Folgen Sie uns

FMW

Dax: Eigentlich schon Herbst..

Derzeit ist es beim Dax wie mit dem Wetter: der Sonnen-Schein und die warmen Temperaturen täuschen darüber hinweg, dass wir eigentlich schon im Herbst sind, dem dann zwangsläufig eine gewisse Kälte folgt..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Seit genau zwei Wochen geht nichts beim Dax, die Handelsspannen sind bestenfalls überschaubar, kaum Dynamik erkennbar – und das obwohl die Wall Street von Alzeithoch zu Allzeithoch eilt und der Euro unter die 1,18 zurück gefallen ist. Kann, wird das nun ewig so weiter gehen? Wohl kaum. Nach wie vor ist der Dax in einer Patt-Situation: die Käufer sind schon satt, die potentiellen Verkäufer noch nicht zum Verkauf bereit, es ist wie ein Seilziehen mit zwei ausgeglichen starken Teams.

Risiken gibt es eigentlich genug: Nordkorea droht mit einem Atomkrieg, der Nikkei reagiert darauf mit dem zehnten Tages-Anstieg in Folge. In Katalonien beginnt Madrid mit Verhaftungen der Separatisten – womit Spanien neben der Türkei wohl das einzige Land mit politischen Häftlingen ist in Europa! Am Donnerstag dürfte die spanische Zentralregierung dann, weil Puigdemont wohl wieder ausweichen wird, die „nukleare Option“ aktivieren (also Artikel 155).

Klar: man scheint, was die Konjunktur in den USA und Europa betrifft, in so ziemlich der besten aller Welten zu leben. Aber: wie lange ist das noch so, nachdem der Aufschwung-Zyklus vor allem in den USA schon mehr als überreif ist? Und: die Welt und damit auch die Welt-Wirtschaft ist deutlich verletzlicher und fragiler, als die Märkte glauben.

Und so ist es derzeit wie mit dem Wetter: der Sonnen-Schein und die warmen Temperaturen täuschen darüber hinweg, dass wir eigentlich schon im Herbst sind, dem dann zwangsläufig der Winter folgt.


Foto: Martin.Heiss aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2516770

Das gilt auch für die Dax-Rally seit Ende August: der Index ist überkauft, also schon im Herbst der Rally, und vielleicht kommen ja noch einige sonnige und warme Tage, aber der heiße Sommer ist doch schon vorbei, beim Dax ist der ganz große Impuls nach oben zumindest kurzfristig jetzt nicht mehr zu erwarten. Markt-technisch ist eine Korrektur eigentlich schon überfällig, und gerade im Oktober ist es ja gelegentlich dann sehr stürmisch.

Übergeordnet gilt: die Wall Street im Dauer-Rausch in Erwartung der großen Steuerreform – wenn sie denn kommt, wird woh Kasse gemacht, weil dann die Gewinne steuervergünstigt wären (also ein großer Anreiz besteht, zu verkaufen). Kommt die Steuerreform nicht, müsste eigentlich das ausgepreist werden, was längst eingepreist ist..

Am Chartbild des Dax hat sich nichts geändert seit sage und schreibe zwei Wochen:

Oben das Allzeithoch bei 13040 Pubkten als Widerstand, unten die Zone 12890/12910 als erste größere Unterstützung. Mal sehen, was die Zahlen vor allem von Goldman Sachs und Morgan Stanley heute bringen..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage