Aktien

Dax: der Durchbruch?

FMW-Redaktion

Nach dem der Dax gestern nicht aus der Seitwärtsrange nach unten ausbrechen wollte, scheint nun der Ausbruch auf der Oberseite zu gelingen. Nachlassende Brexit-Sorgen sowie der Deal der Gläubiger mit Griechenland stützen die Risikobereitschaft weiter, das Schreckgespenst US-Zinsanhebung scheint (vorerst?) seine absschreckende Wirkung verloren zu haben. In Asien der Nikkei stark (Schwäche des Yen sowie Verschiebung der Mehrwerststeuer-Anhebung), in China jedoch der Yuan so schwach gefixt zum Dollar durch die Notenbank wie seit fünf Jahren nicht mehr:

Shanghai Composite -0,21%
CSI300 -0,01%
ChiNext +0,03%
Nikkei +1,57%

Großes Thema ist die Dollar-Stärke, die vor allem Edelmetalle drückt. Dabei ist davon auszugehen, dass der Greenback tendentiell weiter zulegen kann, und es bleibt abzuwarten, ob diese Dollar-Stärke nicht bald doch als problematisch wahrgenommen werden wird.

 

Auf der Aktien-Seite Bayer im Fokus, nachdem Monsanto das Übernahmeangebot als zu niedrig bezeichnet hat, dazu Volkswagen, nachdem ein US-Richter sich zuversichtlich für eine Einigung gezeigt hat (die jedoch nur die 2-Liter-Dieselmotoren betreffen).

Zum Dax: meist ist es so, dass ein gescheiterter Ausbruch auf der einen Seite (gestern: nach unten) dann einen umso impulsiveren Ausbruch auf der anderen Seite (heute: nach oben) nach sich zieht – und so sieht es auch beim Dax derzeit aus:

Dax2505162

Mit Überwinden nicht nur der Widerstände 10060/80 und 10100, sondern auch der 10145er-Zone aus Anfang Mai hat der Dax nun mit einem Gap gute Chancen, den Anstieg in Richtung 10500/20 fortzusetzen. Dazu noch das Überwinden der 200-Tage-Linie bei 10128, die Negierung der drohenden SKS-Formation und ein dicker Boden im Bereich 9750 – die Voraussetzungen sind durch die gestrige Kursreaktion nun völlig verändert:

Dax250516

Hilfreich auch der Ansteig der Ölpreise (nach gestern überraschend stark gefallenen API-Beständen) sowie der schwache Euro. All das spricht dafür, dass der Dax erst einmal die Reise in Richtung 10500er-Zone fortsetzen wird. Aber gleichwohl ist im ganz kurzen Zeitfenster die Lage etwas überhitzt, es wird während des Anstiegs daher immer wieder zu Rücksetzern kommen, die im aktuellen Umfeld jedoch eher Kaufgelegenheiten sein sollten. Nächster größerer Widerstand bei 10200 und dann 10365, Unterstützung jetzt 10128 (200-Tage-Linie), 10100 und 10060/80..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage