Aktien

Dax: Der Euro drückt – ein heißer Sommer für deutsche Aktien!

FMW-Redaktion

Man kann es drehen und wenden wie man will: Mario Draghi hat gestern nicht den erhofften Befreiungsschlag für den Dax gegeben. Mit seiner Ankündigung, im Herbst eine Entscheidung über QE treffen zu wollen ist faktisch schon eine Entscheidung gefallen – sonst hätte er doch einfach sagen können, dass Tapering einfach kein Thema sei. Das hat er aber nicht, und das ist der Hauptgrund für die Rally des Euro, der das Tapering schon antizipiert und jetzt auch charttechnisch ausgebrochen ist.

Faktisch heißt das, dass europäische Unternehmen dabei sind, gegenüber international tätigen US-Konzernen (den sogenannten „multinationals“) mehr und mehr Nachteil auf dem Weltmarkt zu haben. Das erklärt vielleicht zumindest zum Teil die große Lücke zwischen dem Dax und den US-Indizes.

Sieht man sich den Euro-Dollar auf Wochen-Basis an, erkennt an eine große Boden-Bildung, die sich mit dem Anstieg über die Zone 1,1500-1,1500 nach oben auflösen dürfte. Die Gemeinschaftswährung dürfte perspektivisch mindestens bis 1,2030 steigen und damit für den Dax ein konstanter Belastungsfaktor sein:

Dass das alles für den deutschen Leitindex nicht einfach werden wird, verdeutlicht auch der charttechnische Blick auf die Einzeltitel im Dax, die überwiegend nicht wirklich sehr erfolgsverprechend aussehen! Da ist also reichlich Gegenwind, und Draghi hat diesen Gegenwind nicht gestoppt und damit die vielleicht letzte Hoffnung der Dax-Bullen konterkariert.

Der Dax wirkt ohnehin schon schwach, und man muß sich die Frage stellen, was bei dem deutschen Leitindex erst passiert, sollten auch eines sicher extrem fernen Tages einmal die hoffnungslos überkauften US-Märkte korrigieren! Gründe dafür gäbe es reichlich, auch wenn die Wall Street noch im Vollrausch agiert..

Blickt man auf den Dax, so fällt auf, dass der Index die Minimalziele auf der Oberseite nicht annähernd erreichen konnte. So ging es gestern zwar zunächst nach oben, aber anstatt die wichtige Widerstandszone 12670/75 attackieren zu können, ging dem Index schon 100 Punkte darunter die Luft aus. Dann schoss der Euro über die 1,16er-Marke und sorgte intraday für eine leicht Panikattacke beim Dax. Wir erwarten in den nächsten Wochen noch die eine oder andere Panik-Attacke bei den Dax-Bullen..

Was der Dax nun schaffen müsste, wäre das Überbeiten das gestrigen Tageshochs bei 12570/75 Punkten. Allein das erscheint uns nur mäßig wahrscheinlich. Wahrscheinlicher da schon das Unterbieten des ersten Unterstützungsbereichs bei 12380 Punkten mit dann folgendem Anlauf auf den 12310er-Doppelboden. Dem Dax steht ein heißer Sommer bevor..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage