Folgen Sie uns

FMW

Dax: Hält die Unterstützung?

Heute keine Konjunkturdaten – die Märkte sind also auf sich alleine gestellt, und häufig ist es so, dass gerade an Tagen ohne relevante Daten klar wird, ob der Dax stark oder eben schwach auf der Brust ist. Wir sehen das Potential auf der Oberseite heute begrenzt für den deutschen Leitindex, und der Bruch der Unterstützung 11720/30 wäre der Startschuss für die erste ernst zu nehmende Korrektur seit der Wahl Donald Trumps..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

FMW-Redation

Für den Dax kommt es heute darauf an! Hält die Unterstützung in der Zone 11720/30 – so wie gestern, als der Index einmal mehr dieses Niveau verteidigen konnte? Nachdem die US-Indizes gestern mehr oder weniger stagnierten, den Siegeslauf der letzten Tage jedoch nicht fortsetzen konnten, wird sich heute zeigen, welche innere Verfassung der deutsche Leitindex derzeit hat. Seit Tagen performt der Dax schwächer als die US-Indizes – das macht vor dem Hintergrund Sinn, dass die von Trump versprochene Steuersenkung, die letztlich die Trump-Rally der US-Aktieninidzes befeuert hat, für deutsche Unternehmen eher nachteilig ist. Trumps Protektionismus besteht wohl nicht nur darin, Importzölle einzuführen, sondern durch Senkung von Abgaben aller Art die Wettbewerbsposition amerikanischer Unternehmen zu stärken, auf Kosten von deren Konkurrenz, also auch deutscher Konkurrenz. Faktisch ist das alles für den Dax sogar eher negativ als positiv.

In Asien weiteten Chinas Märkte die Verluste zum Handelsende hin aus, der Nikkei unter Druck wegen dem starken Yen sowie den Turbulenzen um Toshoba, deren Aktien heute wieder 9% fallen, nachdem die Ratingagentur S&P vor einer weiteren Abstufung der Bonitätsnote warnte. Anleihen von Toshoba sind bereits „junk“.

Shanghai Composite -0,85%
CSI300 -0,54%
ChiNext -0,77%
Nikkei -0,58%

Der X-Dax startet unverändert zum Vortagesschluss:

Im kurzen Zeitfenster wird es jetzt interessant – denn die Frage steht im Raum, ob sich hier eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation (SKS) komplettiert, mit den Schulter im Bereich 11810 und dem Kopf bei 11850. Bricht die Unterstützungszone 11720/30, würde sich dieses Szenario bestätigen, erstes Ziel dann 11675/80, dann der Bereich um 11640. Steigt der Dax dagegen über die 11810, hätte sich das erledigt.

Heute keine Konjunkturdaten (mit Ausnahme der Einzelhandelsumsätze in UK), des weiteren auch keine wirklich relevanten Zahlen von US-Firmen im Rahmen der US-Berichtssaison. Die Märkte sind also auf sich alleine gestellt, und häufig ist es so, dass gerade an Tagen ohne relevante Daten klar wird, ob der Dax stark oder eben schwach auf der Brust ist.

Wir sehen das Potential auf der Oberseite heute begrenzt für den deutschen Leitindex, und der Bruch der Unterstützung 11720/30 wäre der Startschuss für die erste ernst zu nehmende Korrektur seit der Wahl Donald Trumps..

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    leser

    17. Februar 2017 10:38 at 10:38

    Hat wohl nicht gehalten….
    Richtig interessant wird es aber erst bei 11.500. Dort sollte der DAX spätestens Ende des Monats ankommen.

  2. Avatar

    Denker

    17. Februar 2017 10:41 at 10:41

    Sehr gut analysiert heut.
    Unterstützung gerissen.
    Wie geht es jetzt weiter?
    Das ist nicht bullish könnte heut der Titel beim Marktgeflüster heißen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Erholung – aber dickes Warnsignal! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte erholen heute sich nach dem gestrigen herben Abverkauf – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte erholen sich nach mdem gestrigen herben Abverkauf heute – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal: es gibt an den Märkten keine Fluchtmöglichkeiten mehr! Denn gestern fiel alles: die Aktienmärkte, aber auch Gold und Bitcoin – während Aneihen zwar zunächst zulegen konnten, dann aber auch diese Gewinne wieder abgaben (untere Grenze bei Renditen). Die einzige Fluchtmöglichkeit ist nun noch der (ziemlich ungeliebte) US-Dollar. Das bedeutet: wenn Panik aufkommen sollte, besteht ein großes Potential für eine Art „Aufwärts-Crash“ beim Dollar, weil dann alle durch die gleich Tür müssen. Nach wie vor gilt: solange nicht klar ist, was durch oder mit der US-Wahl passiert, sind Rallys der Aktienmärkte „gedeckelt“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Dax & Co: Abverkauf – aber Erholung am Super-Donnerstag? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax gestern mit dem größten Verlust seit März, die Indizes an der Wall Street mehr als drei Prozent im Minus. Treiber des Abverkaufs vor allem beim Dax war der „differenzierte Lockdown“. Was aber passiert heute, am „Super-Donnerstag“? Denn heute stehen nicht nur wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda (US-BIP, US-Ertsanträge), sondern auch die Zahlen der vier Tech-Giganten Apple, Amazon, Alphabet und Facebook mit einer Marktkapitalisierung von mehr als fünf Billionen Dollar. Dazu dann noch die EZB-Sitzung (von der allerdings heute nur Verbal-Rhetorik zu erwarten ist). So oder so: was wir derzeit sehen unmittelbar vor der US-Wahl ist ziemlich unegwöhnlich – hat Trump gestern gewissermaßen die Wahl verloren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Dax: Herber Abverkauf – aber Rettung naht! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax heute mit dem stärksten Abverkauf seit März, aber auch die Wall Street heute stark unter Druck: Zur völligen Überraschung der Aktienmärkte kommt nun die zweite Corona-Welle in Europa, zunehmend aber auch in den USA mit voller Wucht und vor allem neuen Lockdown-Maßnahmen. Mit eben diesen neuen Maßnahmen aber steigt der Druck auf die Notenbanken (morgen EZB-Sitzung) zur Rettung. Und je tiefer die Aktienmärkte fallen, desto größer wird der Handlungsdruck. Dennoch: der Dax ist auch im europäischen Vergleich besonders schwach und hat nun 12% von seinem Hoch von vor zwei Wochen verloren – ist also nun offiziell in einer Korrektur. Retten morgen die Zahlen der US-Tech-Giganten?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen