FMW

Dax: Heftiger Sprung!

Für die nächsten Tage dürfte gelten: europäische Indizes dürften die US-Indizes tendentiell outperformen. Trotz der heutigen Party aber werden auch diese europäischen Indizes Probleme bekommen, wenn die US-Berichtssaison enttäuschen sollte oder die geopolitischen Ängste wieder dominant werden..

FMW-Redaktion

Der Dax vollführt heute Morgen einen heftigen Sprung nach oben, weil das Risiko der Frankreich-Wahl, das zuvor auf den Märkten glegen hatte, nun im Grunde ausgepreist wird. Nachdem Macron schon in der ersten Runde vor Le Pen liegt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Le Pen in der Stichwahl noh reelle Chancen haben wird. Die Reaktion des Euro, der zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Jahresbeginn klettert, verdeutlicht die Erleichterung, dass das worst case-Szenario Le Pen de facto verhindert ist.

Zwar wird die Sache auch für Macron nicht leicht (keine eigene Partei im Parlament), aber der absehbare Sieg eines Kandidaten, der im Grunde als einziger ein klares „Ja“ zur EU als Wahlkampf-Inhalt hatte, ist für die internationale Investorenschaft ungemein beruhigend. Das zeigt sich auch schon im asiatischen Handel – mit Ausahme Chinas, wo Maßahmen Pekings gegen Schattenbaken zu einem signifikanten Rücksetzer führen (Sorgen um geringere Liquidität):

Shanghai Composite -1,44%
CSI300 -1,11%
ChiNext -1,52%
Nikkei +1,48%

Für den Dax aber ist das ein Befreiungsschlag – der Index agierte die gesamte Woche vor den Wahlen in Frankreich mit angezogener Handbremse, die nun gelöst ist. Das sieht man auch deutlich beim Start des X-Dax, der aus dem Stand mit einem großen Aufwärts-Gap in den Bereich von 12300 Punkten springt:

Damit ist der Abwärtstred seit dem vergeblichen Anlauf auf das Allzeithoch klar überwunden, wenn der Index nun diesen Widerstandsbereich in der 12300er-Zone überwinden kann, dürfte schon sehr zeitnah die nächste Attacke auf das Allzeithoch im Bereich der 12400er-Marke starten.

Mit den Frankreich-Wahlen ist ein großes Risiko erst einmal beseitigt, aber es warten nun weitere zentrale Ereignisse: die US-Innenpolitik mit der Rückkehr des US-Kongresses, die drohende Schließung der US-Behörden, wenn bis Freitag die US-Schuldenobergrenze nicht angehoben wird, die geopolitische Lage mit den Gründungsfeierlichkeiten Nordkoreas ab morgen, und schließlich erleben wir in dieser Woche den Hochpunkt der US-Berichtssaison (40% aller S&P500-Unternehmen bringen ihre Zahlen, darunter die Tech-Giganten Amazon, Alphabet und Microsoft).

Mit den heutigen massiven Aufwärtsgap hat der Dax nun die seit letzter Woche bestehende Lücke zum S&P500 geschlossen:


(Dax orange, S&P500 schwarz)

Für die nächsten Tage dürfte daher gelten: europäische Indizes dürften die US-Indizes tendentiell outperformen. Trotz der heutigen Party aber werden auch diese europäischen Indizes Probleme bekommen, wenn die US-Berichtssaison enttäuschen sollte oder die geopolitischen Ängste wieder dominant werden. Der heutige Tag aber gehört ganz klar den Bullen – und sollte der Dax das Allzeithoch knacken, dürften Stopps der Shorties noch weiteres Aufwärtspotential generieren. Die Bullen haben eine extrem wichtige Schlacht gewonnen, den Krieg jedoch noch nicht..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage