Indizes

Dax: Erste Schwächezeichen der Bullen? Wenn das Eis an einer Stelle bricht..

Über Divergenzen - und das Wandeln auf dünnem Eis..

Sehen wir aktuell die ersten Schwächezeichen der Bullen? Der Nikkei heute unter Druck, mit dem interessanten Argument, dass die viele Unternehmen zwar gute Zahlen vorgelegt hatten, aber die Ausblicke doch enttäuschend seien. Aha. Genau das ist ja das Muster auch der US-Berichtssaison: die Zahlen aus Q4 ordentlich bis gut, die Ausblicke aber mäßig bis schwach.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Was passiert derzeit? Typisch ist der gestrige Fall eines US-Chipherstellers, Microchip Technologies. Das Unternehmen mit schwachen Zahlen, einem noch schwächeren Ausblick, aber der CEO meint, ab März sei die Talsohle erreicht. Das hat gestern den gesamten Chip-Sektor nach oben gebracht (durchschnittlich gewannen die Chip-Werte mehr als 2%). Aber sieht man sich etwa einmal die Preisentwicklung für Chips an (NAD), so sind diese im freien Fall, während die Chip-Aktien weiter steigen.

Es sind solche Divergenzen, die uns sehr vorsichtig sein lassen angesichts einer historisch einmaligen Überhitzung der Wall Street. Man schätzt aus unserer Sicht die Dinge schlicht zu optimistisch ein – das gilt für folgende Punkte:

– die Fed /wird nichts mehr tun und perspektivisch die Bilanzreduzierung stoppen

– im Handelskrieg werden die USA und China schon irgendeinen Deal machen

– die USA ist nicht betroffen vom konjunkturellen Abschwung der Weltwirtschaft

– die Ergebnisse der US-Unternehmen werden nicht so schlecht im 1.Quartal 2019, wie zuvor noch befürchtet

All diese optimistischen Annahmen stehen auf recht dünnem Eis, und wenn das Eis an einer Stelle bricht, wird die ganze Oberflächen-Struktur instabil. Und die Gefahr, dass das Eis bricht, ist sehr hoch..

Der Dax jedenfalls zeigt (nach einem schwachen Handelsverkauf beim Nikkei) erste kleine Schwächzeichen mit einer X-Dax-Eröffnung unter der 11280er-Unterstützung:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Das ist natürlich alles noch sehr undramatisch – solange die Unterstützung bei 11220 Punkten nicht nachhaltig durchbrochen ist. Aber es ist vielleicht eben doch der Auftakt für eine Korrektur auch beim Dax!

Derzeit ist die Lage irgendwie seltsam: man ist fast in ein Loch gefallen – scheinbar wartet man auf Impulse, die nun die weitere Richtung vorgeben könnten.

Vermutlich wird irgendetwas passieren, etwas, das derzeit noch niemand „auf dem Zeiger hat“, wie aus heiterem Himmel – und dann kommt auch wie eine Flut das Volumen wieder an die Märkte zurück..


By Benutzer:Hejkal – Self-photographed, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12436332



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Avatar

    Das ganze versteh ich auch nicht warum wir steigen und steigen.
    Bin gestern mal long gegangen und wieder ausgestoppt worden, weil ich den Ausbruch nach oben gespielt habe. Bin nun short gegangen. Ich werde bald wahnsinnig. Ich liege irgendwie dauernd falsch.

    1. Hin und her macht Taschen leer. Es gibt kaum einen besseren Zeitpunkt um Short zu sein, als jetzt. Ohne Stopps. Einfach nur entspannt zurücklehnen und zusehen, wie sich die Taschen füllen.

    2. @Patrick Vandercar, nun scheint es ja doch zu laufen, gratuliere! Und die Verluste von gestern dürften auch kompensiert sein.

  2. Auf die FED und den Handelskrieg zu spekulieren, ist doch sinnlos. Die Entscheidungen hängen vom Markt ab: Gehts runter, wird die Fed dovish und es gibt einen wunderbaren Deal. Gehts rauf, umgekehrt.
    Zumindest als Mittel-bis Langfristanleger sollte man das ausblenden.

  3. Herr Fugmann, nichts für Ungut aber Sie liegen derzeit ziemlich daneben. Die geringen Umsätze sind doch perfekt – sind keine Instis im Markt, die Gewinne gemacht haben. Die müssen alle nachlaufen – FOMO (fear of missing out).
    Einigung im Handelsstreit wird es geben – dann springen die Instis in den Markt. Ausser gelegentlichen Korrekturen sehe zumindest auf 2 – 4 Monate steigende Kurse. Und dann: Sell in May…..
    @Hesterberg
    Peinlich, wenn man sich den Markt so schönreden muss…

    1. @Martin, das sehe ich komplett anders! Selbst wenn es einen Deal geben sollte, ist das wohl bereits eingepreist – und dann „sell the fact“ angesagt, https://www.marketwatch.com/story/think-the-stock-market-will-rally-once-a-us-china-trade-deal-is-struckthink-again-says-one-wall-street-vet-2019-02-06

      Und wenn nicht, gibt es auch einen sell off – also aus meiner Sicht ein sehr ungünstiges Chance-Risiko-Verhältnis..

  4. @ Martin, wer redet sich denn hier so eine schöne immerwährende Hausse herbei, u. wer peinlich ist wird sich bald zeigen.Ich als kleine Bärennummer warte auf jeden Fall auf einen schönen Short,
    Vielleicht hast du schon bemerkt, dass wir beim DJ nur noch etwa 5% vom AT.H. entfernt sind.
    Sind denn die Voraussetzungen für weitere Hochs so gut, wie noch letzten Herbst gedacht, u.wie lange dauern die Zyklen normalerweise ? Und die Istis ,die 10% tiefer nicht gekauft haben, werden sicher am Hoch kaufen u.sich nach dem Dez. 18 nochmals den Arsch verbrennen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage