Indizes

DAX: Die Erholung stagniert – worauf es jetzt ankommt

 

DAX: Die Erholung stagniert - worauf es jetzt ankommt

Der Dax notiert vorbörslich deutlich tiefer und dürfte heute mit einem Gap-Down in den Handel starten. Die ruhige Phase im Deutschen Aktienindex scheint damit vorbei zu sein. Bereits zu Wochenbeginn startete der Leitindex schwächer in den Handel und fiel dabei auf ein Tagestief bei 15.094 Punkte zurück. An der Unterstützung prallte das deutsche Börsenbarometer jedoch nach oben ab und konnte mit der Hilfe der US-Börsen die frühen Verluste größtenteils wettmachen. Im Vergleich zu den US-Indizes, die immer näher an ihre vorherigen Hochpunkte heranrücken, hinkt der Dax weiterhin ein gutes Stück hinterher. Der Handelstag ging schließlich kaum verändert mit einem Minus von lediglich 7 Punkten bei 15.199 Zählern zu Ende.

Nach wie vor bestimmen die bekannten Risiken wie eine anziehende Inflation, steigende Renditen, Lieferkettenprobleme, eine stockende Konjunkturerholung und die Immobilienkrise in China das Treiben an den Aktienmärkten. Wobei die Krise des Immobilienkonzern Evergrande aktuell in den Hintergrund gerückt ist, obwohl sich die Situation keineswegs gebessert hat. Demgegenüber steht die Hoffnung auf eine Jahresendrally im Dax. Aus technischer Sicht könnte sich die Erholung weiter fortsetzen, wenn der deutsche Leitindex über den Widerstand bei 15.260 ausbricht. Dafür muss er aber die 15.000er Marke als Unterstützung bestätigen. Ein erstes realistisches Kursziel für die Erholung wäre der Bereich zwischen 15.450 und 15.550 Punkten. Allerdings dürfte der Gegenwind in die Zone stark zunehmen und die Erholung ins Stocken geraten. Unter dem Strich ist weiterhin Vorsicht geboten. Hier geht es nochmal zum ausführlichen Wochenausblick.

News und Konjunkturdaten

Konjunkturseitig steht hierzulande ein Highlight auf der Agenda. Um 11:00 Uhr wird der vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erhobene ZEW-Index veröffentlicht. Wie zuletzt bei fast allen Konjunkturdaten erwarten Analysten einen Rückgang sowohl bei der aktuellen Einschätzung (Prognose 28,5, vorher 31,9) als auch bei der Konjunkturerwartung (Prognose 24,0, vorher 26,5). Der ZEW-Index gilt als einer der wichtigsten Frühindikatoren für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland, demnach könnten die Daten Schwung in den Dax bringen. Am Nachmittag folgen schließlich noch die JOLTs Stellenangebote für den August in den USA (16:00 Uhr).

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Im frühen Handel sehen wir den angekündigten Rücksetzer bis an die markante Unterstützungszone bei 15.050/019. Der Bereich ist für heute wichtig. Die Bullen sollten die 15.000 verteidigen, ansonsten droht ein Rückfall bis an die Tiefs der vergangenen Woche. Oberhalb der EMA200 bei 14.985 besteht weiterhin die Chance auf eine Erholung.

Überwindet der Dax den Widerstand bei 15.094/105, dann erhöhen sich die Anstiegschancen. Das erste Ziel liegt am heutigen Pivot bei 15.150. Darüber könnte er noch das gestrige Tageshoch bei 15.202 erreichen und im Anschuss die Hürde bei 15.260/270 anvisieren. Ein Ausbruch darüber würde weiteres Potenzial freisetzen. Die nächsten Ziele liegen dann 15.350, 15.413 und 15.460.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax Ausblick 12.10. - Richtungsentscheidung

Dax Unterstützungen (US)

15.072 – 200-Tage-Linie (SMA)

15.046 – Nachttief

15.019 – Punkt 1 Bodenbildung

14.984 – 200-Tage-Linie (EMA) / 61,8% Fib-Level

14.818 – Tagestief 06.10.

Dax Widerstände (WS):

15.094/100 – gestriges Doppeltief

15.149 – Pivot Punkt

15.202 – Tageshoch 11.10.

15.267 – Tageshoch 08.10.

15.350 – 161,8% Ext. (Tief 14.818)

15.448/466 – Tageshoch 30.09.

15.500 – WS-Zone (D1)

15.542 – Tageshoch 28.09.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage