Indizes

DAX daily: Neue Allzeithochs zum Börsenstart – Wochenausblick

Setzt sich die Euphorie der Vorwoche fort? Zum Wochenauftakt dürfte der Dax direkt auf neuen Allzeithochs in die neue Handelswoche starten. Am vergangenen Freitag kratzte der Dax bereits am Allzeithoch, scheiterte aber knapp davor. Den letzten Tag einer bemerkenswerten Handelswoche beendet der deutsche Leitindex schließlich mit einem Verlust von 3 Punkten bei 14.056 Zählern. Auf Wochenbasis gelang ihm jedoch ein kräftiges Plus von 4,6%. Seit Beginn der Rally am 30.10. konnte der Dax folglich 23% in gerade einmal knapp drei Monaten zulegen.

Die vergangene Handelswoche hat nochmal deutlich gemacht, wie euphorisch die Märkte aktuell sind. Übertreibungen, wie wir sie von den US-Börsen kennen, treten jetzt auch vermehrt hierzulande auf. Zum Beispiel legt der Dax in der Vorwoche einen fahnenstangenmäßigen Anstieg von 800 Punkten hin, ohne dabei in den Rückspiegel zu schauen. Zudem hat der Börsenneuling Auto1, der bei der Zeichnung der Aktie schon stark überbewertet war, am ersten Tag seines Börsengangs 45% zugelegt. Der Trend, dass klassische Bewertungskennzahlen keine Rolle mehr spielen ist zwar nicht neu, doch das eine verlustbringende Handelsplattform sofort eine Umsatzbewertung wie ein Dax-Schwergewicht erreicht, zeigt deutlich wie undifferenziert Anleger mittlerweile zugreifen. Das Momentum ist positiv, solange der Rubel rollt – Stimulus von Notenbanken und Regierungen – geht es für die Märkte „to the moon“. Dennoch sollte man sich als Händler bewusstmachen, dass die aktuellen Exzesse an den Märkten ein Warnsignal für die nächsten Wochen darstellen.

Die Euphorie der Anleger treibt an

Die Eskapaden zwischen den Wallstreetbets-Tradern und den Hedgefonds hat nur kurzfristig die Euphorie an den Aktienmärkten gebremst. Derzeitig überwiegt wieder die Freude über anlaufende Impfprogramme sowie guten Unternehmenszahlen und Wirtschaftsdaten, die eine positive Konjunkturentwicklung ankündigen. Hinzu kommt, dass die US-Regierung über ein zusätzliches Stimulus-Paket im Volumen zwischen 1,4 bis 1,9 Billionen US-Dollar verhandelt.

Dank der starken Entwicklung von Einzelwerten wie zum Beispiel Daimler, Bayer und Siemens überwindet der Dax wieder die 14.000er Marke. Die überschaubare Korrektur sowie die Rally der Vorwoche sind ein Zeichen der Stärke und unterstreichen den stabilen Aufwärtstrend im großen Bild. Im kurzen Zeitfenster hätte der Dax sicherlich noch Potenzial bis in den Bereich bei 14.450 Punkten vorzustoßen. Dennoch mehren sich die Überhitzungserscheinungen, die sich in den kommenden Börsenwochen bemerkbar machen könnten. Anleger sollten vor allem die Entwicklung im US-Dollar und den langfristigen US-Renditen im Auge behalten. Setzt sich der Anstieg fort, dann dürfte das nicht nur die Euphorie an den US-Börsen ausbremsen, sondern auch den Dax belasten.

News und fundamentale Daten

Diese Woche stehen nur wenige relevante Wirtschaftsdaten auf der Agende, allerdings könnte der Dax von den zahlreichen Unternehmensbilanzen Rückenwind erhalten. Bisher lief die Bilanzsaison sowohl in den USA, als auch hierzulande ziemlich gut. Ein Großteil der Unternehmen konnte dabei die Erwartungen schlagen, auch im Jahresvergleich gelang eine Steigerung bei den Gewinnen. In der neuen Woche öffnen die beiden Dax-Unternehmen Deutsche Börse und Delivery Hero ihre Bücher sowie das MDax-Mitglied Commerzbank.

Konjunkturdaten aus Deutschland gibt es auch ein paar zu sehen. Heute Morgen wurden bereits die Daten der Industrieproduktion veröffentlicht. Diese sind mit 0,0% etwas geringer als im Vormonat ausgefallen (0,9%). Am Dienstag folgt dann die deutsche Handelsbilanz. Am Mittwoch erscheinen schließlich noch Inflationsdaten aus Deutschland und den USA. Hiesige Anleger schauen zudem gespannt auf den Corona-Gipfel am Mittwoch, dann geht es um die aktuellen Beschränkungen und um eine mögliche Verlängerung des Lockdowns.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Kann der Dax die Euphorie der Vorwoche auch in die neue Woche übernehmen? Möglich wäre das, aber ein erneuter Anstieg von 800 Punkten ist höchst unwahrscheinlich. In der Nacht springt er auf die Marke von 14.190 Punkten und dürfte per Aufwärtsgap auf neuen Rekordständen in die Handelswoche starten. Die Luft wird in diesen Gefilden aber langsam dünner. Im Bereich zwischen 14.220 und 14.240 erreicht der Index mehrere Extensionslevel. Um dorthin zu gelangen, muss er zuerst das Nachthoch bei 14.190 überwinden. An der Widerstandszone bei 14.220/40 könnte der Dax erst einmal in eine Konsolidierung übergehen. Bricht er allerdings darüber aus, dann wäre ein Anstieg bis 14.326 möglich.

Einige Anleger könnten die hohen Kurse nutzen, um bei der Kassaeröffnung Kasse zu machen. Fällt der Dax dabei unter die 14.131, dann dürfte sich eine Konsolidierung einstellen. Ein erstes Ziel liegt bei 14.114. Findet der Dax dort keinen Halt, dann könnte es noch bis 14.069 abwärts gehen. Ein Gap-Close bei 14.056 wäre auch noch möglich. In der Zone zwischen 14.069/056 könnte der Index jedoch wieder nach oben abdrehen. Unterhalb von 14.056 befindet sich bei 14.030/013 eine weitere Unterstützungszone.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tages- Wochenausblick - M30-Chart - Euphorie und Allzeithochs

Dax Unterstützungen (US):

14.114 – Tageshoch 05.02.

14.069- vormal WS

14.013 – Tagestief 05.02.

13.989 – Tageshoch 03.02.

13.955 – Tagestief 04.02.

13.917 – mehrfacher WS/US

Dax Widerstände (WS):

14.131 – Allzeithoch

14.190 – Nachthoch

14.239 – 261,8% Extension

14.326 – 423,6% Extension (14.013)

14.405 – 423,6% Extension

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage