Indizes

Dax: der will nach oben..

FMW-Redaktion

Das ist ein kräftiger Handelsauftakt beim Dax: der Index springt über die 10700er-Marke und erreicht auf X-Dax-Basis gleich die erste Zielzone im Bereich 10730/50 – und das obwohl die Vorgaben aus Asien eher verhalten sind, dort das Volumen dünn, Feiertag in Japan:

Shanghai Composite -0,09%
CSI300 +0,20%
ChiNext -1,03%
Nikkei heute geschlossen

Gleichwohl der Dax mit einer steilen Eröffnungskerze nach oben, etwas zu steil, daher jetzt wieder der leichte Rücksetzer:

Dax1108162

In der Summe aber bleibt es dabei: der Ausbruch über die 10500er-Marke hat Fakten geschaffen, die technische Lage des Dax hat sich mit dem Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal und der sich daraus sofort ergebenen Anschlußdynamik stark verbessert. Ziel bleibt der Bereich 10880, dann 11.000:

Dax110816

All das gilt, wenn die Amerikaner nicht weiter schwächeln – daher gilt es den Ölpreis fest im Blick zu behalten, der das schöne Szenario für die Dax-Bullen gefährden kann. Der Dax, wie schon im Videoausblick heute thematisiert, ist nun robuster als die US-Indizes. Wer „gehedged“ unterwegs sein möchte,könnte nun den Dax long gehen, die US-Indizes short. Denn die US-Märkte haben schon viel des Goldilock-Szenarios eingepreist (Wirtschaft der USA bleibt OK, aber Fed erhöht Zinsen dennoch nicht).

War also der Dax bei zuvor innerer Schwäche auf die Hilfe der USA angewiesen, dürfte es nun umgekehrt laufen. Was sich geändert hat, sieht man hier im Chartvergleich zwischen S&P500 und dem Dax:

S&Pund Dax
(Dax schwarz, S&P orange)

Das bedeutet: die Kapitalströme fließen wieder verstärkt nach Europa, nachdem das Boot „US-Märkte“ einfach schon zu voll besetzt ist..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. …..100 Punkte Minus in 30 Minuten sprechen eine andere Sprache,,,,,,

    1. @GN, das könnte es jetzt aber schon gewesen sein..

      1. ….“könnte“……Konjunktive, die Lieblingsform erfolgreicher Trader….:-)

  2. … und aus welchem realen Grund sind die deutschen Indizes in den letzten Tagen überhaupt gestiegen? Tina? Hierzulande gab und gibt es ja genug Potential die in den USA vorgelebten Absurditäten zwischen Real- und Börsenwelt nachzuholen. Aktienrückkäufe, Reduzierung der dann leicht zu überbietbaren Gewinnerwartungen. Nur keine ausreichende Investtitionstätigkeit, Qualität der neu geschaffenen Jobs etc. Ein interessanter Stoff, aus dem der Film Traumwelt an den weltweiten Börsen besteht. Ähnlich dem eines erwachenden Junkies. Die Frage ist nur, wann der goldene Schuss gesetzt wird.

    1. …..sehe ich ähnlich……und, wenn die ersten großen Zahlen kommen (18.000), sollte man ganz vorsichtig werden. Ich beobachte z. Zt. nur einen DOW, der nicht von der Stelle kommt und teilweise über Stunden in einer 20 Pkt.-Range handelt. Die Amis müßten also nochmals massiv Gas geben, damit sich die europäischen Indizes EURO-Stoxx50 und damit auch der DAX weiter nach oben bewegen können.

      Zudem befinden wir uns im negativsten aller Börsenmonate, was sich allerdings dank Dauermanipulation (inkl. direkter Käufe an den Aktienmärkten) der führenden Notenbanken auch wohl erübrigen könnte…..

      Wäre es noch ein normaler Markt, wären wir sicher 30% tiefer. Insoweit hat ja auch Marc Faber seit Jahren recht. Er vergißt nur leider, den Faktor Notenbank-Marktmanipulation bei seinen Betrachtungen…

      VG

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage