Aktien

Dax: Das wird wohl nix..

Eigentlich hatte der Dax heute Morgen gute Voraussetzungen: nach der Erholung der Ölpreise stiegen auch die US-Futures, der Dax schien deutlich über der 12.000er-Marke zu starten, an der der Index nun schon seit zwei Wochen klebt. Aber kurz vor X-Dax-Eröffnung pumpten die US-Futures etwas ab - wird wohl nix mit dem Angriff auf das Jahreshoch..

FMW-Redaktion

Eigentlich hatte der Dax heute Morgen gute Voraussetzungen: nach der Erholung der Ölpreise stiegen auch die US-Futures, der Dax schien deutlich über der 12.000er-Marke zu starten, an der der Index nun schon seit zwei Wochen klebt. Die asiatischen Vorgaben kaum verändert:

Shanghai Composite +0,05%
CSI300 +0,20%
ChiNext -0,01%
Nikkei -0,16%

Aber kurz vor X-Dax-Eröffnung pumpten die US-Futures etwas ab, der X-Dax nun knapp unter der 12.000er-Marke:

Und zu Ihrer Überraschung: damit sind die alten Marken beim Dax nach wie vor intakt! Als da wären auf der Oberseite: 12070 und das Jahreshoch 12100, und auf der Unterseite die Zone 11915/20, darunter dann die Gap-Zone 11860 und 11835. Wenn das mit dieser Bewegungsarmut so weiter geht, werden wir auch in fünf Jahren diese Marken noch nennen! Aber Spaß beiseite: je länger das Geschiebe andauert, umso größer dann das Potential, dass es dann zu einer heftigen Bewegung kommt.

Nur rechnet offenkundig fast niemand mit einer solchen Bewegung, schon gar nicht nach unten. Das gilt vor allem für die US-Aktienmärkte: wer etwa Put-Optionen kaufen will auf die Tech-Werte im Nasdaq, kann das so günstig tun wie noch nie – mangels Nachfrage. Die Marktteilnehmer sind also weitgehend ohne Hedge unterwegs. Kann funktionieren – nur wenn es nicht funktioniert, macht es „Bums“.

Noch fehlt ein Auslöser für eine größere Bewegung, und vermutlich wird das auch nicht die Wahl in Holland sein, da die Chance, dass Gert Wilders Regierungschef wird, gegen Null tendiert (wenn die Prognosen nur einigermaßen stimmen und andere Parteien ihr Versprechen einhalten, nicht mit Wilders zu koalieren).

Ein solches Event könnte heute das Ausbleiben der Zinserhöhung durch die Fed sein, da sich die Märkte dann fragen würden, was die Fed weiß, was man selber nicht weiß (obwohl die Geschichte klar zeigt, dass die Fed nicht mehr weiß als die Märkte). Aber auch das Ausbleiben einer Zinserhöhung ist unwahrscheinlich..

Und so ist es wahrscheinlich, dass der Dax bis zur Fed-Entscheidung (19.00Uhr) und zur PK von Janet Yellen (19.30Uhr) weiter in Sichtweite der 12-000er-Marke agieren wird. Wir gehen davon aus, dass der deutsche Leitindex diese Marke überwiegend von unten betrachtet und sich nicht nachhaltig über der 12.000 etablieren kann.

Was die Aktienmärkte bräuchten, wäre, dass sie endlich einmal aus ihrer narkotischen Lethargie aufwachen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Was die Aktienmärkte bräuchten,wäre,dass sie endlich mal aus ihrer narkotischen Lethargie aufwachen!Ja und dann?Kommt Chefarzt Draghi mit der nächsten Spritze um den Turkey zu vermeiden!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage