Indizes

DAX daily: Rekordjagd setzt sich fort – US-Arbeitsmarktdaten im Blick

DAX daily: Rekordjagd setzt sich fort - US-Arbeitsmarktdaten im Blick

Zum Wochenabschluss stehen wichtige Konjunkturdaten im Fokus. Das Augenmerk der Dax-Anleger richtet sich dabei auch auf den großen US-Arbeitsmarktbericht. Die Non-Farm Payrolls geben Auskunft über die Entwicklung am US-Arbeitsmarkt und könnten Einfluss auf die zukünftigen geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank Fed haben.

Was erlauben Dax? Haben sich gestern bestimmt einige Händler gedacht. Während die US-Futures und später der US-Kassamarkt konsolidierten, hat sich der Deutsche Aktienindex komplett entkoppelt und sein eigenes Ding gemacht. Von seinem Tagestief bei 15.477 Punkten vollzog dieser ein V-Reversal und markierte anschließend ein Tageshoch bei 15.657 Zählern. Dadurch konnte der Dax aus einem zwischenzeitlichen Minus von fast einem Prozent doch noch ein kleines Plus erzeugen. Die Ziellinie überquerte der deutsche Leitindex schließlich mit einem Plus von 29 Punkten (0,19%) bei 15.632 Zählern. Im Gegensatz dazu haben alle US-Indizes in den roten Zahlen geschlossen.

Nach den starken US-Arbeitsmarktdaten und dem Anstieg beim Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor konnte auch die Wall Street die Verluste etwas verringern. Für weiteren Auftrieb sorgten dann die Aussagen von Präsident Biden, der sich laut einer Meldung der Washington Post, mit einer Kapitalertragssteuer von 15% zufriedengibt.

Sowohl die ADP-Beschäftigungszahlen als auch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fielen besser als erwartet aus. Die robusten Konjunkturdaten haben jedoch zum Anstieg der US-Renditen geführt, was wiederum die Technologiewerte unter Druck gebracht hat. Der Dax zeigte sich von all dem wenig beeindruckt, im Gegenteil, der starke Automobilsektor verhalf dem Deutschen Aktienindex schließlich zu weiteren Gewinnen. Während die Papiere von BMW (+3,94%) auf den Höchststand von 2018 kletterten, legte der Aktienkurs von Daimler um 1,54% zu und handelt nun auf dem Niveau von 2015. Unterstützend wirkte sich zusätzlich der Anstieg des US-Dollars aus, von einem günstigeren Euro profitieren die exportorientierten Unternehmen aus dem Dax.

News und Fundamentaldaten

Im Mittelpunkt des Anlegerinteresses stehen heute die US-Arbeitsmarktdaten (Non-Farm Payrolls). Infolge der gestern veröffentlichten ADP-Daten des Privatsektors dürften die Erwartungen weiter angestiegen sein. Der ADP-Arbeitsbericht, der einen Vorgeschmack auf die heutigen Daten gibt, ist deutlich besser als erwartet ausgefallen. Demnach muss man davon ausgehen, dass die heutige Prognose von 650 Tsd. neugeschaffenen Stellen übertroffen wird.  Es bleibt aber die Frage was der Markt haben will? Fallen die Daten wie zuletzt schwächer aus, dann dürften die Renditen fallen und die Technologiewerte zulegen. Fallen die Daten jedoch deutlich besser als erwartet aus, dann dürfte die kommende Notenbanksitzung noch spannender werden, da die Fed weiter unter Druck gerät und langsam den Fuß vom Gas nehmen muss. Den Termin um 14:30 Uhr sollte man sich also auch als Dax-Händler vormerken.

Vorher erscheinen auch noch andere interessante Konjunkturdaten. Den Auftakt machen die Einzelhandelsumsätze der Eurozone um 11:00 Uhr. Um 13:00 sprechen dann die beiden Notenbanken-Chefs Lagrade und Powell auf einem Online-Diskussionsforum. Nach den US-Arbeitsmarktdaten erscheinen um 16:00 Uhr auch noch die US-Auftragseingänge. Damit stehen zum Wochenabschluss nochmal zahlreiche Konjunkturdaten auf der Agenda, die Schwung in den Dax und Konsorten bringen.

Bitte klicken Sie hier um Teil 2 des Artikels zu lesen

Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage