FMW

Dax: Das Betteln um eine heftige Ohrfeige..

Man kann sich eigentlich nur noch verwundert die Augen reiben, wie pelzig die Aktienmärkte derzeit sind! Denn es drohen jetzt nach den gestrigen Ereignissen drei Szenarien, die zu einem Abverkauf führen könnten!

FMW-Redaktion

Man kann sich eigentlich nur noch verwundert die Augen reiben, wie pelzig die Aktienmärkte derzeit sind! Denn es drohen jetzt nach den gestrigen Ereignissen drei Szenarien, die zu einem Abverkauf führen könnten!

Da ist erstens die faktische Rebellion der republikanischen Abgeordneten Corker und Flake, die Trump in öffentlichen Auftritten schwer kritisiert haben. Beide haben viele Freund bei den Republikanern, daher wird die Sache für Trump besonders gefährlich im Hinblick auf die Durchsetzung der Steuerreform. Laut einem Insider-Bericht hat Trump derzeit nicht die erforderliche Mehrheit im Senat zur Durchsetzung der Steuersenkung. Und die Märkte, die eben diese Steuerreform mit viel Euphorie eingepreist haben? Zucken nur mit den Schultern!

Das erinnert an Bilder (aus Thailand), auf denen man viele Menschen vor einem Tsunami in Richtung des sich zurück ziehenden Meeres laufen sieht, weil sie sich der großen Gefahr nicht einmal bewußt sind. Wenn dann die großen Wellen kommen, wird es für viele dann ein böses Erwachen geben. Man hat fast das Gefühl, dass die Märkte darum betteln, eine saftige Ohrfeige zu bekommen aufgrund ihrer Ignoranz!

Ja, gestern der erste Tag der US-Berichtssaison, der wirklich starke Zahlen brachte (vor allem Caterpillar und 3M) und damit den preisgewichteten Dow Jones auf ein neues Allzeithoch hievte (nicht aber S&P und Nasdaq). Wichtiger aber werden die morgen berichtenden Amazon und Alphabet, und hier ist die Fallhöhe besonders hoch, weil die Erwartungen immens sind. Bei Amazon etwa haben alle Analysten (75 an der Zahl) die Aktie auf „kaufen“, kein einziger auf „halten“ oder gar „verkaufen“ – und solche übereuphorische Einmütigkeit sollte mißtrauisch machen!

In den letzten Minuten vor Eröffnung des Dax-Futures drehte der Nikkei noch ins Minus und verpasst damit den 17.Tagesgewinn in Folge. Das zog die US-Futures etwas nach unten und läßt den Dax daher knapp unter der 13.000er-Marke eröffnen:

Damit bleibt das Chartbild unverändert: der Dax schafft nicht die Absetzbewegung von der 13.000er-Marke, nach unten will er (noch?) nicht. Aber wo ist jetzt noch die große Luft nach oben, wenn der Dax auf die Euphorie der Wall Street nicht wirklich positiv reagiert? Was soll jetzt das positive Überraschungsmoment sein? Negative Überraschungsmomente (Taylor als neuer Fed-Chef, Zweifel an der US-Steuerreform, Revolte der Republikaner gegen Trump etc.) sind dagegen nicht gerade spärlich..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage