Indizes

Dax: Geht der Abverkauf nach der US-Wahl weiter?

Die Korrektur im Dax konnte sich deutlich stärker ausprägen, als in der jüngsten Betrachtung in Aussicht gestellt. Dabei konnte der Dax selbst das optional beschriebene Ziel bei 11.694 Punkten (0.50 Retracement) mittels Schlusskurses brechen. Dennoch blieb dem Aktienindex, durch das Verschonen der 0.62-Unterstützung (11.313 Punkte), größeres Ungemach erspart. Auch wenn ich weiterhin verhalten optimistisch für den deutschen Leitindex eingestellt bin, sehe ich nun eine große temporäre Ausdehnung der aktuell laufenden Korrektur.

Ausblick für den Dax:

Mit dem Erreichen des kleineren 1.62-Retracements (11.428 Punkte) konnte der Dax Welle (c) der übergeordneten Welle (A) ausbilden. Der regelkonforme Abschluss dieser Welle steht indes noch aus. Dieser Schritt erfolgt erst durch einen Sprung über das, in relativ weiter Entfernung liegende, 0.76-Retracement bei 12.730 Punkten. Für die nächsten Tage ist dieser Schritt nicht zu erwarten, wie der Chart es zeigt. Auch wenn der Bruch der 0.50-Linie (11.694 Zähler) ein negatives Indiz darstellt, ist eine signifikante Ausdehnung der Korrektur nicht zu erwarten.

Geht der Abverkauf beim Dax nach der US-Wahl weiter?

Sehr guten und zudem massiven Support erfährt der Dax durch das große 0.38-Retracement (11.167 Punkte). Der Bruch dieser Kurslinie wäre regeltechnisch schon zu rechtfertigen, doch räume ich diesem Schritt keine größeren Chancen auf Realisierung ein. Vielmehr ist im Verlauf der folgenden beiden Wochen von einer leichteren Stabilisierung auszugehen. Dabei kann der Dax ohne Weiteres bis zur 0.50-Linie (12.275 Punkte) steigen. Wesentlich stärker sehe ich den Trend nicht verlaufen.

Fazit:

Die Korrektur wird den Dax noch einige Tage beschäftigen, sodass ich von einer Positionierung, besonders für den längerfristigen Bereich, zunächst noch abrate. Die Präferenz sollte auf die Absicherung gelegt werden!

Der Dax nach dem Abverkauf der letzten Woche - was bringt die US-Wahl?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. bei einer US-Wahl, sollte man schon bedenken : Wie hoch sollte der Anleihemarkt noch steigen, meines Wissens ist der Anleihelemarkt, ein Markt ?

    Der Aktienmarkt, offenbar nicht ?

    Na ja, deshalb…

    Warten mir alb. In dieser Woche dürfte sich einiges ändern, plus den Briefwahlen in Amiland.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage