oder die Begrenzung der Macht der Technologieunternehmen leichter durchgesetzt werden. Dieses Szenario wäre nicht optimal für die Börsen, daher auch der gestrige Rutsch an den Aktienmärkten.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Nachdem der Dax gestern 300 Punkte gefallen ist, konnte er eine Erholung vom nachbörsliches Tief bei 13.592 starten. Diese hat ihn zunächst zum Nachthoch bei 13.730 geführt. Um die Erholung fortzusetzen, gilt es nun die 13.730 zu überwinden. Gelingt der Ausbruch, dann folgt die nächste Widerstandszone zwischen 13.777 (161er Ext.) und 13.795 (ex ATH). An der 13.795 liegt auch das 61,8% Retracement der gestrigen Abwärtsbewegung, erst ein Anstieg darüber würde das Bild wieder aufhellen. Oberhalb der 13.800 könnte es nochmal zum Rekordhoch bei 13.907 gehen.

Es besteht jedoch die Gefahr, dass der Dax eine Bärenflagge ausbildet. Das bedeutet, dass die Erholung in dem Bereich zwischen 13.730 und 13.795 bereits zu Ende geht und anschließend die Abwärtsbewegung wieder aufgenommen wird. Unterhalb von 13.730 bleibt der Dax anfällig für Korrekturen. Eine erste Unterstützung befindet sich im Bereich des gestrigen Tagestiefs bei 13.647. Fällt der Dax darunter, dann dürfte das nachbörsliche Tief bei 13.592 getestet werden. Ein Bruch des Tiefs könnte den Abwärtsdruck nochmal erhöhen. Bei 13.502 liegt die 161er Extension vom Top (13.907). Darunter folgt die massive Unterstützungszone bei 13.445. Diesen Bereich sollten die Bullen halten, ansonsten droht eine Fortsetzung der Korrektur in den nächsten Tagen. Bisher sehen wir im Stundenchart ein Doppeltop bei 13.900, ein Rutsch unter die 13.600 könnte die Topbildung bestätigen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tagesausblick 05.01. - H1-Chart - Beginn einer Korrektur?

Heutige Pivot Punkte (PP):

13.874 – Pivot Punkt R1

13.733 – Pivot Punkt

13.547 – Pivot Punkt S1

Dax Unterstützungen (US):

13.647 – Tagestief 04.01.

13.601 – Gap 28.12.

13.502 – 161,8% Extension (13.907)

13.445 – vormals WS-Zone

13.397 – Punkt 1 Bodenbildung (H4)

13.330 – ex Seitwärtsrange

Dax Widerstände (WS):

13.730 – Nachthoch

13.777 – 161,8% Extension (13.592)

13.795 – ex Allzeithoch

13.907 – Tageshoch 04.01.

13.966 – 161,8 % Extension (13.048)

14.000 – psychologische Marke

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage