Indizes

Dax – Erholung durch Short-Eindeckungen

Von Michael Leist

Der DAX hat nach Erreichen des ersten Teilziels bei 8700 Pkt. das open gap von vor fast einem Jahr (14. Zum 15. Oktober 2013) geschlossen und schickt sich nun an, eine Zwischenerholung zu starten (Abbildung 1: DAX-Tageschart). Diese Erholung sollte mindestens bis an 9076 Pkt. heranführen. Verursacht wird diese Erholung durch Gewinnabsicherungen der Short Seite, denn in dieser Woche werden die jährlichen Verbraucherpreisindices von Großbritannien, China und Kanada präsentiert – und diese könnten noch einmal die Stimmung heben.

Am Mittwoch wird zudem Mario Draghi über die weitere Versuche der EZB sprechen, die Wirtschaft zu stimulieren – und damit könnte die Spekulation auf den Kauf von Staatsanleihen weiter angeheizt werden. In diesem Umfeld könnte sogar ein Test der 9421er-Marke möglich werden. Spätestens hier sollte sich jedoch der nun etablierte Abwärtstrend fortsetzen. Seit einigen Monaten warne ich bereits vor einem Kurseinbruch im DAX (siehe Beiträge 1-4). Die fundamentalen Gründe hierfür habe ich in Dax-Schwäche, die Gründe am 10.10. vorgelegt. Betrachtet man den DAX auf einer monatlichen Basis, so wird das ganze Ausmaß des charttechnischen Schlamassels deutlich (Abbildung 2).

Neben dem Evening Star candlestick pattern für den Monat August liegt eine negative Divergenz im MACD Histogramm vor. Der MACD Indikator sowie der Slow Stochastik Indikator haben beide ein Verkauf-Signal generiert und die trendunterstützende rote Linie wurde bereits im Juli gebrochen. Weiter Kursverluste erscheinen damit unvermeidbar.

9077 Abbildung 1

9077 Abbildung 2



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage