FMW

Dax: Der blanke Neid!

Wer im Dax investiert ist, blickt neidisch an die Wall Street mit ihren täglichen Allzeithochs, während der Dax sich nach wie vor schwer tut und wieder ein gutes Stück vom Allzeithoch entfernt ist. All das nur wegen des Euros? Nicht so furchtbar wahrscheinlich..

FMW-Redaktion

Wer im Dax investiert ist, blickt neidisch an die Wall Street mit ihren täglichen Allzeithochs, während der Dax sich nach wie vor schwer tut und wieder ein gutes Stück vom Allzeithoch entfernt ist. All das nur wegen des Euros? Nicht so furchtbar wahrscheinlich – eher ist es so, dass das eben eine besondere Party in den USA, eine Steuersenkungs-Party gewissermaßen. Der deutsche Leitindex hingegen wirkt merklich schwächer – aber hier werden wir in dieser Woche viele Zahlen von Dax-Konzernen bekommen, und dann vielleicht genauer wissen, warum der Dax einfach nicht mit den US-Indizes Schritt halten kann!

Der heutige Handelsauftakt in eine spektakuläre Woche ist zunächst einmal recht unspektakulär – der X-Dax tritt auf der Stelle:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Auf der Oberseite hat der Dax erheblichen Widerstand im Bereich 13425/45 – geht er da drüber, sind neue Allzeithochs jenseits der 13600er-Marke wahrscheinlich. Auf der Unterseite die erste größere Unterstützung bei 13270/75, dann der Berich um 13210/20.

Vergleicht man den Dax und den Dow Jones (auf 4-Stunden-Basis) so zeigt sich, dass der deutsche Leitindex viel volatiler ist: während der Dow Jones konstant nach oben läuft, ist das beim Dax eher eine Achterbahnfahrt, da ist eine viel größer Nervosität erkennbar. Das liegt auch am Euro, den der Dax eine Zeitlang ignoriert, dann wieder sehr ernst nimmt, dann wieder ignoriert etc.


(Dow schwarz, Dax orange – zum vergößern Chart anklicken)

Heute ist im Grunde der Aufgalopp in eine turbulente Woche, für die Aktienmärkte insgesamt (und nicht nur für die US-Aktienmärkte) werden die Zahlen von Amazon, Apple und Alphabet richtungsweisend. Zwar hat der Dax bis auf Infineon und SAP keine Tech-Werte – und das erklärt vermutlich ein Stück weit auch, warum der Dax nicht hinterher kommt, weil die Rally an der Wall Street eben vor allem durch die großen und Markt-schweren Tech-Werte getrieben wurde und wird.

Die Wall Street treibt es derzeit auf die Spitze mit immensen Bewertungen und einer historischen Überkauftheit (RSI auf Wochenbasis beim S&P 500 knapp über der 90er-Marke) – wie lange kann das noch gut gehen? Und vor allem: wenn es dann zu einer längst überfälligen Korrektur der US-Indizes kommen würde, wie wäre die Reaktion des Dax darauf? Vielleicht bekommen wir in dieser so absehbar turbulenten Woche schon die Antwort darauf..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage