Folgen Sie uns
Das DAX-Signal börsentäglich, jetzt anmelden

Indizes

Dax: Ende des Höhenflugs? Risiko Trump

Kaum wartet man zwei Jahre, und schon hat die Wall Street es kapiert! Nämlich dass Trump nun ein – wenn nicht sogar „der“ – Risikofaktor schlechthin ist für die Aktienmärkte!

Veröffentlicht

am

Kaum wartet man zwei Jahre, und schon hat die Wall Street es kapiert! Nämlich dass Trump nun ein – wenn nicht sogar „der“ – Risikofaktor schlechthin ist für die Aktienmärkte! Noch durch das ganze Jahr 2017 waren die US-Märkte wie ein Esel hinter der Karotte hergelaufen, dabei nur eines im Sinn: die ach so wunderbare Steuerreform. Nachdem man bekommen hat, was man wollte, wird nun immer klarer, dass der Preis für die Steuerreform extrem hoch ist! Nicht nur, dass das Ganze vollständig auf Pump finanziert ist, sondern es war auch eine Art Bestechungsgeld: man tut erst einmal einen Gefallen und kauft sich damit Loyalität, mag sich Trump gedacht haben, der viel von der New Yorker Mafia gelernt hat..

Aber nun kommen leider die unangenehmen Dinge: vor allem der Handelskrieg gegen China mit den Zöllen, die amerikanische Firmen bezahlen, nicht chinesische! Dann die rigide Einwanderungspolitik, die eine US-Wirtschaft, die auf billiger Dientsleistung basiert, in Schwierigkeiten bringt. Nun wird die Frage immer drängender, ob wir nicht doch bald ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump erleben könnten mit den dann folgenden Unsicherheiten – denn die Einschläge kommen immer näher gegen den US-Präsidenten.

Nun überlegt Trump sogar, seinen Schwiegersohn Kushner als Stabschef zu nehmen – nach der Absage seines Wunschkandidaten für die Position zeigt das zweierlei: erstens wollen viele nicht mehr das Risiko eingehen, für Trump zu arbeiten und verzichten daher lieber auf einen solchen Karrieresprung. Und zweitens ist Trump immer mehr auf dem Weg, zu einem Familienbetrieb zu werden (Nepotismus)..

Zurück zu den Märkten: Jedenfalls ist auffällig, dass die positive Rhetorik der Trump-Administration in Sachen Handelskrieg bei den Märkten nicht mehr verfängt – und bis auf den Kauf von ein paar Sojabohnen durch die Chinesen ist faktisch ja noch nichts passiert: nach wie vor hält Peking die Zölle auf US-Autos bei 40%, alle positiven Meldungen aus zweiter oder dritter Hand, dass China dies und das tun wolle, sind bislang Spekulationen und Gerüchte!

Die Rally an der Wall Street wurden daher in den letzen Tagen immer wieder abverkauft – der Dax dagegen hat ja schon viel hinter sich in den letzte Wochen und Monaten und wirkt derzeit stabiler als die Wall Street:


(Chart durch anklickem vergrößern)

Gleichwohl eröffnet der X-Dax heute wieder mit einem Abwärtsgap – aber während die US-Indizes wie der Leitindex S&P 500 nun ihren Dreifachboden verteidigen müssen, hat der Dax bis zu seinem Verlaufstief noch Platz. Dennoch: die eingeleitete Erholung seit dem Verlaufstief am Montag ist nun wieder gefährdet mit Unterschreiten der 10890er-Unterstützung. Als letzte Bastion fungiert nun die Unterstützungszone bei 10760, die der Dax besser verteidigen sollte.

So oder so: wir gehen davon aus, dass heute an der Wal Street eine Richtungsentscheiung fällt!

 

Von Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America – Donald Trump plane, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=51779331

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Das Wichtigste kommt heute nachbörslich! Marktgeflüster

Warum der Dax heute steigt – aber das Wichtigste noch vor uns liegt!

Veröffentlicht

am

Die Wall Street tut das, was typisch ist vor einer Fed-Sitzung: die Kurse steigen (seit dem Jahr 1994, so eine Untersuchung der Fed selbst, stiegen die Kurse durchschnittlich in den 24 Stunden vor der Fed-Ergebnis um +0,5%. Besonders der Dax heute stark (auch eine Folge eines Short-Squeezes laut Daten der Bank of America Merrill Lynch), nachdem er lange lethargisch vor sich hin gedämmert hatte und dem Tempo der US-Indizes nicht hat folgen können. En Auslöser für den Anstieg des Dax war der weniger schlecht als erwartete ZEW-Index (den wir jedoch für nicht sehr aussagekräftig halten im Gegensatz zum ifo Index). Wie es um die Weltwirtschaft (die für den exportlastigen dax bekanntlich zentral ist) wirklich steht, werden heute Abend nachbörslich (wie berichten ab 21.00Uhr) die Zahlen von FedEx zeigen..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€


By Peter Bakema – Gallery page https://www.jetphotos.com/photo/6924213Photo https://cdn.jetphotos.com/full/2/25885_1282748710.jpg, GFDL 1.2, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=29059333

weiterlesen

Indizes

Warum steigen die Börsen – oder die Bedeutung des monetären Faktors

Veröffentlicht

am

Markus Koch hat in seinem Webinar und in seinem Wall Street-Ausblick erst gerade wiederholt, was ich in Kommentaren schon seit mehr als einem Jahr immer wieder betone. Der monetäre Faktor ist der wichtigste an den Börsen, mehr als Wirtschaftsdaten. Darüber hatte auch Dr. Jens Erhardt beim letztjährigen Börsentag in München referiert, das Thema seiner Doktorarbeit schon vor Jahrzehnten. Also das Wunschszenario für die Börse ist eine schwach wachsende Wirtschaft und eine Notenbank, die die Zinsen möglichst niedrig hält. (Die Liquidität lässt alle Boote steigen). Dazu haben wir im Webinar etliche Beispiele gehört.

Kann der Markt dann ewig weiter steigen?

Natürlich nicht, denn es gibt ein Szenario, welches den Schneeballeffekt sofort beenden wird und das heißt Rezession. In einem solchen Falle gehen Unternehmen pleite, Kredite fallen aus und so weiter und es geht an die Gewinne der Banken, den Cash-Produzenten an der Wall Street.

Natürlich gibt es auch externe Schocks für einen Einbruch (schwarze Schwäne), aber die sind seriös gar nicht zu prognostizieren.

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Wie geht es weiter mit den steigenden Indizes?

Veröffentlicht

am

Warum steigen vor Fed und Brexit die Aktienkurse? Was sind die Begründungen? Die Aufwärtsrichtung mit Aufwärtsschüben ist intakt. Auch zur aktuellen Lage im Euro will ich mich äußern. Der aktuelle Trade des Tages „SAP“ ist kostenlos hier einzusehen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen