Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Ein gefährlicher Cocktail

Die aktuelle Gemengelage für den Dax gleicht nun einem gefährlichen Cocktail..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

An den asiatischen Märkten hat die am Freitag eskalierte Krise der türkischen Lira tiefe Spuren hinterlassen – vor allem die Währungen der Schwellenländer kamen schwer unter Druck. Die türkische Lira fiel im Tief zum Dollar auf 7,20, dazu ein Flash Crash beim südafrikanischen Rand (nachdem die südafrikanische Regierung Ländereien von Weißen verstaatlichen will und gleichzeitig einen bail-out für staatliche Firmen plant).

Über allem schwebt die Sorge, dass die rapide Aufwertung dses Dollars die überwiegend in Dollar verschuldeten Firmen und Konsumenten der Schwellenländer zahlungsunfähig machen könnte. Die Zusicherung der türkischen Notenbank, den Banken des Landes unbegrenzte (Dollar-)Liquidität zur Verfügung zu stellen, hat nun für etwas Beruhigung gesorgt – aber die Frage ist, wie lange diese Beruhigung wirklich anhalten wird!

Die aktuelle Gemengelage für den Dax gleicht nun einem gefährlichen Cocktail: Europas Banken sind stark in der Türkei engagiert – es drohen Milliarden-Verluste. Dazu kommt nun, dass das Schwergewicht im Dax, die Bayer-Aktie, heute morgen massiv unter Druck ist mit -6% nach einer erfolgreichen Glyphosat-Schadensersatzklage in den USA gegen Monsanto (das inzwischen zu Bayer gehört) – man fürchtet nun eine endlose weitere Klage-Welle, die Bayer sehr teuer zu stehen kommen könnte. Dazu dann noch aktuell die Abstufung der Deutschen Bank durch die Bank of America Merrill Lynch.


Von Cocktailmarler – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20255457

Wie geht es nun für den Dax weiter? Der Index schon am Freitag deurlich unter Druck, nun ein Abwärtsgap, das den Index unter die Unterstützung bei 12385 Punkten zurück wirft. Diese Zone sollte der Index möglichst schnell wieder überwinden:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Gleichwohl droht dem Dax ein weiterer Fall bis zur Unterstützung bei 12280 Punkten – vor allem dann, wenn der Fall der türkischen Lira trotz der Maßnahme der türkischen Notenbank weiter gehen sollte (aktuell läuft Dollar-Lira wieder in Richtung der Marke von 7):


(USD/TRY; Chart durch anklicken vergrößern)

Mit einem Wort: die Panik bei den Schwellen-Länder-Währungen muß gestoppt werden, sonst droht auch dem Dax weiteres Ungemach. Erschwerend kommt hinzu, dass der August in Jahren mit US-Zwischenwahlen fast immer sehr schwach ist – insofern wäre das, was derzeit sich abzeichnet (nämlich auch eine Korrektur an der Wall Street) ein durchaus typischer Verlauf, zumal jetzt nach dem Ende der US-Berichtssaison die Impulse fehlen..

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Förster Felix

    13. August 2018 10:11 at 10:11

    Was die Risiken für Monsanto und Bayer und evtl. den deutschen Steuerzahler angeht,
    empfehle ich folgendes Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=k9FStdsAeJY

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Positionieren kurz vor dem Wochenende? Und wohin mit Gold?

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Soll man so kurz vor dem Wochenende noch neue Positionen aufbauen? Dazu will ich mich im folgenden Video äußern in Sachen Indizes, Gold und Silber. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

„Kaffeesatzleserei“, „Hokuspokus“, „alles Zufall“… viele Akteure an den Finanzmärkten haben eine völlig falsche Vorstellung von der Charttechnik und verzweifeln, sollte es gute technische Argumente für beide Richtungen geben. Das Problem: es wird nicht unterschieden zwischen Analysten, die eine Meinung vertreten und Händlern, die den Markt handeln. Wie ein Händler zu sinnvollen Entscheidungen kommt, zeigt der folgende Beitrag am Beispiel des Gold-Charts.

weiterlesen

Gold/Silber

Gold, Silber, Aktienmarkt, Dollar: Was die Aussagen der Fed bedeuten

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Am gestrigen Donnerstag gab es einige eher unerwartete Bewegungen auf dem Aktienmarkt, da die Federal Reserve versprach, die niedrigen Zinssätze in den kommenden Jahren beizubehalten: Infolgedessen stürzten sowohl Gold als auch Silber ab, während der Dollar stieg aufgrund des optimistischen Ausblicks der Fed auf eine weitere wirtschaftliche Erholung.

Insbesondere Gold kam unter Druck, die Preise fielen um etwa 1% – und das obwohl die US-Notenbank praktisch eine Nullzins-Garantie bis ins Jahr 2023 gegeben hatte. Einer der Gründe für den Fall des gelben Edelmetalls scheint die nach wie vor hohe Long-Positionierung in Gold zu sein, wie die COT-Daten zeigen.

Aber auch die Aktienmärkte gaben nach, der Dow Jones verlor mehr als 250 Punkte nach, andere Indizes wie der S&P 500, vor allem aber der Nasdaq 100 waren in ähnlicher Weise betroffen.

David Jones, chief market strategist bei capital.com, analysiert die Ausgangslage für den US-Dollar (anhand des Dollar-Index), für den Goldpreis, für Silber – aber auch für die US-Aktienmärkte. Er geht davon aus, dass die übergeordneten Trends in diesen Märkten weiter intakt sind – und definiert in diesem Video Einstiegsmarken für Käufe:

 

Gold kam nach der Sitzung der Fed unter Druck

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen