Indizes

Inflationsdaten und Berichtssaison im Fokus Dax: Frische Impulse entscheiden über Wohl oder Übel – Wochenausblick

Dax: Frische Impulse entscheiden über Wohl oder Übel - Wochenausblick

In der neuen Woche dürften die Impulse für den Dax erneut aus den USA kommen, wo neben frischen Inflationsdaten ebenfalls die Berichtssaison im Fokus steht.

Nach einem starken Wochenstart in der abgelaufenen Woche gab der Dax in der zweiten Wochenhälfte den Großteil seiner Zugewinne wieder ab. Am Freitag beendete der Leitindex den Handel mit einem Minus von 197 Punkten (-1,59%) auf 12.273 Zählern. Damit reduzierte sich das Wochenplus auf 1,4 Prozent. Nachbörslich setzte sich der Kursrutsch im Sog schwacher US-Börsen fort. In den USA verdüsterte ein robuster Arbeitsmarktbericht die Stimmung der Anleger. Die Arbeitslosenquote lag mit 3,5 % etwas tiefer als erwartet, während die neu geschaffenen Stellen etwas höher ausgefallen waren. Dadurch haben die Zinssorgen wieder zugenommen. Die Wahrscheinlichkeit eines dritten Jumbo-Zinsschritts der Fed um 0,75 Prozentpunkte in Folge ist gestiegen.

Diese Zone ist richtungsweisend im Leitindex

Für den Dax spielt der Bereich bei 12.150/130 Punkten zum Wochenauftakt eine entscheidende Rolle. Darunter trübt sich das Chartbild wieder ein und die Marken bei 12.000 und das Jahrestief bei 11.862 Punkten rücken erneut in den Fokus. Angesichts der vielen Belastungsfaktoren stehen die Chancen für eine Trendwende nicht so gut. Lediglich die Saisonalität gibt ein wenig Hoffnung für den Rest des Jahres, denn das vierte Quartal ist statistisch die beste Phase an den Aktienmärkten. Unterstützung könnte auch von der Berichtssaison kommen. Da die Bewertungen der Unternehmen hierzulande auf einem günstigen Niveau notieren, hat die Berichtssaison durchaus das Potenzial für positive Überraschungen. In den nächsten Wochen dürfte aber weiter Druck auf dem Dax lasten.

News und Konjunkturdaten

Neben den wichtigen Inflationsdaten steht in den USA ebenfalls der Start der Berichtssaison im Fokus. Den Anfang machen traditionell die US-Banken. Am Donnerstag legt zuerst Black Rock Zahlen vor, ehe JPMorgan, Wells Fargo, Morgan Stanley und Citigroup am Freitag ihre Bücher öffnen. Konjunkturseitig stehen nur wenige Daten auf der Agenda. Für frische Impulse in den US-Indizes und dem Dax könnten jedoch die US-Inflationsdaten am Donnerstag sorgen. Analysten erwarten einen leichten Rückgang im September auf 8,1 von zuvor 8,3 Prozent. Am Mittwoch erscheint zudem das Protokoll der letzten Fed-Sitzung, das weiteren Aufschluss über die zukünftige Zinspolitik gibt. Die heimischen Dax-Händler blicken ebenfalls auf die endgültigen Verbraucherpreise am Donnerstag. Zuletzt notierte die Teuerungsrate im zweistelligen Bereich bei 10,0 Prozent.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax zeigt Schwäche zum Wochenauftakt und dürfte mit einem Abwärts-Gap (12.273) in die neue Woche starten. Aus Sicht der Bullen sollte die Unterstützung im Bereich von 12.150/122 halten, andernfalls droht ein weiteres Abrutschen in Richtung der Marken bei 12.036, 12.000 oder 11.972. Hier dürfte es jedoch zu einer Gegenbewegung kommen. Unterhalb von 11.972 rückt die Unterstützung bei 11.900 sowie das Jahrestief bei 11.862 in den Fokus.

Kann der Dax dagegen die Unterstützungszone bei 12.150/130 verteidigen, ist zunächst mit einer Erholung zu rechnen. Überwindet der Leitindex das Zwischenhoch bei 12.225, dürfte er sich aufmachen, das Gap bei 12.273 zu schließen. Bei 12.305 wartet dann eine erste Hürde. Ein Sprung darüber eröffnet weiteres Erholungspotenzial bis 12.357. Mit dem Sprung über den EMA50 auf Stundenbasis (12.360) rücken die Marken bei 12.39 und 12.422 ins Visier.

Dax Ausblick: Wichtige Unterstützung erreicht - Inflationsdaten & Berichtssaison

Dax Unterstützungen (US)

12.209 – Gap 03.10.

12.150 – 61,8 % Retr. (11.808-12.701)

12.135 – Horizontale

12.122 – Pivot S2

12.036 – Horizontale

12.000 – psychologische Marke

11.972 – Pivot S3

11.918 – Zwischentiefs

11.893 – Tagestief 03.10.

11.862/867 – Doppeltief 28.09. / 29.09.

11.745 – 161,8 % Extension

11.450 – Tief 30.10.20

Dax Widerstände (WS):

12.225 – Zwischenhoch

12.273 – Tagestief 07.10. / Gap 07.10.

12.305

12.347 – Pivot Punkt

12.395 – Horizontale

12.422 – Pivot R1

12.497 – Tageshoch 07.10.

12.643 – Tageshoch 06.10.

12.661 – Tageshoch 05.10.

12.673/670 – Rest-Gap 04.10. / Tageshoch 04.10.

12.700/709 – Horizontale

12.781 – 161,8% Ext. (11.809-12.410)

12.860 – Zwischenhoch 21.09.

12.928 – Horizontale (D1)

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Premierministerin Elizabeth Truss ist energiepolitisch kompetenter als der 46. US-Präsident Joseph Robinette Biden. Möglicherweise eine Grundlage dafür, daß Impulse für den Dax vom Finanzplatz London, anstelle von der Wall Street kommen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage