FMW

Dax: Es riecht nach Korrektur..

FMW-Redaktion

Es war dann doch vielleicht ein bißchen zuviel des Guten: die Rally nach der Trump-Rede vor dem US-Kongress hat zur Kapitulation der Bären gefährt, und nun sind all Bären „tot“ und damit fällt eine wichtige Käufergruppe weg, wenn Kursanstiege diese Shorties zu Eindeckungen zwingen.

Klar: noch ist nicht viel passiert, der S&P500 nur 25 Punkte unter dem Allzeithoch vom Mittwoch entfernt, der Dow Jones 200 Punkte. Aber sieht man sich Indikatoren an wie den RSI, dann sind bei den US-Indizes Niveaus an Überkauftheit erreicht, die geradezu nach einer Korrektur schreien. Das Shiller-KGV, das das Kurs-Gewinn-Verhältnis über die letzten zehn Jahre bemißt und daher sehr viel aussagekräftiger ist als das normale KGV, liegt knapp unter der 30er-Marke – der historische Durchschnitt liegt knapp über 16. Wer also jetzt sich einkauft, kauft nicht eben günstig – auch wenn die Dinge immer noch teurer und noch abgedrehter werden können, wie der Verlauf der Trump-Rally so eindrucksvoll gezeigt hat.

Auch in Asien negative Vorzeichen – jedoch eher moderat:

Shanghai Composite -0,36%
CSI300 -0,19%
ChiNext +0,36%
Nikkei -0,48%

Das völlig überdrehte IPO von Snap gestern hat den Blick etwas verstellt darauf, dass die US-Indizes mit Ausnahme der massiven Rally am Mittwoch in der Regel in einer Art Salami-Rally minimale Tagesgewinne verzeichnen konnten und gestern doch gut ein halbes Prozent verloren, womit nun etwa der Dow Jones seit 97 Handelstagen nicht mehr 1% oder mehr verloren hat. Aber wenn die Bullen nun am Drücker bleiben wollen, muß heute der Konter kommen, muß die Ansage lauten: das war gestern ein Ausrutscher, eine kurze Verschnaufpause, mehr nicht. Daher wird der heutige Handelstag ein wichtiges Barometer für die innere Taktung der Aktienmärkte.

Der X-Dax mit einem Abwärtsgap:

Ertes Ziel einer Korrektur ist der Bereich 11970/80: hier muss der Dax drehen, sonst geht es über die Stationen 11900/10, 11860 und 11840 weiter nach Süden. Auf der Oberseite liegt der erste Widerstandsbereich bei 12040/50, also auf den Niveaus, die der deutsche Leitindex gestern verteidigen konnte, bevor dann von dort aus das Abwärts-Gap sich öffnete.

Ansonsten warten die Märkte auf Janet Yellen und Stanley Fischer – wir berichten ab 19Uhr mit den Headlines der Aussagen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Danke, dass Ihr heute Abend noch kurz berichtet. Tolles Engagement!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage