Folgen Sie uns

Finanznews

Dax: Etwas tiefer gelegt..

Übergeordnet scheint sich nun der saisonale Trend „sell in may and go away“ durchzusetzen – vielleicht suchte der Markt ja wirklich nur nach einem Anlaß, die aufgestaute heiße Luft etwas entweichen zu lassen..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Der Dax ist nach dem Abverkauf vom Mittwoch nun leicht tiefer gelegt, gestern dann nach einem neuen Verlaufstief eine Erholung, die noch nicht wirklich überzeugend ist. Zumindest war es nicht der eiskalte Konter der Bullen, die wir in Zeiten unbeschwerter Rally-Phasen ja meist gesehen hatten!

Aber der Kurseinbruch vom Mittwoch hat doch deutliche Spuren hinterlassen, hat eine Verunsicherung ausgelöst, die man in den Kursbewegungen geradezu fühlen kann: selbst bei Aufwärtsbewegungen etwa im Dow Jones kommen dann wieder auch schnelle Spikes nach unten – was zeigt, dass die Wall Street ihre „Pelzigkeit“ erst einmal verloren hat. Bislang wurden schlechte Nachrichten mit einer Arroganz ignoriert, die fast schon sprachlos macht, jetzt ist das anders.

Man könnte auch sagen: die Wall hat ihr Ur-Vertrauen verloren, dass alles super wird, die beste aller Trump-Welten anbricht, alle viel Geld scheffeln, weil doch ein echter Business-Man an der Spitze ihres Staates steht. Nun wird das aus dem Nichts gekommene Wunderkind Trump zum Problem-Kind, kein Tag vergeht, ohne dass das Chaos in Washington zeigt, was von den Versprechen Trumps zu halten ist, wie erratisch, impulsiv und schlicht ungeschickt Donald wirklich ist.

Nun aber die große Entlastung mit dem neu aufgetauchten Comey-Video (siehe dazu den Videoausblick)? Hmm, nicht so wirklich, hat man den Eindruck. Wenn Trump die Comey-Sache übersteht, dann kommt die nächste Krise so sicher wie das Amen in der Kirche, man schleppt sich also von einer Katastrophe in die nächste. Auch für die Wall Street scheint eine Grenze überschritten zu sein – weiter machen wie bisher wird nun nicht mehr so einfach!

In Asien verhaltene Bewegungen vor dem Wochenende:

Shanghai Composite -0,09%
CSI300 0,00%
ChiNext -1,05%
Nikkei +0,31%

Der X-Dax wenig verändert zum Vortagesschluss vor dem heutigen kleinen Verfall:

Im Grunde ist die Ausgangslage seit gestern ja unverändert: der Dax muss den Sprung über den einstigen Doppelboden bei 12665 Punkten schaffen, sonst bleibt die Lage sehr kritisch. Gestern ist dieser Widerstand nicht einmal angelaufen worden, und wenn das heute auch nicht gelingt, ist die Wahrscheinlichkeit für die Fortsetzung der Korrektur hoch. Das Chartbild des Dax mit dem dreifachen Top im Bereich der 12840er-Marke deutet jedenfalls auf eine zumindest kurzfristige Top-Bildung – ob das mittel- oder sogar langfristig ist, muss sich noch zeigen.

Übergeordnet scheint sich nun auch der saisonale Trend „sell in may and go away“ durchzusetzen – vielleicht suchte der Markt ja wirklich nur nach einem Anlaß, die aufgestaute heiße Luft etwas entweichen zu lassen..

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    sascha

    19. Mai 2017 10:24 at 10:24

    Ich finde diese Korrektur nicht relevant , da dies nötig ist .
    Selbst wenn der DAX auf 12000/11900 fällt, ist das Ziel zum Jahresende doch eher die 13500.
    Wir befinden uns in einer Zeit der Politischen Börsen, leider.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Buy the rumor, sell the fact? Videoausblick

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem Biden seinen Stimulus-Plan vorgstellt hat. Buy the rumor, sell the fact?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem der neue US-Präsident Biden seinen Stimulus-Plan vorgestellt hat. Ist die Reaktion auf Bidens Plan das klassische „buy the rumor, sell the fact“-Schema? Man kauft also die Hoffnung, und verkauft dann, wenn die Hoffnung eintritt? Heute dürfte für die Aktienmärkte auch der kleine Verfall eine Rolle spielen, denn der Bestand an Call-Optionen ist gigantisch. Die Fed hat in Gestalt von Jerome Powell klar gestellt, dass die Zinsen nur dann angehoben würden, wenn die Inflation deutlich über 2% schießen würde. Und in Deutschland drohen Verschärfungen des Lockdowns, was den Dax aber bisher nicht wirklich interessiert – obwohl damit die optimistischen Wirtschafts-Prognosen obsolet wären..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Euphorie – aber das ist die größte Gefahr! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte weiter in Euphorie: viele Indizes mit neuen Allzeithochs. Aber da ist eine Gefahr, die die Märkte vielleicht nicht auf dem Zettel haben..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter in Euphorie: der Dax, aber auch die viele Indizes der Wall Street heute mit neuen Allzeithochs. Was soll schon schief gehen: die Fed und andere Notenbanken bleiben auf dem Gaspedal, dazu nun noch das erwartete große Stimulus-Paket der neuen US-Regierung unter Biden. Wo also ist das Risiko für die Aktienmärkte, speziell für die über-bullische Wall Street? Das größte Risiko dürfte der neue US-Präsident sein, der zwar viel Stimulus verspricht, aber der eben auch (anders als Trump) einem viel härteren Lockdown auch in den USA den Weg bereiten könnte. Noch härtere Lockdowns nämlich sind der aktuelle Trend schlechthin: Frankreich verhängt eine Ausgangssperre ab 18Uhr, in Deutschland überlegt man gar, den Nah-und Fernverkehr einzustellen aus Sorge um die aggressive Corona-Mutation..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Ein Billiönchen mehr! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute wird der neue US-Präsident Biden sein Wirtschaftsprogramm vorstellen – wird er dann bestätigen, was die Aktienmärkte schon lange erwarten, nämlich massiven Stimulus? Laut jüngsten Gerüchten will Biden zwei Billionen an Stimulus auflegen, und damit ca. eine Billion mehr als zuvor erwartet. Nach Bekanntwerden der neuen Zahl stieg der US-Dollar und die Renditen für US-Staatsanleihen, während Gold (scheinbar paradoxerweise) unter Druck kam. Für die (amerikanischen) Aktienmärkte gilt: der Nebenwerte-Index Russell 2000 scheint am meisten von diesen Stimulus-Hoffnungen zu profitieren. Unterdessen zeichnet sich ab, dass das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump erst nach der Amtseinführung Bidens kommen wird – man fürchtet weitere Unruhen in der näcchsten Woche..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage