Indizes

Dax: Fake News und andere Kleinigkeiten

Das Verhalten des Dax gestern war schon etwas Besonders: der Index stieg auf die Nachricht hin, dass Merkel angeblich den Briten verpsorchen habe, den backstop auf fünf Jahre zu begrenzen. Dann kam das Dementi aus Berlin und Brüssel – aber der Dax blieb trotzdem oben, obwohl klar war, dass das Fake News waren!

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Also Fake News-basierter Brexit-Optimismus und eine erstaunliche Gleichgültigkeit gegenüber den Aussagen des USTR (US-Hansdelsbeauftragter) mit einer detallierten Liste der zu bezollenden Produkte – das schien den Dax alles nichts an zu gehen.

Aber dann der eindeutige Tweet von Donald Trump, kombiniert mit der Prognosesenkung des IWF (die ja eigentlich durchaus zu erwarten war), dazu die Aussagen Italiens (Senkung Wachstumsprognose und Anhebung Defizitprognose – auch das war zu erwarten) – fertig war der unschöne Mix für den Dax, der dann auch Federn lassen mußte.

Im Grunde warten die heimischen Märkte auf die US-Berichtssaison (startet am Freitag mit den US-Banken) und die Zahlen der Dax-Konzerne, daher war wenig los zuletzt. Heute aber dürfte mehr Saft in die Märkte kommen, auch wenn die EZB und Draghi eigentlich nicht viel Überraschendes werden anbieten können.

Fast wichtiger scheint da schon das Protokoll der letzten FOMC-Sitzung, denn es war vor allem die dovishe Fed, die die Rally maßgeblich getrieben hat. Fast schon eingepreist ist eine Zinssenkung in 2019, aber die letzten Aussagen der Fed-Mitglieder klangen eher nach noch einer weiteren Anhebung in 2019 als einer Senkung. Daher wichtig heute auch die US-Verbraucherpreise (14.30Uhr) – die Fed wird nur in Richtung Zinssenkung gehen können, wenn die Inflation im Zaume bleibt.

Der Dax ist zunächst mal in dieser wichtigen 12.000er-Zone gescheitert – die nächsten Unterstützungen nun im Bereich 11840/35, darunter dann vor allem die obere Kante des Aufwärts-Gaps bei 11585 Punkten:

Von den US-Märkten scheint der Dax derzeit wenig Rückenwind erwarten zu können – die blackout period unterbindet derzeit die ansonsten weitgehend sinnfreien Kursanstiege bei den US-Indizes..

 

Foto: Tilo Mittelstrass; CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=373603



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage