Aktien

Dax: Der Wall Street hinterher – der Baum wächst Richtung Himmel, bevor er gefällt wird..

Glaube schafft Fakten, also Kurs-Fakten. Daher macht es taktisch Sinn, den Glauben erst einmal mitzuspielen, aber strategisch sich darüber klar zu sein, dass der Glaube ein Irrglaube ist. Mit anderen Worten: die Chance liegt im kurzen Zeitfenster (die nächsten zwei bis drei Wochen) jetzt erst einmal auf der Long-Seite, die viel größere Chance nach diesem kurzen Zeitfenster dann aber auf der Short-Seite!

FMW-Redaktion

Seit gestern gibt es ein neues Mantra: wird doch alles nicht so schlimm werden mit dem Handelskrieg, die USA und China sind in Verhandlungen getreten, alles wird schon irgendwie gut! Daran kann und muß man sogar zweifeln, aber es ist eben kurzfristig jetzt das dominante Motiv an den Märkten!

Faktisch ist das übergeordnet jetzt die falsche Bewegung – aber es ist eben eine Bewegung! Man malt sich die Welt, wie sie einem gefällt – dass sie dann doch anders ist, wird man erst hinterher feststellen. Der Platzhirsch USA nämlich hat ein Ziel: den Aufstieg Chinas zum ebenbürtigen oder sogar überlegenen Kontrahenten zu verhindern – und genau das ist das außenpolitische Kernziel von Donald Trump.

Und weil das so ist, wird sich der Konflikt nicht in Wohlgefallen auflösen, wird also der Handelskrieg dann doch kommen, von dem die US-Regierung fest überzeugt ist, ihn zu gewinnen (weil man glaubt, dass China in diesem Handelskrieg mehr zu verlieren habe aufgrund seiner Export-Orientierung). Diese Ansicht ist jedoch aus sachlichen Gründen falsch, aus psychologischen Gründen sowieso: denn die chinesische Gesellschaft ist leidensfähiger als die amerikanische, mithin kann Peking seinen Leuten mehr zumuten als Washington den seinen!

Aber Glaube schafft Fakten, also Kurs-Fakten. Daher macht es taktisch Sinn, den Glauben erst einmal mitzuspielen, aber strategisch sich darüber klar zu sein, dass der Glaube ein Irrglaube ist. Mit anderen Worten: die Chance liegt im kurzen Zeitfenster (die nächsten zwei bis drei Wochen) jetzt erst einmal auf der Long-Seite, die viel größere Chance nach diesem kurzen Zeitfenster dann aber auf der Short-Seite!

Das gilt auch für den Dax, der jetzt in eine saisonal gute Phase eintritt (Dividendensaison), bisher aber so weit hinter den US-Indizes zurück bleibt:


Dax schwarz, S&P 500 orange; Chart durch anklicken vergrößern)

Würde der Dax mit dem S&P Schritt halten, stünde er nun knapp unter der 12500er-Marke! Jetzt also hat der deutsche Leitindex die Chance, wenigstens ansatzweise das nachzubilden, was der große Bruder jenseits des Atlantiks vorgemacht hat. Wir werden sehr viele Informationen über die innere Verfassung, über die innere Stärke bzw. Schwäche des Dax dadurch bekommen, ob und wie weit der Dax in der Lage ist, den Abstand zur Wall Street zu verringern!

Bislang hat der X-Dax heute schon ein bißchen Boden gut gemacht mit dem Sprung über die 12.000er-Marke:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Mit dem gestrigen Move unter die 11720er-Marke hat der Dax einen Fehlausbruch nach unten absolviert. Potential wäre jetzt also nun vorhanden (Fehlausbrüche führen meist zu impulsiven Gegenbewegungen). Logisches erstes Ziel wäre nun der Bereich 12110-12140, dann der Bereich um 12275. Unterstützung hat der Dax nun bei der unteren Gap-Kante von heute bei 11920 Punkten, dann natürlich der Bereich bei 11720 Punkten, der nun ein Doppelboden ist.

Mal sehen, wie weit die Bäume in den Himmel wachsen – bevor sie dann gefällt werden..

 

Von Dstern aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3289789



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage