Anleihen

Dax: Hin- und hergerissen..

Müssten wir einen Fahrplan erstellen bis zur US-Eröffnung, würde der so aussehen: der Dax versucht zunächst eine kleine Aufwärtsbewegung, wird dann aber zurück geworfen bis etwa 10650 Punkte..

FMW-Redaktion

Zuletzt war der Dax ja hin- und hergerissen: einerseits fielen die Anleihekurse, Geld schien aus den Anleihen in Aktien zu fließen. Doch machte dann andererseits der herbe Abverkauf an den Anleihemärkten, der den großen Playern große Buchverluste eingebrockt hatte, dann auch wieder Sorge: was ist, wenn das so weiter geht, so die bange Frage. Das spiegelte sich gestern beim Dax, der zunächst auf 10800 Punkte stieg, um dann deutlich unter die 10700er-Marke zu fallen – aus Sorge um weiter Instabilitäten, nachdem die Emerging Markets weiter crashten.

Nun aber scheint sich der Wind beim Dollar zu drehen – sichtbar im Euro-Dollar und anderen Währungspaaren. Es war und ist ja auch Zeit für eine Gegen-Bewegung nach den extremen „moves“ der letzten Tage, genauer gesagt seit dem Trump-Sieg. Damit werden sich dann einige Dinge heute umkehren: die Zinskurve verflacht wieder, sodass insbesondere die Rally der Banken heute unterbrochen werde sollte. Es sind die Analysen von Goldman Sachs, Citigroup und Bank of Amerika, die dazu beitragen: die Wachstumsimpulse durch das Trumpsche Infrastrukturprojekt würden überschätzt, und die Fed dürfte defensiver agieren nach dem Sieg Trumps (am Donnerstag dürfte die Anhörung von Janet Yellen vor dem Kongress darüber erste Aufschlüsse geben).

Nunja: eine technische Gegenreaktion war überfällig, nun liefern einige US-Banken dafür eine Begründung. Kurse machen Nachrichten. Und eines dürfte klar sein: es ist nur eine Gegen-Bewegung, die am derzeit herrschenden Trend nicht viel ändert mittelfristig!

Was bedeutet das alles für den Dax? Das ist eine noch offene Frage. Obsiegt nun die Erleichterung, dass die Kurse der Anleihen und die Währungen der Emerging Markets nicht weiter ins Bodenlose fallen? Oder bedeutete der Abverkauf der Anleihen doch, wie man vor allem beim Dow Jones sah, die Stimulierung von Risiko-Assets? Und damit heute eben das Gegenteil? Der Dax und die anderen Indizes werden uns heute diese Frage beanworten.

Die Eröffnung des X-Dax war dann doch schwächer, als die vorbösrlichen Indikationen – auch weil die US-Futures nachgaben. Der X-Dax hantiert an der 10700er-Marke:

dax15-11-16

Das war ja schon eine heftige Aufwärts-Bewegung seit dem ersten Trump-Schock – seitdem geht es in der Summe seitwärts. Und wenn man sich das größere Zeitfenster ansieht (4-Stunden-Chart), dann wird deutlich, wie dick dieser Widerstandsbereich bei 10800/10830 ist:

dax15-11-162

Müssten wir einen Fahrplan erstellen bis zur US-Eröffnung, würde der so aussehen: der Dax versucht zunächst eine kleine Aufwärtsbewegung, wird dann aber zurück geworfen bis etwa 10650 Punkte. Also kein Abverkauf, sondern eher wieder der Abwarte-Modus eine Etage tiefer. Dass der Dax nun mit Hurra über das bisherige Jahreshoch steigt und dann fröhlich weiter läuft, glauben wir eher nicht..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage