Indizes

DAX daily: Rücksetzer oder Fortsetzung der Rekordjagd? Wochenausblick

Auch die neue Handelswoche bleibt spannend im Dax. Kann der Leitindex seine Rekordjagd fortsetzen oder wird der jüngste Anstieg zunächst konsolidiert? Zum Wochenabschluss hat sich der Dax eine Verschnaufpause gegönnt. Zuvor schaffte der Leitindex gleich vier Rekordtage hintereinander. Der Freitagshandel war dann mal wieder typisch, der Kurs pendelte in einer kleinen Range entlang der 14.500er Marke. Zum Handelsschluss stand schließlich ein Verlust von 65 Punkten (-0,45%) bei 14.503 Zählern zu Buche. Auf Wochenbasis legte der Dax damit um 4,2% zu.

Die Konjunkturerholung schreitet voran, die Impfkampagnen kommen in Gang und die Notenbanken pumpen weiter fleißig Fiat-Geld in die Märkte, während sie die Zinsen künstlich niedrig halten. Als i-Tüpfelchen legt die US-Regierung ein Stimulus-Paket in Höhe von 1,9 Billion-Dollar auf und verteilt ausgiebig Helikopter-Geld. Es scheint so als ob wir uns derzeit in der vermeintlich besten aller Börsenwelten befinden. Unser heimischer Dax, wie auch die Aktienmärkte weltweit, tolerieren die Bemühungen und klettern von einem zum nächsten Allzeithoch.

Zukünftige Aussichten für den Dax

Die jüngsten Rekordstände haben zudem den aktiven Aufwärtstrend im Dax bestätigt. Ebenso erfreulich ist der Faktor der Saisonalität, der noch bis Ende April eine erfreuliche Entwicklung andeutet. Bei all den vermeintlich positiven Faktoren sollte man als langfristig orientierter Händler nicht vergessen, dass die Aktienmärkte historisch hohe Bewertungsniveaus erreicht haben. Auf dem aktuellen Kursniveau ist das Chance-Risiko-Verhältnis nicht besonders attraktiv. Außerdem dürften die steigenden Renditen sowie die erhöhte Inflationserwartung die Aktienmärkte in Schach halten. Zwar ist der erste Schock verdaut und ein Gewöhnungseffekt tritt ein, dennoch wäre ein weiterer Anstieg der Zinsen ein großer Belastungsfaktor, besonders für die nicht profitablen und überbewerteten Wachstumswerte. Unter dem Strich dürften die zyklischen und konjunkturabhängige Werte in der Gunst der Anleger perspektivisch steigen.

Was sagt die Charttechnik?

Nachdem der deutsche Leitindex in der Vorwoche einen furiosen Anstieg hingelegt hat, könnte nun eine Konsolidierung anstehen. Dabei sind zwei Zonen für die kommende Woche interessant. Ein Rücksetzer bis in die Unterstützungszone bei 14.300/200 könnte die Basis für die nächste Aufwärtswelle sein. Größere Korrekturen scheinen derzeit unwahrscheinlich. Einerseits sichern sich die Profis zunehmend per Put-Optionen gegen fallende Kurse ab, andererseits zeigt das Euwax-Sentiment der Börse Stuttgart eine bärische Stimmung der Privatanleger an. Beide Werte gelten als Kontraindikatoren. Auf der Oberseite liegen aus charttechnischer Sicht die nächsten Zielbereiche für den Dax bei 14.750 und 14.900.

News und fundamentale Daten

Die neue Handelswoche ist wieder gespickt mit bedeutsamen Wirtschaftsdaten. Hierzulande schaut man am Dienstag auf die ZEW-Konjunkturerwartungen im März. Sowohl die aktuelle Lage, wie auch die zukünftige Entwicklung dürften über den Werten aus dem Februar liegen. Zudem werden am selben Tag die viel beachteten US-Einzelhandelsumsätze veröffentlicht. Zur Wochenmitte schauen die Anleger zunächst auf die Inflationsdaten aus der Euro-Zone, bevor am Abend die US-Notenbank Sitzung der Fed auf der Agenda steht. Der Fokus liegt dann auf der Pressekonferenz des Fed-Chefs. Jerome Powell könnte sich zu dem Renditeanstieg der US-Anleihen äußern. Am Freitag ist zudem kleiner Verfallstag an den Terminmärkten.

Zum Wochenauftakt wurden bereits Industriedaten aus China veröffentlicht. Die Industrieproduktion wächst weiterhin rasant und weist einen Anstieg von 35,1% aus (Prognose 30%, vorher 7,3%). Um 13.30 Uhr erscheint dann noch der New York Empire State Herstellungsindex aus den USA.

Darüber hinaus geht die Bilanzsaison in ihre Endphase über. Unter anderem öffnen die Dax-Unternehmen HeidelbergCement, RWE, Munich RE sowie die beiden Automobilhersteller BMW und Volkswagen ihre Bücher. Aus der zweiten und dritten Reihe legen Zalando, Wacker Chemie, Fraport, Salzgitter, Deutz, Hapag-Lloyd und Rheinmetall ihre Zahlen vor.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der deutsche Leitindex notiert im frühen Handel leicht im Plus. Zuvor war er im außerbörslichen Handel bis an die Marke bei 14.613 Punkten gelaufen. Im heutigen Handel könnte der Dax die Konsolidierung auf hohen Niveau fortsetzen. Unternimmt er einen erneuten Versuch auf der Oberseite, dann wartet im Bereich von 14.590 ein starker Widerstand auf ihn. Knapp darüber liegt bei 14.613/630 die nächste Hürde. Dort dürfte der Dax zunächst scheitern und den Rückwärtsgang einlegen. Ansonsten könnte er noch in Richtung der 14.685 und 14.708 ansteigen.

Eine erste Unterstützung liegt bei 14.515. Fällt der Leitindex darunter, dann liegen die nächsten Anlaufpunkte bei 14.470 und dem Freitagstief bei 14.450. An dieser Stelle könnte er die Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen. Unterhalb von 14.450 befindet sich bei 14.410/390 ein weiterer Unterstützungsbereich. Rutscht der Dax jedoch darunter, dann dürfte sich die Konsolidierung ausweiten. Weitere Unterstützungen liegen bei 14.339 und 14.309.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tages- & Wochenausblick (M30) - Setzt der Leitindex seine Rekordjagd fort?

Dax Unterstützungen (US):

14.515 – M15-Chart

14.450 – Tagestief 12.03.

14.408 – Tagestief 10.03.

14.339 – mehrfache US

14.309 – Tagestief 09.03.

14.197 – ex Allzeithoch

Dax Widerstände (WS):

14.590 – mehrfacher WS

14.595 – Tageshoch 11.03.

14.613 – Nachthoch

14.629 – 127,2% Ext. (EW3)

14.685 – 423% Ext. (Tief 14.450)

14.708 – 161,8% Ext. (Tief 14.306)

14.891 – 423,6% Ext. (Tief 13.644)

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage