Indizes

Wochenausblick Dax: Gelingt die Bodenbildung? Neue Impulse durch die Berichtssaison

Dax: Gelingt die Bodenbildung? Neue Impulse durch die Berichtssaison

Nach dem jüngsten Erholungsversuch gibt es erneut Hoffnung auf eine Bodenbildung im Dax. Dafür muss aber die Berichtssaison, die in der neuen Woche zunehmend in den Fokus rückt, positive Überraschungen liefern. Die Quartalszahlen sowie die Ausblicke der Unternehmen könnten kurzfristig die Richtung an den Aktienmärkten beeinflussen. Die Erwartungen des Marktes liegen diesmal ziemlich niedrig, man rechnet eher mit Enttäuschungen, die zum Teil schon in die Kurse eingepreist sein dürften. Positive Überraschungen könnten nach der langen Durststrecke daher für etwas Entspannung im Deutschen Aktienindex und Co sorgen.

Entgegen manch einer Befürchtung verlief der Auftakt in die Berichtssaison für das dritte Quartal positiv. Die US-Großbanken haben zwar etwas weniger verdient, was vor allem an den Rückstellungen für Kredite lag, aber insgesamt überzeugten die Bilanzen. Angesichts der guten Zahlen setzte sich am Freitag die impulsive Rally an den US-Börsen zunächst fort. Letztendlich ging den Bullen aber die Puste aus. Im Sog fallender US-Indizes gab dann auch der Dax nach. Der Leitindex konnte zwar bis auf ein Tageshoch bei 12.676 ansteigen, fiel aber im Laufe des Handels zurück. Am Ende des Handelstages stand dennoch ein Plus von 82 Punkten (0,67%) bei 12.437 Zählern zu Buche. Aufgrund des versöhnlichen Wochenausklangs verbuchte der Index auf Wochensicht ein Plus von 1,33 %.

Eine hohe Volatilität zeichnet den Handel seit geraumer Zeit aus, dabei schwanken die Kurse Intraday teilweise um hunderte von Punkten. Damit der Dax einen vorübergehenden Boden ausbilden kann, sollten die Bullen die 12.100 Punkte-Marke verteidigen. Auf der Oberseite gilt es dagegen die Marke von 12.400 Punkten nachhaltig zu überwinden. Dann besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Erholung.

News und Konjunkturdaten

In der neuen Woche stehen nur wenig impulsgebende Konjunkturdaten auf der Agenda. Die Zinssorgen schweben jedoch weiter als ein Damoklesschwert über dem Dax und den US-Börsen. Wegen der anhaltend hohen Inflation von 8,2 % dürfte die Fed ihren harten Zinskurs zunächst fortsetzen. Ein kräftiger Zinsschritt von 75 Basispunkten im November scheint beschlossene Sache zu sein. Auch in Europa ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die EZB am 27. Oktober den Leitzins erneut um 0,75 Prozentpunkte erhöht, da die Inflation im Euroraum inzwischen im zweistelligen Bereich bei 10 Prozent notiert. Das Umfeld für Aktien bleibt also herausfordernd.

Anleger richten ihr Augenmerk vor allem auf die Berichtssaison, die langsam an Fahrt aufnimmt. Firmenbilanzen aus jedem Segment stehen dabei auf dem Programm. Zu Wochenbeginn legen die beiden übrig gebliebenen Großbanken Goldman Sachs und Bank of America ihre Zahlen vor. Zudem öffnen Value-Unternehmen wie Johnson & Johnson, Proctor & Gamble, AT&T und Institutive Surgical ihre Bücher. Aber auch Technologie-Konzerne wie Netflix, Tesla, IBM, ASML und Snap geben Auskunft über das dritte Quartal.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Damit der Dax einen neuen Versuch auf der Oberseite starten kann, muss er zunächst die Hürde bei 12.435 hinter sich lassen. Dann rücken die Anlaufpunkte bei 12.490 und 12.503 ins Visier. Hier könnte es zuerst zu einer Gegenreaktion kommen. Ein Ausbruch über 12.503 eröffnet weiteres Anstiegspotenzial bis 12.610 und 12.623. Darüber liegen die nächsten Hürden am Freitagshoch bei 12.676, der Horizontalen 12.700 sowie der 50-Tage-Linie (EMA) bei 12.721.

Unterhalb von 12.435 könnte es zu einem Rücklauf bis an das Freitagstief bei 12.396 kommen, wo auch die 50-Stunden-Linie verläuft. Verteidigen die Bullen die Unterstützung, dann dürfte von dort aus der nächste Aufwärtsimpuls starten. Unterhalb von 12.395 rückt das Gap bei 12.355 in den Fokus. Knapp darunter liegt zudem das 50% Retracement (12.336) der letzten Aufwärtsbewegung. Entweder dreht er an dieser Stelle wieder nach oben ab oder an dem Ausbruchslevel bei 12.300. Kritisch wird es erst wieder, wenn der Dax das 61,8% Retr. bei 12.256 unterschreitet. Die nächsten Unterstützungen liegen bei 12.222, 12.141 und 12.100.

Dax Ausblick: Berichtssaison könnte für Impulse sorgen

Dax Unterstützungen (US)

12.396 – Tagestief 14.10. / EMA50

12.379 – Tageshoch 13.10.

12.355 – Gap 13.10.

12.330 – Pivot S1 / 50% Retr.

12.300 – Horizontale

12.255 – 61,8% Retr. (11.994-12.678)

12.223 – Pivot S2

12.141 – 78,6% Retr.

12.104/097 – Tagestief 12.10. + 11.10.

12.036 – Horizontale

12.000 – Tagestief 13.10.

11.918 – Zwischentiefs

11.893 – Tagestief 03.10.

11.862/867 – Doppeltief 28.09. / 29.09.

Dax Widerstände (WS):

12.435 – Zwischenhoch

12.490/503 – Horizontale / Pivot Punkt

12.610 – Pivot R1

12.623 – Nachthoch

12.643 – Tageshoch 06.10.

12.661 – Tageshoch 05.10.

12.676 – Tageshoch 14.10.

12.700 – Verlaufshoch

12.782 – Zwischenhoch

12.860/868 – Zwischenhoch

12.927 – Horizontale

13.000 – psychologische Marke

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Pingback: Diese Aktien hat Hendrik Leber auf dem Zettel Aktien: Es juckt in den Fingern – Ist der Zeitpunkt da zu kaufen? – Anleger Trends

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage