Indizes

Dax: Die Schnäppchenjäger treiben den Dax nach oben

Dax: Die Schnäppchenjäger treiben den Dax nach oben

Der Dax dürfte heute deutlich höher in den Tag starten, denn Schnäppchenjäger treiben den Leitindex im außerbörslichen Handel nach oben. Nach einer zweitägigen Erholung, musste der Deutsche Aktienindex am Donnerstag einen kleinen Rückschlag verdauen. Den Großteil seiner frühen Verluste konnte er jedoch im Laufe des Tages aufholen. Beim Börsenstart lag der Dax noch 2,3 Prozent im Minus. Am Ende des Handelstages stand schließlich ein moderater Verlust von 89 Punkten (0,64%) bei 13.736 Zählern zu Buche. Im Gegensatz zu den US-Börsen, die abermals auf neue Tiefststände gefallen sind, hält sich der Deutsche Aktienindex weiterhin stabil.

An den US-Indizes kommt es zwar immer wieder zu Gegenbewegungen, diese nutzen Investoren aber regelmäßig, um Positionen abzubauen. Die Erholungsversuche im Dax werden dadurch ständig ausgebremst. Die Misere an den US-Börsen kann man derzeit auch am US-Dollar ablesen, dieser befindet sich mitten in einem Aufwärts-Crash. Anleger flüchten in die als sicherer Hafen geltende Leitwährung. Geht es so weiter, dann erreicht der Dollar in Kürze die Parität zum Euro.

Zuletzt ist der deutsche Leitindex im Vergleich zu den US-Indizes deutlich besser gelaufen. Anleger können daher auf eine Fortsetzung der Erholung hoffen. Solange der Dax kein neues Tief unter 13.380 Punkten generiert, hat er weiterhin die Chance, die technischen Zielmarken bei 13.842, 13.933 und sogar die 14.000er Marke anzulaufen. Um die Ziele zu erreichen, müssten die US-Indizes allerdings auch eine Erholungsphase einläuten. Angesichts des schwierigen Marktumfelds und der eingetrübten Konjunkturaussichten ist jedoch nicht mit einer Trendumkehr zu rechnen.

News und Konjunkturdaten

Zum Wochenabschluss stehen neben der europäischen Industrieproduktion (11:00 Uhr) ebenfalls ein paar Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda. Um 16:00 Uhr erscheinen dort das Verbrauchervertrauen sowie die Konsumentenerwartungen der Uni-Michigan. Zudem äußern sich die Fed-Mitglieder Kashkari (17:00) und Mester (18:00) zur aktuellen Geldpolitik der US-Notenbank. Unternehmensseitig stehen die Quartalszahlen der Deutschen Telekom im Fokus der Dax-Anleger. Außerdem legen Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe Zahlen vor: Carl Zeiss Meditec, freenet und Ceconomy.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax ist über Nacht gen Norden gestürmt und hat dabei den Widerstand im Bereich von 13.830 Punkten übersprungen. Damit könnte er zur Börseneröffnung gleich das Gap bei 13.828 schließen. Oberhalb der Zone zwischen 13.840 und 13.808 hat er die Möglichkeit, das Nachthoch bei 13.917 und die 13.933 anzulaufen. Um die 14.000er Marke zurückzuerobern, muss er letztlich noch die 13.960 überwinden. Über der runden Marke wartet bei 14.050/070 eine erste markante Widerstandszone.

Aufgrund des hohen Eröffnungskurses könnte es zunächst zu einem Rücklauf kommen. Die erste Auffangzone liegt zwischen 13.840 und 13.808 Punkten. Hier müssen die Bullen Stärke zeigen, um die Erholung im Dax fortzusetzen. Fällt der Index dagegen unter das gestrige Tageshoch, dann rücken die Marken bei 13.765 und 13.725 in den Fokus. Unterhalb der 13.725 befinden sich die nächsten Unterstützungen bei 13.646 und 13.621. Ein Bruch der 13.621 trübt die Lage wieder ein, dann dürfte der Dax die gestrigen Tiefs zwischen 13.530 und 13.480 anvisieren.

Dax Ausblick: Schnäppchenjäger am Werk - Dax Richtung 14.000 Punkte-Marke

Dax Unterstützungen (US)

13.829 – Tageshoch 11.05.

13.808 – Tageshoch 12.05.

13.725 – zuvor WS

13.646 – Pivot Punkt

13.621 – horizontale US

13.508 – Tagestief 11.05.

13.479 – Tagestief 12.05.

13.388 – 61,8% Retr. (14.925-13.887)

13.380 – Tagestief 09.05.

13.341 – Tagestief 10.03.

13.298 – Jahrestief 2021

Dax Widerstände (WS):

13.917 – Nachthoch

13.933 – horizontaler WS

13.960 – WS-Zone

14.050/065 – horizontale WS-Zone

14.174 – mehrfacher WS

14.199 – fallende Trendlinie

14.315 – Tageshoch 05.05.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage