Aktien

Dax: Es kommt Leben in die Bude! Und Trump spielt Kindergarten..

Jetzt rotiert die große Rotation offenkundig zurück: der Dollar mit Schwäche durch den Rückgang der US-Renditen, Gold mit Erholung, Anleihen stark, Aktienmärkte schwach. All das könnte die Folge der gestern thematisierten Pensionsfonds sein..

FMW-Redaktion

Das war ja auch schwer zu ertragen: weitgehende Bewegungslosigkeit im Dax seit gut zwei Wochen, die Bullen schienen so voll gefressen, dass sie sich vor Lethargie schon nicht mehr bewegen konnten. All das spielte sich in einer Handelsrange von 80 Punkten ab, Stillstand auf hohem Niveau gewissermaßen.

Aber nun ist plötzlich wieder Leben in der Bude: gestern der S&P mit dem schwächsten Handelstag seit Anfang Oktober, der Index handelt jetzt auf dem Tief, das wir im direkten Umfeld der hawkishen Fed-Sitzung gesehen hatten. Schwach vor allem die Gewinner der Trump-Rally, also Transport-Aktien und Nebenwerte, die im Russell2000 zusammengefasst sind. Dagegen US-Anleihen mit Gewinnen, die Renditen sinken wieder, gestern griffen vor allem Ausländer bei der Auktion einer 5-jährigen US-Anleihe beherzt zu.

Und jetzt rotiert die große Rotation offenkundig zurück: der Dollar mit Schwäche durch den Rückgang der US-Renditen, Gold mit Erholung, Anleihen stark, Aktienmärkte schwach. All das könnte die Folge der gestern im Marktgeflüster thematisierten Pensionsfonds sein, die nun zum Ende des Jahres ihre einseitige Positionierung zugunsten von US-Aktien nun gewissermaßen zurück drehen müssen, faktisch also US-Aktien verkaufen, und Staatsanleihen kaufen.

In Japan plötzlich Verunsicherung, nachdem Toshiba den dritten Handelstag in Folge zweistellig verliert – es sind Milliardenabschreibungen auf das erst letztes Jahr erworbene US-Nuklearunternehmen Westinghouse, die die Panik verursachen, Ratingabstufungen durch Moodýs und S&P tun das Übrige. Der Nikkei fällt daher auf den tiefsten Stand seit drei Wochen:

Shanghai Composite -0,19%
CSI300 -0,12%
ChiNext +0,08%
Nikkei -1,32%

Noch aber ist nocht viel angebrannt für die Bullen, klar. Der X-Dax immer noch irgendwie in Sichtweite der 11.500er-Marke, die das Pendant zur 20.000er-Marke im Dow Jones ist:

dax29-12-16

Aber es droht, wenn nicht zeitnah ein Gegenschlag der besagten Bullen erfolgt, doch die Ausbildung einer Top-Formation: was nicht steigen will, tendiert zum Fallen. Und der Dax und der Dow Jones wurden verbal ja schon über diese runden Marken getragen von den Bullen, nur in der Realität ist nix passiert. Tausendmal berührt, tausendmal ist nix passiert. Tausend und eine Nacht, und es hat Bum gemacht?

Es sind wohl derzeit schlicht Umschichtungen, die den Markt bewegen, nicht etwa eine Enttäuschung über den Polit-Clown Trump, der gestern wieder verbale Meisterleistungen vollbrachte und dazu verkündete, weitere 5000 Jobs von Sprint wieder in die USA zurück zu verlegen. Man nehme diese Jobs anderen Ländern weg („They´re going to be taking them from other countries, bringing them back to the United States..“) – das klingt doch sehr stark nach Kindergarten: du hast mir das weggenommen, jetzt nehme ich dir dies weg, ätschibätsch.

God bless you Amerika – mit einem weniger geistlosen US-Präsidenten als den, den du dir erwählt hast..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage