Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Die vier Szenarien!

Warum der Dax nicht wirklich mit der Wall Street mitzieht!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Wenn nicht jetzt, wann dann? Diese Frage stellt sich für den Dax nach der gestrigen Rally der Wall Street, die der Dax gestern leider verpaßt hat (weil der Absturz von Wirecard dem einen Strich durch die Rechnung machte). Aber nun der Rückenwind der superdovishen Fed sowie der euphorisch aufgenommen Zahlen von Facebook etc. – eigentlich doch eine Steilvorlage für den Dax, oder?

Aber so recht möchte er noch nicht, unser deutscher Leitindex:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Der Abstand zum Leitindex S&P 500 wird nun wieder ziemlich groß – dabei hatte der Dax seit der Pressekonferenz von Draghi vor genau einer Woche doch noch besser performt als die US-Indizes:


(Dax schwarz, S&P 500 orange; Chart durch anklicken vergrößern)

 

Klar ist: die Fed-Politik ist für den Dax nicht ganz so wichtig wie für die Wall Street, aber etwas mehr Bereitschaft des Hundes, seinem Herrchen nach oben zu folgen, hätte man der sonst so dienstbaren Seele des Dax doch eigentlich zugetraut!

Aber vielleicht wartet eben der deutsche Leitindex doch darauf, was ihn wirklich besonders brennend interessiert – und das ist der Handelskrieg. Nicht umsonst ist der Dax seit Juni unter Druck, als das Thema voll auf die Agenda kam. Und damit es jetzt nachhaltig nach oben gehen kann, braucht es also wohl eine wie auch immer geartete Lösung, braucht es für den Dax einen Deal zischen den USA und China.

Denn gäbe es einen solchen Deal, dann wäre auch das Thema Zölle gegen Autos aus der EU erst einmal von der Oberfläche verschwunden, muß man annehmen. Wenn Trump sich nämlich mit den konkurrierenden Chinesen einigt, dann doch umso mehr mit den (seit Amtsübernahme Trumps nur vermeintlich) mit den USA verbündeten Europäern!

 

Aber gibt es eine Einigung? Das sind die vier Szenarien:

1. Es gibt in allen Fragen eine Einigung (sehr unwahrscheinlich!)

2. Keine konkreten Ergebnisse, aber beschwichtigende Aussagen wie „wir sind auf einem guten Weg“, die Gespräche werden dann fortgesetzt (denkbar!)

3. Man einigt sich in der Zollfrage (vorläufiger Verzicht auf weitere Anhebungen) ohne eine endgültige Vereinbarung in delokaten Punkten wie Diebstahl geistigen Eigentums und verschiebt damit das Problem weiter nach hinten (auch denkbar!)

4. Keine Einigung, weil den USA (oder vor allem Trump!) die Zugeständnisse der Chinesen nicht ausreichen (nicht unwahrscheinlich!)

 

Unsere These ist, dass der Dax sich vor einem irgendwie greifbaren Ergebnis aus den Gesprächen sich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen wird. Wir sehen eine recht hohe Chance, dass die Dose weiter die Straße herunter gekickt wird (kicking the can down the road) – aber auch ein Scheitern ist alles andere als ausgeschlossen, weil sich Trump nun mit der Fed im Rücken und den gestiegenen Kursen der Wall Street in einer Position der Stärke wähnt und daher wenig Neigung zu weichen Kompromissen verspüren dürfte!

 

#

Foto: Deutsche Börse AG

 

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Beobachter

    31. Januar 2019 10:01 at 10:01

    Aber die FED ist für den DAX trotzdem wichtig, weil wie gesehen der Dollar/Euro geschwächt wird, worauf der DAX früher auch schon allergisch reagierte.

  2. Avatar

    Zimmermann

    31. Januar 2019 10:22 at 10:22

    Bin auch der Meinung. Das steigende EUR/USD Wärhungspaar hindert seit letztem Freitag weitere Kurszuwächse im DAX. Nach der Entscheidung der FED von Gestern wird das Währungspaar nun weiter steigen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwächste Woche seit Corona-Crash! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Die zweite Corona-Welle ist ein zuvor nicht eingepreister game changer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Und das ist wohl kein Zufall, denn die zweite Corona-Welle mit den damit verbundenen Lockdowns sind ein vorher so nicht eingepreister game changer für den wirtschaftlichen Ausblick. Diesmal aber ist der Abverkauf der Aktienmärkte in dieser Woche vor allem durch die großen Tech-Werte getrieben: am Montag SAP in Deutschland, heute die Schwergewichte Apple und Amazon jeweils gut 5% im Minus nach Vorlage der Quartalsergebnisse. Selbst gute Zahlen wie bei Amazon werden abverkauft – was „riecht“ der Markt? Ist das nur die Unsicherheit or der US-Wahl – oder kommt da etwas größeres auf uns zu?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born über die aktuelle Lage im Dax

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Der Dax scheint sich seit gestern etwas stabilisiert zu haben. Ist heute noch kurzfristiges Trading möglich? Im folgenden Video werfe ich einen Blick auf die aktuelle Lage.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen