Indizes

Wochenausblick Dax: Die Luft wird dünner – Anzeichen für eine überfällige Korrektur

Dax: Die Luft wird dünner - Anzeichen für eine überfällige Korrektur

Die Bullen lassen bislang nicht locker. Die achte Woche in Folge schloss der Dax mit einem Zugewinn. Es ist aber aller Erfahrung nach eher unwahrscheinlich, dass der außergewöhnliche Lauf noch lange anhält. Bereits am Freitag trat der deutsche Leitindex auf der Stelle und ging schließlich kaum verändert bei 14.541 Punkten aus dem Handel. Auf Wochensicht ergibt sich damit ein Plus von 0,76 Prozent. In der neuen Woche könnten die Kursschwankungen wieder deutlich zunehmen, nachdem sich der Dax in der Vorwoche gemächlich wie eine Schildkröte gen Norden bewegt hatte. Zudem gibt es Anzeichen für eine überfällige Korrektur.

Neben fallenden Rohstoffpreisen und einer Entspannung an den Anleihemärkten stützten ebenfalls die Signale der Fed auf eine Drosselung des Zinstempos die Aktienmärkte. Zuletzt reagierten die Akteure an den US-Börsen und im Dax positiv auf die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Fed-Sitzung. Im Anschluss gelang dem deutschen Leitindex sogar der Ausbruch aus seiner Seitwärts-Range. Durch den Anstieg über den hartnäckigen Widerstand im Bereich von 14.450 Punkten hat sich der Index weiteren Spielraum bis 14.600 und 14.709 Punkten eröffnet.

Wenn es besonders gut läuft, könnte er auch noch die Abrisskante bei 14.819 Punkten anvisieren. Angesichts der Tatsache, dass der Dax massiv überkauft ist und in der vergangenen Woche RSI-Divergenzen im Tageschart ausgebildet hat, sollten sich Händler langsam auf Gewinnmitnahmen einstellen. Vor allem die Zone zwischen 14.570 und 14.710 Punkten wäre prädestiniert für eine Umkehr bzw. den Start einer Korrektur. Bislang fehlt aber der Trigger, der eine Korrektur der 2.700-Punkte-Rally einleitet. Die Frage nach einer Jahresendrally stellt sich meiner Meinung nach noch nicht. Zuvor sollte die beeindruckende Herbstrally zuerst einmal eine Korrektur vollziehen.

News und Konjunkturdaten

In dieser Woche stehen einige spannende Konjunkturdaten auf der Agenda, die für Impulse dies- und jenseits des Atlantiks sorgen könnten. Am Dienstag richtet sich der Blick der Dax-Händler auf die deutschen Verbraucherpreise. Analysten rechnen mit einem Anstieg der Inflatioinsrate (Nov) im Vorjahresvergleich von 10,3 Prozent, zuvor lag sie bei 10,4 Prozent. Am Mittwoch stehen in den USA dann die Vorabschätzung für die BIP-Zahlen des dritten Quartals sowie die ADP Beschäftigungszahlen im Fokus, die Hinweise auf den großen Arbeitsmarktbericht am Freitag liefern. Am Donnerstag folgen dann noch Inflationsdaten aus den USA, die von der Fed viel beachtete PCE-Kernrate. Zudem erscheinen die Einkaufsmanagerindizes Gewerbe in China, Deutschland und den USA.

Hinzu kommen Reden von EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Dienstag und am Mittwoch von Fed-Chef Jerome Powell. In dieser Woche muss der Dax beweisen, dass der Ausbruch aus der Seitwärts-Range nachhaltig ist und ob die bereits verteilten Vorschusslorbeeren gerechtfertigt waren.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Aufgrund schwacher Vorgaben aus Asien notiert der Dax am Montagmorgen tiefer und hinterlässt damit eine Kurslücke bei 14.541. Ein Rücklauf dürfte zunächst bis 14.450/427 reichen. Dabei könnte der Leitindex das Gap bei 14.427 schließen. Hier sollte der Index aus Sicht der Bullen drehen, andernfalls könnte sich der Rücksetzer deutlich ausweiten.

Bei einem Rückfall unter 14.412 würde sich das Chartbild eintrüben, wobei der Dax bis 14.365 zurückfallen könnte, gefolgt von einer Gegenreaktion bis an das vorherige Unterstützungsniveau bei 14.430/450.

Unter 14.343 rücken außerdem die Tagestiefs bei 14.321 und 14.300 in den Fokus, gefolgt von Gap bei 14.266.

Um sich wieder gen Norden aufzumachen, muss der Dax zuerst das Zwischenhoch bei 14.470 überwinden. Dann wäre der Weg bis 14.500 frei. Weitere Tagesziele auf der Oberseite wären der heutige Pivot Punkt bei 14.537 und das Gap bei 14.541.

Um die nächsten markanten Ziele bei 14.600, 14.653 und 14.709 zu erreichen, muss der Leitindex über das Doppelhoch bei 14.570 ausbrechen. Das große Ziel 14.800/14.819 dürfte, wenn überhaupt, erst nach einer Korrekturphase ins Visier rücken.

Dax-Prognose: Korrektur auf hohem Niveau - 14.430 Punkte im Fokus

Dax Unterstützungen (US)

14.455/447 – Ausbruchsmarke / Tagestief 24.11.

14.427 – Gap 22.11. / Pivot S3

14.363 – Tagestief 23.11.

14.343 – Tagestief 22.11.

14.321 – Tagestief 21.11.

14.300 – Tagestief 18.11.

14.266 – Gap 17.11.

14.172 – Horizontale (H1)

14.149 – Tagestief 17.17.

14.146 – Rest-Gap 10.11.

Dax Widerstände (WS):

14.498 – Tagestief 25.11.

14.537 – Pivot Punkt

14.541/44 – Gap 25.11. / Pivot R2

14.570/571 – Tageshoch 24.11. / 25.11.

14.600 – Horizontale (D1)

14.610 – Pivot R2

14.649 – Pivot R3

14.653 – Gap 06.06.

14.709 – Verlaufshoch 06.06.

14.819 – Abrisskante

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage