Indizes

Dax: Der Kampf um die 14.000er Marke geht in die nächste Runde

Dax: Der Kampf um die 14.000er Marke geht in die nächste Runde

Nachdem der Dax am Dienstag zur Eröffnung noch deutlich unter die 14.000er Marke gefallen war, ging es anschließend wieder rasant bergauf. Damit hat er dem sogenannten Turnaround Tuesday alle Ehre gemacht. Zwischenzeitlich lag der deutsche Leitindex über 2 Prozent im Minus, einen Großteil der Verluste konnte er jedoch wieder wettmachen. Die Ziellinie überquerte er schließlich mit einem moderaten Minus von 67 Punkten (0,48%) bei 14.125 Zählern. Bereits im vorbörslichen Handel mussten Dax-Anleger die erste schlechte Nachricht verkraften, denn die Inflationsrate in Deutschland im März ist mit 7,3 Prozent auf den höchsten Stand seit 40 Jahren geklettert.

Zudem hat das Statistische Bundesamt eine Steigerung der Großhandelspreise um 22,6 Prozent verkündet. Dies war der höchste Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat seit Beginn der Berechnung im Jahr 1962. Damit droht ein weiterer Anstieg der Inflation, denn die Entwicklung gilt als Indikator für künftige Inflationstendenzen. Der Druck auf die EZB, die am Donnerstag die Ergebnisse ihrer Sitzung verkündet, wächst also zunehmend. Wenn es mit rechten Dingen zu geht, müsste sie angesichts der hohen Inflation, noch in diesem Jahr die Zinsen anheben. Das könnte den Dax noch vor die ein oder andere Belastungsprobe stellen.

Den erneuten Einbruch des ZEW-Index hat der Dax hingegen gut verkraftet, da der Rückgang weniger stark ausgefallen ist als erwartet. Auch der Anstieg der US-Inflationsrate auf 8,5 Prozent hat die Aktienmärkte kaltgelassen, hier haben wohl die meisten Marktteilnehmer mit einer noch höheren Teuerung gerechnet. Dabei handelt es sich um den stärksten Anstieg seit dem Jahr 1981.

News und Konjunkturdaten

Nachdem gestern die Verbraucherpreise erneut hoch ausgefallen waren, blicken Anleger heute gespannt auf die US-Erzeugerpreise (14:30 Uhr). Diese könnten zusätzliche Hinweise liefern, wie sich die Inflation in den USA entwickelt. Anschließend stehen um 16:30 Uhr noch die US-Rohöllagerbestände auf dem Terminplan. Am Vormittag werden zudem die Daten der Industrieproduktion der Eurozone veröffentlicht (11:00 Uhr).

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert vorbörslich etwas höher. Nach einer kurzen Erholung könnte sich der Kampf um die 14.000 fortsetzen. Um die gestern begonnene Erholung auszuweiten, muss der Index zunächst die EMA50 bei 14.100 nachhaltig überwinden. Dann könnte er den Pivot R1 bei 14.175 und das gestrige TH bei 14.180 ansteuern. Ein Sprung über die Hürde eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial bis 14.259. An der 127,2 Ext. könnte die Erholung jedoch auslaufen. Darüber liegen noch die THs vom 11. + 08.04 bei 14.298 und 14.321 sowie der Pivot R2 bei 14.325 und das Ausbruchslevel bei 14.330, also jede Menge Widerstand. Ein Ausbruch über die Zone käme einem Befreiungsschlag gleich.

Unterhalb der EMA50 bei 14.100 könnte es zu einem Rücklauf in Richtung des Pivot bei 14.028 kommen. Darunter dürfte der Abwärtsdruck zunehmen, wenn der Index die 14.000 und das Zwischentief  bei 13.970 unterschreitet. Ein erster Anlaufpunkt wäre der Bereich zwischen 13.920 und 13.890. Bei einem Bruch des gestrigen TT dürften die nächsten Unterstützungen bei 13.845 oder 13.731 anvisiert werden. Später könnte der Dax noch die Marken bei 13.677 und 13.575 anlaufen.

Dax Ausblick: Fortsetzung der Erholung - ABC-Bewegung

Dax Unterstützungen (US)

14.028 – Pivot Punkt

14.000 – psychologische Marke

13.970 – 38,2% Retr. (12.438-14.925)

13.953 – 161,8% Ext. (ABC-Korrektur)

13.887 – Tagestief 12.04.

13.845 – horizontale US

13.731 – Pivot S2

13.677 – 50% Retracement

13.574 – Tief 15.03.

Dax Widerstände (WS):

14.082 – vorher US

14.141 – Pivot Punkt / EMA50 H1

14.180 – Tageshoch 12.04.

14.192 – Gap 11.04.

14.259 – 127,2% Ext. (13.884-14.180)

14.298 – Tageshoch 11.04.

14.321 – Tageshoch 08.04.

14.330 – Ausbruchslevel

14.434 – Tageshoch 06.04.

14.495 – mehrfacher WS

14.603 – Tageshoch 05.04.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage