Folgen Sie uns

FMW

Dax: in Turbulenzen

Keine Frage: der Dax befindet sich derzeit in mittelschweren Turbulenzen. Noch am Dienstag schien ja die Welt in Ordnung zu sein für den deutschen Leitindex – aber nun drohen echte Turbulenzen!

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Keine Frage: der Dax befindet sich derzeit in mittelschweren Turbulenzen. Noch am Dienstag schien ja die Welt in Ordnung zu sein für den deutschen Leitindex – gute Zahlen aus China, der Dax über der 10700er-Marke. Aber seitdem geht es nur noch bergab, der Dax hatte sich zuvor übernommen und war den US-Indizes zu weit vorausgeeilt – nun entweicht die zuvor angehäufte Luft.

Die US-Indizes wie der Leitindex S&P500 mit der längsten Verlustserie in Folge seit Jahren (sieben Tage rot, das gab es zuletzt in der Eurokrise 2011, davor im Oktober 2008 im Laufe der Finanzkrise, waren es als bisheriger Rekord seit dem Jahr 2000 acht Handelstage in Folge – ein Rekord, der heute eingestellt werden könnte!). Die Vorzeichen sind als wenig günstig, zumal die Facebook-Aktie als Tech-Leitwolf gestern nachbörslich schwer unter Druck geraten war (siehe dazu einen Artikel gegen 09.30Uhr).

Sehen wir uns den Dax zunächst einmal im längeren Zeitfenster an – und es ist offenkundig, dass da etwas „kaputt“ ist:

dax03-11-16

Man sieht, dass da durchaus eine starke Abwärtsdynamik vorhanden ist, die Zeit der ungebremsten Leichtigkeit ist definitiv vorbei. Im kürzeren Zeitfenster (10-Minuten-Chart) ist erkennbar, dass der Dax den Aufwärtstrend verlassen hat, dann in einen Abwärtstrend geriet, diesen zunächst nach oben wieder zu brechen schien, dann aber dynamisch sogar der schon bestehende Abwärtstrend nach unten verlassen worden ist:

dax03-11-162

Unschön. Nun wäre es schon fast ein 6er im Lotto, wenn der Dax wenigstens wieder in den nach unten verlassenen Abwärtstrend wieder eintauchen könnte – wofür ein Bruch der 10500er-Marke erforderlich wäre. Aber das wird alles andere als leicht – dazu bräuchte es einen irgendwie gearteten game changer, etwas, was das Spiel komplett verändert. Das aber ist vorerst einmal nicht in Sicht, das Momentum ist klar auf Seiten Trumps, bis zum Wahltag am kommenden Dienstag dürfte hohe Nervosität herrschen. Die Märkte haben lange an der Illusion eines sicheren Clinton-Sieges festgehalten, und preisen jetzt die Trumpsche Unberechenbarkeit ein.

Der Dax aber muß über die 10500 – oder es droht der weitere Abrutsch. Wo lägen die Ziele dieser Lawine?

dax03-11-163

Nun – der erste wirklich große Bereich wäre die Zone 10200/10185. Sollte diese brechen, sind Kurse weit unter der 10.000er-Marke drin..

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    bauer

    3. November 2016 09:29 at 09:29

    „““Wo lägen die Ziele dieser Lawine?“““
    Bei etwa ca.9200!!!
    Trump ist für einen 1000er „fall down“ über Nacht,immer ein Garant!
    …und sollte es so kommen,dann gehts zu guter letzt auf ca.8000 runter(hoch 2000/07)
    Und darum wird Gold 2017 der High.Flyer werden, mit einem neuen Alltime High…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Anleihen

Aktienmärkte: Ist das das nächste große Ding? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street heute allesamt mit neuen Allzeithochs, während der Dax weiter stagniert und sogar einen leichten Wochenverlust ausweist – und das trotz neuem Optimismus in Sachen Brexit. Aber der Fokus richtet sich nun immer mehr auf die US-Anleihemärkte mit steigenden Renditen, die Zinskurve versteilt sich weiter (gut für Finanz-Aktien, nicht so gut für Tech, daher der Nasdaq heute nur mit kleinen Gewinnen). Sollten die Renditen weiter steigen, werden US-Anleihen wieder zunehmend zur Konkurrenz für die Aktienmärkte. Dort aber herrscht nach wie vor eine „Rundum-sorglos-Stimmung“, vor allem die „Corona-Verlierer“ werden wieder gekauft (der Sektor Energie daher wider mit den größten Gewinnen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: 1929, 1999, heute – Geschichte reimt sich! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich – und so erinnert die derzeitige Euphorie der Aktienmärkte an die Stimmung von 1929 (Boom kurz vor der Weltwirtschaftskrise) und 1999 (Dotcom-Blase). Die Erwartungen an die Wirtschaft nach der Coronakrise sind immens, eine perfekte Welt ist eingepreist. Gestern aber kurz vor US-Handelsschluß dann ein deutlicherer Rücksetzer, nachdem Pfizer bekannt gab, nur die Hälfte des Impfstoff-Volumens im Dezember liefern zu können. Eigentlich ist das ziemlich unbedeutend – zeigt aber, wie empfindlich die Aktienmärkte reagieren, wenn die Impfstoff-macht-alles-wieder-gut-Euphorie hinterfragt wird. Unterdessen verschärft sich die Coronakrise in den USA weiter mit neuen Rekorden, es drohen immer breitflächigere Lockdowns..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wall Street mit Allzeithochs, Dax dümpelt – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street (S&P 500 und Nasdaq 100) erreichen heute neue Allzeithochs, aber der Dax dümpelt weiter vor sich hin mit heute leichten Verlusten. Warum? Ist es der starke Euro (bzw. der schwache Dollar)? Dabei sind heute die eher „Value“-lastigen US-Indizes Dow Jones und Russell 2000 stark, also jene Indizes, die wie der Dax sehr wenig Tech-lastig sind und viele einstige „Corona-Verlierer“ enthalten, die doch besonders von der Impfstoff-Hoffnung profitieren. Unterdessen überhitzen die Aktienmärkte in den USA ungebremst weiter, es werden historische Extreme überboten. Aber die Anleihemärkte senden eine andere Botschaft: die Renditen der US-Staatsanleihen fallen – ungewöhnlich, wenn wirklich die von den Aktienmärkten erhoffte riesengroße Erholung der Wirtschaft wirklich kommen sollte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage