Aktien

Dax: Ende der Rosinenpickerei?

Was die Märkte doch dort oben hält, ist die permanente Aussicht auf weiteren Stimulus. Und wenn der nicht kommt..

FMW-Redaktion

Die gestrige Reaktion auf das völlige Ausbleiben neuer Maßnahmen durch die EZB war, gelinde gesagt, erstaunlich! Zunächst der Abverkauf, die logische Reaktion. Dann aber die eher unlogische Reaktion mit dem Anlaufen der 10700er-Marke. Was sollte das? War das eine Art „Rosinenpickerei“ nach dem Motto: wenn die EZB nichts tut, muß die Lage der Eurozone doch blendend sein? Das ist sie aber eher nicht, das zeigen die jüngsten Daten zum Beispiel der deutschen Einkaufsmanagerindizes, und heute Morgen dann ein geradezu epischer Einbruch der deutschen Exporte, die im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10% eingebrochen sind (dazu im Anschluß gleich ein gesonderter Artikel).

In Asien wieder einmal eine Mini-Bewegung – nur der Hang Seng haussiert mit einem Plus von 1,3% weiter, weil die Festlands-Chinesen panisch in Hongkong Aktien kaufen, um damit faktisch Yuan in Hongkong-Dollar zu tauschen. Kapitalflucht, Abstimmung mt den Füssen..

Shanghai Composite -0,14%
CSI300 -0,25%
ChiNext -0,31%
Nikkei +0,10%

Sehen wir uns den Start des X-Dax an:

dax0909162

Gestern konnte der Index den Aufwärtstrend noch einmal verteidigen, bei 10570 drehte der Kurs. Aber uns befallen leise, aber doch immer lauter werdende Zweifel, ob wir damit das rettende Ufer wirklich bereits erreicht haben. Denn was die Märkte doch dort oben hält, ist die permanente Aussicht auf weiteren Stimulus. Und wenn der nicht kommt, weil sich eine Notenbank wie die EZB überraschenderweise verweigert, wird das auf die Aktienmärkte wenn nicht früher, so doch spätestens später wirken. Negativ wirken.

Wir sehen daher das Risiko, dass der Dax mit Bruch der Aufwärtstrendlinie, die nun knapp unter der 10600er-Marke verläuft, Druck bekommt. Konkret würde das bedeuten, dass der Dax dann weiter abtaucht bis zur nächsten wichtigen Unterstützung bei 10490 bzw. 10470 Punkten.

Auf der Oberseite, an die wir nicht so recht glauben wollen, müßte der Dax nachhaltig das gestrige Reaktionshoch (nach dem vorherigen Abverkauf) über der 10700er-Marke überwinden. Die Widerstandszone um 10800 mit dem bisherigen intraday-Hoch bei 10812 Punkten scheint uns jedoch in weiter,  sehr weiter Ferne..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage