Allgemein

Dax: Heute muß der Konter der Bullen kommen

Heute muß der Konter der Bullen kommen, sonst drohen dem Dax Resultate wie sie zuletzt der 1.FC Nürnberg bei Auswärtsspielen erzielte...

Gestern mußte der Dax den nächsten Nackenschlag einstecken, auch ausgelöst durch die eskalierende Rhetorik zwischen der italienischen Regierung und der EU mit stark steigenden Risikoprämien für italienischen Staatsanleihen. Aber die steigenden Renditen sind derzeit generell das Thema: geld wird teurer, und wenn Geld teurer wird, dann werden auch Schulden teurer. Bei deutschen Aktien war gestern der Abverkauf von Werten wie Wirecard möglicherweise ein Symptom dafür, dass sich etwas ändert: wenn das Geld und die Liquidität nicht mehr so locker sitzt, kuckt man auch mal genauer hin und stellt Fragen, die man vorher eher nicht gestellt hatte.

Die Wall Street drehte gestern nach schwachem Beginn im Bereich der zentralen Unterstützungs-Marke 2860 Punkte beim Leitindex S&P 500: dann stiegen die anderen Indizes mit, der Dow Jones drehte sogar noch ins Plus, während die Tech-Werte weiter angeschlagen aussehen (eine Ausnahme ist Facebook!). Heute dürfte mehr Volumen an der Wall Street der Fall sein, nachdem gestern die US-Anleihemärkte geschlossen hatten – und man wird heute eben auf diese Anleiherenditen starren.

Unser Szenario für den heutigen Handelstag sieht so aus: die Wall Street setzt die gestern begonnene Erholung fort, der S&P kann noch einmal ca. 30 Punkte zulegen (der Index also ca. 1% gewinnen), bevor dann möglicherweise die nächste Abwärtswelle im Gefolge einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation einsetzt (siehe dazu den Videoausblick von heute):

 


(S&P 500; Chart durch anklicken vergrößern)

Die Aufwärtsbewegung könnte ausgelöst werden durch eine Entspanung am US-Anleihemarkt, sprich dem Rückgang der Anleiherenditen bei US-Staatsanleihen. Damit käme (vorübergehend?) wieder Risikobereitschaft in die Märkte, die derzeit fehlt: konservative Industriewerte laufen derzeit viel besser als Tech-Wachstums-Werte, weshalb der Dow Jones seit sieben Handelstagen in Folge besser abschneidet als der Nasdaq 100 (das gab es zuletzt im September 2017!).

Seit den wundersam hawkishen Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell am letzten Dienstag (warum kam diese hawkishe Wende gerade kurz vor den US-Zwischenwahlen?) ist also Risikoaversion in den Märkten, die vorher gültigen Muster scheinen nun nicht mehr zu gelten. Wir haben jetzt also ein anderes Spiel. Damit das alte Spiel wieder zurück kehren kann, braucht es einen ähnlichen „game changer“ wie die Rede letzten Dienstag durch Powell – und das ist derzeit (noch) nicht in Sicht.

Der Dax muß heute die Vorlage der Wall Street von gestern Abend nutzen, sonst wird es bald richtig eng: zentrale Unterstützungen sind jetzt das gestrige Tagestief bei 11900 Punkten sowie das Verlaufstief bei 11860 Punkten aus dem September. Darunter wird es dunkel – also besser aus Sicht der Dax-Bullen darüber bleiben! Nächster Widerstand auf der Oberseite bei 12045 Punkten, darüber dann die 12200er-Zone. Heute muß der Konter kommen, sonst drohen Resultate wie sie zuletzt der 1.FC Nürnberg bei Auswärtsspielen erzielte..

 

Bei Bayern München könne die Gegner derzeit gut kontern..

Von Christoph Anton Mitterer – Flickr: P5188762, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19500529



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage