Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Die entscheidende Frage für den Dax hat mit dem Dax eigentlich nichts zu tun..

Als Faustregel kann gelten: kommt die US-Steuerreform nicht, müsste es eigentlich eine Korrektur von 10% bis 15% geben bei den US-Indizes. Was das für den Dax bedeutet, kann man sich ausmalen bzw. ausrechnen, da sich der deutsche Leitindex sicher dem Sog der US-Märkte nicht würde entziehen können..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Was ist mit dem Dax los? Da gibt es eine Steilvorlage von Mario Draghi, der gestern faktisch gesagt hat: egal wie sehr die Wirtschaft in der Eurozone brummt, wir machen einfach weiter mit unserer ultralaxen Geldpolitik, komme, was da wolle. Eigentlich ist das doch Musik in den Ohren der Aktien-Bullen, die nun wissen, dass die monetären Stützen der EZB noch lange erhalten bleiben. Zwar reagierte der deutsche Leitindex nach den Aussagen Draghis zunächst nach oben bei gleichzeitigem Fall des Euro, aber als die Wall Street dann im weiteren Verlauf Schwäche zeigte, war es mit der Herrlichkeit schnell wieder vorbei.

Heute Verfallstag, doch sind große Auswirkungen disbezüglich eher nicht mehr zu erwarten – das spielt sich im Vorfeld ab, da Positionen schon vor dem Verfallstag dann abgesichert werden. Was jetzt wieder im Vordergrund steht – nur kurz unterbrochen durch die Sitzungen der Fed und der EZB – ist eben die US-Steuerreform (auch wenn das Thema dem einen oder anderen vielleicht schon schwer auf die Nerven geht..).

Und das ist letztlich die entscheidende Frage: wenn die US-Steurreform kommt, würde das sehr deutlich spürbare Verbesserungen in den Bilanzen der US-Unternehmen verursachen, weshalb die Wall Street ja schon seit Monaten Party feiert in Vorwegnahme eben dieser Steuerreform. Kommt aber die Steuerreform bzw. die Senkung der Unternehmenssteuern nicht oder erst später (der Plan des Senats sieht ja erst ab 2019 die Senkung der Unternehmenssteuern vor) – dann sind die US-Aktien massiv überbewertet. Als Faustregel kann gelten: kommt die Steuerreform nicht, müsste es eigentlich eine Korrektur von 10% bis 15% geben bei den US-Indizes.

Was das für den Dax bedeutet, kann man sich ausmalen bzw. ausrechnen, da sich der deutsche Leitindex sicher dem Sog der US-Märkte nicht würde entziehen können. Eine 10%-Korrektur würde den Dax auf ca. 11.700 Punkte zurück werfen – schon ein satter Abverkauf also. So kann man es drehen oder wenden, wie man will: die Frage der US-Steuerreform ist auch für den Dax die entscheidende Gretchenfrage!

Sehen wir uns den (X-)Dax an:


(Zum Vergrößern bitte anklicken!)

Seitwärtsgeschiebe in der Handelsrange zwischen 12807/45 und 13200/45 – viel mehr lässt sich dazu nicht sagen. Wie schon im Videoausblick thematisiert, kommt der Ausbruch aus dieser Range vermutlich nach dem heutigen Verfall, also in der nächsten Woche, wenn die Dinge auch in Sachen US-Steuerreform klarrer werden dürften (die Abstimmung im US-Senat darüber ist für den 22.Dezember vorgesehen). So, wie der Dax sich derzeit präsentiert, scheint uns das Risiko nach unten derzeit höher als die Chance nach oben, trotz der eigentlich sehr günstigen Saisonalität!

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Abverkauf bei Gold als Vorbote? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Vergleicht man die Entwicklung der Aktienmärkte (anhand des Leitindex S&P 500) mit Gold, so fällt auf, dass das gelbe Edelmetall seit dem Sommer diesen Jahres eine Art Vorläufer-Funktion hat: es stieg vor den Aktienmärkten dynamisch an und erreicht ein neues Allzeithoch, dann folgte bei Gold ein Abverkauf – bevor schließlich die Aktienmärkte unter Druck kamen. Nun erneut Schwäche bei Gold – folgen nun die Aktienmärkte? Der Schlüssel ist hier der stärker werdende Dollar, das Vehikel für Risiko-Aversion schlechthin. Nach einem starken Start geht es an der Walll Street Richtung Süden – wie so oft steigen vorbörslich die US-Futures, zur Kassa-Zeit wird es dann aber schwieriger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Markus Koch zur Lage an der Wall Street – und Impfstoff-Optimismus

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Koch weilt bekanntlich derzeit in Deutschland, berichtet aber dennoch über das Wichtigste an der Wall Street. Fast schon peinlich für Deutschland, wie schwer Koch mit dem schlechten Internet hierzulande kämpfen muß – heute ist er am Tegernsee.

Der Wall Street-Reporter spricht heute über Nike, die den Dow Jones nach oben ziehen nach den gestrigen sehr starken Ergebnissen, dazu über den gestrigen Battery Day von Tesla, der doch eher enttäuschte.

Und: Markus Koch glaubt mit Goldman Sachs an den Wunder-Impfstoff, der das Coronavirus-Problem schlagarig beseitigen könne schon gegen Ende des Jahres. Das ist eher Wunder-Glaube – aber der Glaube versetzt bekanntlich Berge. Und führt zu Portfolio-Umschichtungen in jene Branchen, die von der Coronakrise so stark betroffen sind – Stichwort Rotation.

Markus Koch zur Lage an der Wall Street

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Gold und Nasdaq im Fokus

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Gold und Nasdaq schaue ich mir im folgenden Video genauer an. Wie ist die aktuelle Lage, und welche Tradingchancen gibt es? Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen