Indizes

Dax: Die Signale der EZB schicken den deutschen Leitindex auf Talfahrt

Dax: Die Signale der EZB schicken den deutschen Leitindex auf Talfahrt

Die geldpolitischen Signale der EZB haben am Donnerstag die Dax-Anleger verschreckt. Der deutsche Leitindex setzte somit den jüngsten Abwärtstrend fort. Im Anschluss an den EZB-Entscheid und der anschließenden Pressekonferenz der EZB Präsidentin Lagarde rutschte er auf ein Tief von 14.186 Punkten. Die Ziellinie überquerte der Dax schließlich nahe seines Tagestiefs mit einem Minus von 198 Punkten (1,71%) bei 14.198 Zählern. Es war bereits der dritte Handelstag in Folge mit Kursverlusten. Nachbörslich ging die Talfahrt weiter, sodass der Leitindex im außerbörslichen Handel bis auf 14.058 Punkte fiel.

An der Zinsschraube hat die EZB zwar noch nicht gedreht, aber offiziell verkündet, dass die erste Zinsanhebung seit elf Jahren im Juli erfolgen soll. Eingeplant ist zunächst ein Zinsschritt von 25 Basispunkten. Ein weiterer Zinsschritt könnte dann im September erfolgen. Dabei könnte es sich sogar um einen großen Zinsschritt handeln. Zudem enden die Netto-Anleihekäufe am 1. Juli.

Angesichts einer Inflation auf Rekordniveau bleibt den Währungshütern gar nichts anderes übrig, als zu reagieren. Ganz nach dem Motto: lieber zu spät als nie. Die angekündigten Maßnahmen waren dem Markt aber durchaus vorher bekannt. Überrascht waren die Dax-Anleger allerdings von der Tatsache, dass die EZB die Prognose für die Teuerungsrate für das laufende Jahr auf 6,8% erhöht und zugleich den Daumen für das Wirtschaftswachstum gesenkt hat. Die Inflations- und Zinssorgen dürften für den Deutschen Aktienindex damit ein stetiger Begleiter bleiben.

News und Konjunkturdaten

Bevor am Nachmittag die US-Verbraucherpreise im Fokus sehen, wurden zuvor die Inflationsdaten in China veröffentlicht. Die Verbraucherpreise notieren unverändert bei 2,1% im Mai, während die Erzeugerpreise von zuvor 8,0% auf 6,4% zurückgegangen sind. Um 14:00 Uhr richtet sich das Augenmerk der Marktteilnehmer dann auf die US-Inflationsdaten. Experten gehen hier von einer unveränderten Teuerungsrate von 8,3% aus. Wie der gestrige EZB-Zinsentscheid könnten auch die wichtigen US-Inflationsdaten für Bewegung in den US-Indizes und dem Dax sorgen. Anschließend stehen um 16:00 Uhr noch die Konsumentenerwartungen sowie das Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan auf der Agenda.

 Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert vorbörslich deutlich tiefer. Im Bereich von 14.060/049 wartet aber eine erste Unterstützung auf den Leitindex. Zudem könnte die Zone zwischen 14.025 bis 14.000 für Halt sorgen. Rutscht der Dax dagegen unter die Unterstützung bei 13.991/882, dann könnte sich die Abwärtsbewegung fortsetzen. Die nächste markante Unterstützung befindet sich erst wieder bei 13.870/860.

Aufhellen würde sich die Lage, wenn der Leitindex die Hürde bei 14.120 überwindet. Von dort aus könnte eine Erholungsbewegung folgen. Ein erster Zielbereich liegt an dem gestrigen Tagestief 14.186 und dem Schlusskurs 14.198. Oberhalb der Hürde bei 14.226 ergibt sich weiteres Potenzial bis zum 38,2% Retracement bei 14.275.

Leitindex: Chance auf Bodenbildung über 14.000 Punkte

Dax Unterstützungen (US)

14.049 – Horizontale

14.025 – Tagestief 26.05.

14.007 – Gap 26.05.

13.991 – Pivot S1

13.917 – Tagestief 24.05.

13.864 – Tagestief 16.05.

13.725 – US-Zone

Dax Widerstände (WS):

14.120 – Zwischenhoch

14.186 – Tagestief 09.06.

14.198 – Gap 09.06.

14.226 vorher US

14.275 – 38,2% Retracement

14.315 – Horizontale

14.378 – Tagestief 08.06.

14.420 – Tageshoch 09.06.

14.446 – Gap 08.06.

14.457 – Nackenlinie SKS

14.512 – Horizontale

14.602 – Tageshoch 08.06.

14.653 – Gap 06.06.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wieder einmal ein Kompliment an Herr Jäger, seine Analysen sind sehr einfach und wertvoll weil er auch wichtige Stützen und Widerstände benennt.Vor allem beachtet er neben der Charttechnik immer auch gewisse fundamentale Daten.In dieser Hinsicht war der Anstieg des DAX in den letzten Tagen für mich eher unverständlich als der jetzige Rückgang. Leider habe ich nicht getraut zu shorten, eben weil andere Analysten stark den Aufwärtstrend favorisierten und schon wieder von neuen Allzeithochs sprachen.
    Es wäre schön wenn Herr Jäger eine ebenso wertvolle Analyse für den S& P 500 machen würde, auch wenn das nur zweimal die Woche wäre.M.M gibt es es Nichts ähnliches für den S& P. Könnte eine Marktlücke sein und die FMW Leserzahlen auf über eine Million bringen !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage