Indizes

Dax, Gold, Bitcoin, Öl: Die Gefahr droht aus Übersee

Dax Gold Bitcoin Öl

Der DAX hat sich in der abgelaufenen Woche nicht viel bewegt. Die Handelsspanne betrug weniger als 2%, im Wochenvergleich konnte Der DAX letztlich nur um 0,3% zulegen. Schauen wir mal, wie sich das Anlegersentiment entwickelt hat.

Entsprechend der Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau (knapp unter dem Allzeithoch) verharrt die Anlegerstimmung mit einem Wert von 1,4 auf moderat positivem Niveau, genau wie in der Vorwoche.

Die Selbstzufriedenheit legte leicht auf 1,8 zu. Dem DAX gelingt die Fortsetzung der Rallye derzeit noch nicht. Gleichzeitig hat sich die Investitionsquote der Anleger in den vergangenen Wochen verringert. Anleger sind nun offensichtlich mit ihren Verkäufen nah den Allzeithochs zufrieden und rechnen kurzfristig nicht mit einem weiteren Schub nach oben.

Dennoch bleibt der Zukunftsoptimismus mit einem Wert von 2,0 moderat bullisch. Auf Sicht von drei Monaten, also spätestens nach dem Sommer, werden wieder steigende Notierungen erwartet.

Vorerst möchte aber kaum jemand neue Positionen eingehen, die Investitionsbereitschaft zeigt mit einem Wert von 0,2 kaum Handlungsbereitschaft an.

Das Euwax-Sentiment der Privatanleger sprang auf einen Wert von 4,5 und zeigt eine hohe Absicherungsneigung an. Damit bildet sich ein guter Boden im Falle einer Korrektur: Anleger, die sich derzeit absichern, würden dann ihre Leerpositionen eindecken und somit einen starken Ausschlag nach unten verhindern.

In den USA gibt es wieder ein völlig anderes Bild: Das Put/Call-Verhältnis der CBOE notiert erneut, wie in den Monaten um den Jahreswechsel, auf extrem niedrigem Niveau und zeigt somit hohe Long-Spekulationen der Anleger an.

Auch Fondsmanager haben ihre Investitionsquote wieder hoch gefahren: Nach 71% vor einer Woche sind nun wieder 92% der Mittel von Fondsmanager investiert.

US-Privatanleger haben eine Bullenquote von noch immer hohen 17% und sind somit ebenfalls optimistisch gestimmt. Insbesondere der Anteil der Bullen ist mit 48,6% auf einem extrem hohen Niveau. Noch vor einer Woche waren viele der heutigen Bullen neutral gestimmt.

Der technische Angst und Gier Indikator des S&P 500 zeigt mit einem Wert von 45 eine neutrale Verfassung der Aktienmärkte.

Interpretation der Stimmung im Dax

Wie schon vor einigen Wochen müsssen wir auch diese Woche feststellen, dass Gefahr höchstens aus den USA droht. In Deutschland ist die Situation am Aktienmarkt verhältnismäßig stabil. Ein Ausbruch nach oben sollte schon bald durch Gewinnmitnahmen abgebremst werden. Ein Abrutschen dürfte durch Eindeckungen der Leerverkäufer bzw. der Put-Absicherungen frühzeitig aufgefangen werden.

In den USA hingegen ist der Optimismus groß. Ein Konjunkturprogramm befindet sich in Verhandlung … wenn auch schon seit vielen Monaten, doch es scheint zumindest voran zu gehen. Die Konjunkturprognose wurde gerade erst angehoben, der Arbeitsmarkt brummt und Unternehmensmeldungen sind überwiegend positiv. Entsprechend bullisch sind US-Anleger.

Das birgt natürlich im Sinne der Sentiment-Theorie die Gefahr, dass sich die Mehrheit irrt – wie so häufig – und irgendwann in den kommenden Sommerwochen von fallenden Kursen überrascht wird. Das könnte in den USA dann dazu führen, dass sich ein Ausverkauf verstärkt, weil viele Anleger eben falsch positioniert sind und daher übereilt ihre Positionen auflösen.

Vielleicht haben die US-Anleger aber auch recht, und die Märkte laufen weiter nach oben. Aus unserem Umfrageergebnis können wir nur herauslesen, dass ein Ausverkauf in den USA, wenn er denn kommen sollte, stärker ausfallen würde.

Gold, Öl, Bitcoin

Kurz zu den anderen Märkten: Beim Gold dürfte sich die Korrektur ihrem Ende nähern, bzw. ihren Tiefpunkt bereits hinter sich haben. Die Stimmung ist auf einem extrem niedrigen Niveau, was zumindest kurzfristig einen weiteren heftigen Ausverkauf unwahrscheinlich macht.

Die Stimmung am Ölmarkt ist euphorisch! Partylaune ist dort angesagt und Anleger sollten extrem vorsichtig sein. Im Verlauf der vergangenen 15 Jahre haben wir nur sehr selten eine so große Euphorie gemessen. Meist folgten dann Korrekturen am Ölmarkt.

Der Bitcoin bildet einen Boden bei 30.000 USD und Bitcoin-Anlegern gefällt das. Obwohl der Kurs noch immer leicht fällt, wenn wir den Wochenvergleich bemühen, ist die Laune der Bitcoin-Gemeinde angestiegen. Vielleicht liegt das daran, dass 650 US-Banken den Bitcoin-Handel zulassen möchten, sowie dass weltweit immer mehr Projekte verkündet werden, mit denen der Bitcoin eine weitere Verbreitung erfahren wird. Rückläufige Preise werden vor diesem Hintergrund so dankbar angenommen wie Preisnachlässe im Sommerschlussverkauf.

Bei aktiver Beteiligung an den wöchentlichen Umfragen erhalten Sie die Ergebnisse (Grafiken nebst schriftlicher Auswertung) kostenlos. Die regelmäßige Teilnahme an der animusX Investoren Umfrage ist unter https://www.animusx.de/ möglich.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage