Indizes

DAX daily: Zinsängste trüben die Stimmung an den Aktienmärkten

Die steigenden Renditen bleiben das zentrale Thema an den Aktienmärkten. Im gestrigen Handel behauptet der Dax zwar die 14.000er Marke, kann aber keine Akzente in Richtung des Rekordhochs vom Vortag setzen. Der Handelstag war erneut durch ein auf und ab im deutschen Leitindex geprägt. Die Hochstimmung hat sich gelegt und der Kampf zwischen Bullen und Bären tobt weiterhin um die runde Marke von 14.000 Punkten. Als Spielverderber haben die Aktienmärkte die steigenden US-Anleiherenditen auserkoren. Nachbörslich konnten diese wieder kräftig zulegen, der Grund dafür war die enttäuschende Rede von Jerome Powell auf dem Wall Street Journal Gipfel. Der Fed-Chef hat nicht abgeliefert, es gab wieder keine Aussage darüber, wie auf die steigenden Renditen reagiert wird.

Der Trend der zehnjährigen US-Anleihen ist weiter aufwärts gerichtet. Je höher die Renditen steigen, desto unattraktiver werden Aktien, insbesondere die Technologie-Aktien. Jeder noch so kleine Anstieg macht die Aktienmärkte nervös, so auch im gestrigen Handel, als die 10-jährige Anleiherendite auf 1,49% geklettert war. Folglich rutschte der Dax mehrfach unter die Marke von 14.000 Punkten. Den Handelstag beendet der Leitindex schließlich mit einem kleinen Verlust von 23 Punkten (0,17%) bei 14.056 Zählern. Im Gegensatz zu den US-Indizes zeigt sich der Dax erstaunlich stabil.

News und fundamentale Daten

Der Auftritt von Jerome Powell war aus Sicht der Aktienmärkte enttäuschend. Zwar hat er eine Fortsetzung der ultralaxen Geldpolitik betont, allerdings hat er sich beim Thema Renditen erneut zurückgehalten. Summa summarum war das zu wenig. Die Renditen sind im Anschluss der Rede auf ein Jahreshoch von 1,55% gestiegen, das hat zu deutlichen Gewinnmitnahmen an den Aktienmärkten geführt – hier mehr dazu.

Wirtschaftsdaten stehen heute auch auf der Agenda. Vor wenigen Minuten wurden bereits die Auftragseingänge in der Industrie veröffentlicht. Die Daten sind mit einem Plus von 1,4% besser als erwartet ausgefallen (Prognose 0,7%, vorher -1,9%). Den Termin um 14:30 Uhr sollte man sich merken, dann erscheinen die US-Arbeitsmarktdaten, also die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft (NFP) und die Arbeitslosenquote. Die Prognosen liegen bei 182 Tsd. neu geschaffenen Stellen (vorher 49 Tsd.). Abweichungen von den Erwartungen könnten für Bewegung in den US-Indizes und dem Dax sorgen. Zudem stellt die US-Regierung um 20:00 Uhr ihren Bundesetat vor.

Hinsichtlich des Dax-Umbaus ist auch eine Entscheidung gefallen. Nach fast dreizehn Jahren verabschiedet sich der Konsumgüterhersteller Beiersdorf aus der ersten Börsenliga und macht Platz für Energietechnik-Konzern Siemens Energy. Die Umsetzung findet am 22. März statt, das wird aber nicht die einzige Änderung bleiben. Dem Dax steht mit der Vergrößerung von 30 auf 40 Werte der größte Umbau seiner Geschichte bevor.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der Kampf um die 14.000er Marke setzt sich weiter fort. Im frühen Handel notiert der Dax bei 13.980 und dürfte mit einem Abwärts-Gap in den Handel starten. Um die 14.000 zurück zu erobern, muss der Dax das Nachthoch bei 14.008 überwinden. Anschließend könnte es zum Gap-Close bei 14.056 kommen. An dieser Stelle könnte es bereits wieder abwärts gehen. Oberhalb von 14.056 wartet ein markaner Widerstand im Bereich der 14.100, dort ist der Dax am Vortag bereits gescheitert. Darüber folgen weitere Widerstände bei 14.126 und 14.190.

Unterhalb von 14.000 liegt die erste Unterstützungszone bei 13.960/950. Fällt der Dax darunter, dann dürfte der Bereich bei 13.900 angelaufen werden. Eine weitere Unterstützng befindet sich am Nachttief bei 13.865. Das Tief sollte der Dax halten, ansonsten setzt sich der kurzfristige Abwärtstrend fort. Die nächsten Ziele liegen dann bei 13.812 und 13.734.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX daily - Ausblick 05.03. (H1) - steigende Renditen belasten

Dax Unterstützungen (US):

13.950 – M15-Chart

13.885 – 61,8% Extension (Top 14.197)

13.865 – Nachttief

13.850 – horizontale US

13.812 – 100% Extension (Top 14.197)

13.734 – Punkt 2 Bodenbildung (Tief 13.644)

Dax Widerstände (WS):

14.008 – vorbörsliches Hoch

14.056 – Gap 04.03.

14.071 – Tageshoch 25.02.

14.095 – Tageshoch 04.03.

14.126 – 100% Extension (Tief 13.865)

14.197 – Tageshoch 03.03.

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage