Folgen Sie uns

Aktien

Dax: die entscheidende Marke

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Der Dax ist gestern punktgenau am 9750er-Widerstand gescheitert – dies ist nun die entscheidende Marke, die über das Wohl und Wehe des deutschen Leitindex entscheidet. In Asien gemischt Vorgaben: starker Nikkei nach einer erneuten Verbalintervention des japanischen Finanzministers Aso („“Wie wir es gesagt haben, werden wir, falls nötig, Schritte gegen einseitige und spekulative Kursbewegungen ergreifen“), die den Yen etwas schwächt. Dagegen China moderat im Minus:

Shanghai Composite -0,79%
CSI300 -0,78%
ChiNext -1,59%
Nikkei +1,24%

Wie geht es jetzt weiter? Der Dax ist zunächst einmal charttechnisch im Niemandsland, die Freude über die vermeintliche Rettung der italienischen Banken ist wieder etwas verpufft – es setzt sich langsam die Erkenntnis durch, dass die beiden Fonds zur Stabilisierung der Banken das eigentliche Problem nicht lösen wird. In den USA zum Handelsende hin ein Abverkauf, auch Alcoa bei Umsatz und Ausblick enttäuschend, die Aktie fällt im Frankfurter Handel um 4%. Das wird jedoch wettgemacht durch Hochstufungen für den Stahlsektor von Goldman Sachs (Salzgitter, Klöckner & Co):

Dax120416

Immerhin reichte es auf X-Dax-Basis zu einem leichten Aufwärtsgap beim Dax. Widerstand nun im Bereich 9710/15, viel wichtiger aber das gestrige Tageshoch bei 9750, der alten Widerstandsmarke. Aktuell sieht man, dass sich der Dax besser hält als der Dow Jones (CFD-Basis) – lange wird das nicht so bleiben, also muß entweder der Dax runter oder der Dow rauf:

DaxundDow120416

(Dax schwarz, Dow orange)

 

Im größeren Chartbild des Dax ist die Entscheidung noch nicht gefallen über den weiteren Verlauf:

Dax1204162

Unterstützungen nun bei 9650, 9580 und 9535 – darunter wird es wieder ungemütlich. Wichtig wird, ob dem Euro endlich der Ausbruch nach oben gelingt, nach unten scheint die Gemeinschaftswährung bei 1,1330/50 gut abgesichert. Helfen könnte die leichte Yen-Schwäche, Öl bleibt stabil. Im Niemandsland machen Neuengagements beim Dax nicht sehr viel Sinn, der Markt wird eine Richtung suchen – und finden. Übergeordnet bleiben wir skeptisch für den Dax, da sich das bisherige „Zugpferd“ USA bald zum Bremsklotz entwickeln dürfte. Am amerikanischen Optionsmarkt zeichnet sich ab, dass sich die „Dickfische“ gegen eine Abwärtsbewegung schützen wollen durch Puts. Und die US-Berichtssaison wird nun zeigen, ob der Anstieg seit Februar wirklich eine Basis hat..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Neu: Warum Disruptoren für Sie so lukrativ sind – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

US-Investoren lieben diese neue Aktiengattung. Die Rede ist von den sogenannten Disruptoren. Was ist das? Den Begriff des Disruptors prägte vor einigen Jahren der US-Ökonom Clayton M. Christensen.

Er meint damit Unternehmen, die das bestehende Marktgleichgewicht in aller Regel mit großer Dynamik kreativ zerstören. Anders formuliert: Hier werden Erfolgsserien bereits bestehender Technologien oder etwa Produktionsverfahren unterbrochen (englisch: to disrupt). Im deutschsprachigen Raum sprechen wir dann von disruptiven Technologien.

Landläufig verstehen viele Anleger darunter vor allem Neuerungen im Bereich Software oder Internet. Tatsächlich ist das faszinierende Feld dieser Disruptoren vieler größer. Auch nicht-technische Innovationen können einen Markt erheblich verändern.

Ein Beispiel aus der Vergangenheit: Nach dem Zweiten Weltkrieg startete ein Einzelhändler, den wir heute unter dem Namen Aldi kennen, ein gänzlich neues Geschäftsmodell. Man setzte nicht mehr auf Frischprodukte wie Obst und Gemüse, sondern lang haltbare Konserven und ähnliches. Das Modell des Lebensmittel-Discounters war geboren.

In der jüngeren Vergangenheit etwa sorgte die US-Kaffeehauskette Starbucks für Furore und konstruktive Unruhe im Markt. Die Performance dieser Disruptor-Aktie in den vergangenen 10 Jahren: über 2.200 % Kursplus. Tatsächlich machte diese US-Aktie viele Anleger wohlhabend, einige unter uns machte die Starbucks-Aktie sogar zu kleinen Millionären.

Es muss nicht immer Internet sein

Wie gesagt: Es muss nicht immer Internet sein. Trotzdem gilt natürlich, dass aus dieser Branche in den vergangenen Jahren sehr viele Disruptoren erwachsen sind. Dafür stehen Namen wie Alphabet, Amazon oder etwa in China Tencent oder Alibaba.
Nun kennen wir natürlich alle die Disruptoren der Vergangenheit. Aber was sind die Disruptoren der nächsten Jahren? In meinem Börsendienst RENDITE TELEGRAMM befasse ich mich schwerpunktmäßig genau mit dieser Aktiengattung. Anhand eines aufwendigen Prüfschemas…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York- „Biden vorne, aber das Volk verliert“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden lässt ihn das Fazit ziehen, dass Joe Biden zwar besser abschnitt, dass aber nach dieser Schlammschlacht das ganze amerikanische Volk verloren hat.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York: Biden vs Trump – Wall Street in Wartestellung

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Amerikaner warten heute gespannt auf die heute Nacht um 3 Uhr deutscher Zeit stattfindende erste Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen