Devisen

Dax: die Bullenherde trampelt alles nieder

Die Herde der Bullen dürfte heute alles niedertrampeln, was sich ihnen in den Weg stellt, nachdem zwei Umfragenvom Wochenende auf eine Mehrheit der Brexit-Gegner hindeuten - eine Umfrage allerdings sieht nach wie or das Brexit-Lager vorne..

FMW-Redaktion

Die Herde der Bullen dürfte heute alles niedertrampeln, was sich ihnen in den Weg stellt, nachdem zwei Umfragenvom Wochenende auf eine Mehrheit der Brexit-Gegner hindeuten – eine Umfrage allerdings sieht nach wie or das Brexit-Lager vorne. Aber das prallt an den Märkten ab, man preist nun agressiv den Verbleib der Briten in der Eurozone ein. Das beginnt in Asien mit heftigen Gewinnen vor allem des britischen Pfund und des Euro, die Aktienmärkte haussieren, nur China wenig verändert:

Shanghai Composite -0,16%
CSI300 +0,19%
ChiNext -0,60%
Nikkei +2,48%

Der Mord an Jo Cox war also ein „game changer“, etwas, das die bisherige Logik verändert. Dennoch sei angemerkt, dass diese Siegesparty etwas früh kommt, wir gehen davon aus, dass die Wahl sehr knapp werden wird. Gleichwohl sind nun viele Player am Markt gezwungen, ihre Positionen zu drehen, und das kann heute noch zu heftigen Bewegungen führen. Der X-Dax startet heute mit einem dicken Aufwärtsgap, und manches spricht dafür, dass die Party sich noch weiter austoben wird:

Dax200616

Blickt man auf das größere Zeitfenster, ist erst einmal Luft bis zur oberen Begrenzung des untergeordneten Abwärtstrends, sprich der Bereich 10100 (oder 10040/60):

Dax2006162

Heute dürften Rücksetzer Kaufgelegenheiten sein, allerspätestens bei der Unterstützungszone 9750, doch scheint es derzeit eher unwahrscheinlich, dass der Dax so weit nachgibt. Wir gehen davon aus, dass der Dax sich noch einmal austobt, bis zur oberen Begrenzung des (untergeordneten) Abwärtstrends läuft – und dann wieder neue Verunsicherung aufkommt, weil (durch eine neue Umfrage?) klar wird, dass die Sache doch noch nicht „gegessen“ ist.

Grundsäzlich gilt: je größer die Party im Vorfeld der Abstimmung, umso weniger Potential für weitere Anstiege für den Fall, dass die Briten „drinbleiben“. Und sollte es zum Brexit kommen, wird die Fallhöhe umso größer!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Ist es eigentlich möglich hier auf der Seite eine Umfrage zu starten, wer von den Lesern hier für einen Brexit und wer dagegen wäre?
    Wäre meiner Meinung nach mal echt interessant.

    1. @Thomas, sehr gute Idee! Ich denke, das werden wir zeitnah umsetzen!

      Viele Grüsse!

      1. Und dann gleich noch eine Umfrage für den GERxit ;p

  2. Hallo,

    sehe ich anders : bei einem Non-Event, wird der Markt, unabhängig davon, was vorher passiert, wohl nach oben explodieren (nicht in riesigen %-Sprüngen, aber nach oben), gerade der Europäische.
    Es steht sehr viel Geld „an der Seitenlinie“, alle haben Angst.
    Die „Big-Boys“, sprich : die instiutionellen großen Player, müssten dann reagieren, wegen Performancedruck usw. Von „Fallhöhe“ ,gerade bei den Europäern, sehe ich gar nix.
    Ja und die Verunsicherung ist dann weg, wenn ein Ergebnis da ist, ist korrekt.
    Der „Ami“ ist dann natürlich anders zu bewerten, hat sich ja sowieso NULL für den Brexit interessiert.
    Deutschland wird den Teufel tun und aus dem EUR austreten, der EUR ist für Deutschland das Allerbeste was passieren konnte… ;)

    Viele Grüße

    Marko

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage