Aktien

Dax: Irgendwas geht immer..

Wie sagte einst der Monaco Franze: "Irgendwas geht immer"! Wäre aber auch Zeit endlich für den Dax..

FMW-Redaktion

Der Dax ist auf der Suche nach der Richtung, es geht seit Tagen seitwärts, und das obwohl die US-Indizes praktisch täglich neue Allzeithochs erreichen. Der Dax scheint derzeit einfach durch ausländische Investoren nicht nachgefragt zu werden, das Geld fließt an die US-Aktienmärkte, die schon jetzt etwas einpreisen, was gar nicht so sicher ist: nämlich dass das große Infrastrukturprojekt Trumps auch wirklich kommt. Denn die Republikaner sind eine Partei, die in der Vergangenheit stets die massive Verschuldung des Staates kritisiert hatten, das hat das Theater um die Anhebung der Schulden-Obergrenze gezeigt.

Nun wird es bei den Republikanern auch viele geben, die weniger glücklich über Trump sind, und daher ihre Zustimmung für so ein gigantisches Projekt, das nicht gegenfinanziert ist und direkt durch Neuverschuldung realisiert werden muß, aus sachlichen, und vielleicht auch persönlichen (Antipathie gegen Trump) Gründen verweigern werden. Und das würde die Märkte dann kalt erwischen in ihrer grenzenlosen Euphorie!

Zum Tagesgeschehen: gestern der Dax mal wieder mit einer Null-Nummer, die asiatischen Vorgaben sind anständig, der Nikkei dreht dann doch wieder ins Plus, nachdem zwischenzeitlich der schärfere intraday-Rücksetzer bei Dollar-Yen die Stimmung verhagelt hatte:

Shanghai Composite +0,60%
CSI300 +0,93%
ChiNext +0,97%
Nikkei +0,26%

Und was macht der Dax daraus? Man hangelt sich an der 10700er-Marke entlang:

dax25-11-16

Im Grunde ist ja alles beim Alten geblieben, wie sollte es auch anders sein in einer Seitwärtsbewegung. Der Versuch gestern, über den Widerstand 10690/10710 auzubrechen, ist mißlungen, diese Zone verliert damit ein Stück weit an Bedeutung. Oben der leichte Widerstand 10770, dann der große Widerstand 10800, schließlich das Jahreshoch bei 10830 Punkten. Da hat sich nichts geändert.

Auch auf der Unterseite nicht: die maßgebliche Unterstützungszone liegt nach wie vor bei 10590 bis 10610, darunter noch die 10575. Alles darunter würde mit großer Wahrscheinlichkeit bedeuten, dass der Dax eine Top-Formation komplettiert hat. Sollten die US-Märkte korrigieren, würde es den Dax, der sowieso schwächer auf der Brust ist, wohl doppelt hart treffen.

Aber warten wir doch einfach mal ab – wie sagte einst der Monaco Franze: „Irgendwas geht immer“!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage