Indizes

Dax: Etwas viel auf einmal..

Das war etwas viel auf einmal, was der Dax da am Freitag gezeigt hat..

Das war etwas viel auf einmal, was der Dax da am Freitag gezeigt hat: man feierte die Meldung, dass China innerhalb der nächsten sechs Jahre seinen Handelsbilanzübeschuss mit den USA auf Null bringen wolle (wie China der US-Delegation Anfang Januar in Peking gesagt haben soll). Davor schon die dementierte Meldung, dass die USA die Zölle auf Chinas Waren aussetzen könnten – all das erweckt den Eindruck, dass da jemand sehr intensiv (und auch erfolgreich) versucht hat, die Kurse in die gewünschte Richtung (nach oben) zu drücken vor dem kleinen Verfall am Freitag.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Aber nun ist dieser kleine Verfall vorbei – und die Karten werden neu gemischt. Nun finden sich die US-Indizes, aber auch der Dax in luftigen Höhen – und es wäre kein Wunder, wenn der satte Anstieg vom Freitag beim Dax am heutigen US-Feiertag heute auskonsolidiert werden müßte:


(Chart durch anklicken vergrößern)

In der Spitze hat der Index am Freitag den Bereich 11260 Punkte erreicht – das war das Hoch vom 05.Dezember 2018, bevor es dann mit einem Abwärts-Gap zwischen 05. und 06.Dezember stark nach unten ging. Erst wenn der Dax den Bereich um 11260 überwindet, schwindet die Wahrscheinlichkeit für eine sofortige Korrektur.

Aber wahrscheinlicher scheint uns, dass der Dax ein Muster zeigt, das immer wieder an den Märkten auftritt: nach einer Seitwärtsbewegung wird ein Widerstand dynamisch nach oben durchbrochen, dann aber schwinden die Kräfte der Käufer und es kommt zu einem Re-Test des gebrochenen Widerstands, der nun als Unterstützung fungiert (beim Dax der Bereich 10980/11.000 Punkte). Meist hält diese Unterstützung und es setzt dann eine zweite Welle nach oben ein. Möglich ist auch, dass der Dax die Unterstützung bei 11090 Punkten verteidigen kann (unter Kante des Abwärts-Gaps vom 06.Dezember).

Wie es diesmal kommen wird, hängt einerseits von den US-Märkten und vor allem der US-Berichtssaison ab (bei der eine Kaskade von Prognosesenkungen zu erwarten ist), und andererseits von den Aussagen der EZB am Donnerstag: man erwartet eine dovishe Drehung der europäischen Notenbank, die aufgrund der Eintrübung der Konkunktur eine angedachte Zinsanhebung wohl weiter nach hinten schiebt.

Viel ist heute wohl nicht zu erwarten beim Dax – normalerweise ist dann ab ca. 11Uhr eine Art Dämmerzustand an Tagen angesagt, an denen die Amerikaner fehlen..


Foto: Deutsche Börse AG



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage