Folgen Sie uns
  • Börsenseminar
  • Brokervergleich
  • Kostenlos das TRADERS´ Magazine erhalten

Indizes

Dax: Irgendwie und vielleicht..über den böswilligen Humor an den Finanzmärkten

Die Märkte scheinen nach der Logik zu agieren: könnte ja irgendwie trotzdem was dran sein. Irgendwie. Vielleicht..

Veröffentlicht

am

Was muß eigentlich noch passieren, damit der Dax endlich aus dem Seitwärtstrend nach oben ausbricht und damit aus seiner schmalen Handelsrange entweicht? Es herrscht – so heißt es in Agenturberichten über Asiens Märkte – Optimismus in Sachen Handelskrieg nach der gestrigen Fake News-Meldung, wonach die Amerikaner überlegten, die Zölle auf chinesische Waren abzuschaffen.

Nun ist diese Meldung zwar eindeutig dementiert – aber die Märkte scheinen nach der Logik zu agieren: könnte ja irgendwie trotzdem was dran sein. Irgendwie. Vielleicht. Dabei scheint nicht zu stören, dass das alles von vornherein keinen Sinn ergibt, schon weil es nicht Trumps Wesen entspricht, im Vorfeld Geschenke zu verteilen an jene, von denen er meint, sie hätten sich auf Kosten der USA bereichert.

Es wird also scheinbar an bißchen an der Schraube gedreht – und das direkt im Umfeld des kleinen Verfalls heute und an chartechnisch extrem relevanten Marken und Trendkanälen (siehe dazu den heutigen Videoausblick).

 

Man könnte das als eine Art böswilligen Humor bezeichnen, weil die Positionen der Amerikaner und der Chinesen unverändert weit auseinander liegen (kürzliche Aussagen vom republikanischen Senator Grassley) – und je höher die Kurse an der Wall Street steigen, umso weniger Drohpotential hat eben diese Wall Street gegenüber Trump! Man hat es ja schon geschafft mit dem Einbruch Oktober/Dezember, die Fed blinzeln zu lassen – nun läßt man sich ein Märchen erzählen, das zu schön ist, um wahr sein zu können, und wird damit früher oder später ins offene Messer laufen!

Was aber passiert heute? Die Zahlen von Netflix und Amex gestern nachbörslich sind jetzt nicht gerade das Sprungbrett für eine Party – aber die US-Futures dennoch etwas höher als gestern wegen des oben zitierten „Optimismus“. Packt der Dax jetzt endlich die 11.000er-Marke? Oder kommt – als Treppenwitz – nach den Fake News der Fake Ausbruch? Nicht nur beim Dax, sondern auch an der Wall Street?


(Chart durch anklicken vergrößern)

Wir werden sehen – wenn der Dax etwas Dynamik gewinnen sollte auf der Oberseite, wäre das logische erste Ziel der markante Bereich bei 11090 Punkten (untere Gap-Kante des Abwärts-Gaps vom 05.Dezember).

 

Lächelnde beim Jüngsten Gericht im Tymphanon des Fürstenportals des Bamberger Doms (ca. 1230)

Von Photo: Andreas Praefcke – Selbst fotografiert, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6655967

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. leftutti

    18. Januar 2019 10:17 at 10:17

    Irgendwie bedenklich: Eine einzige Quelle verbreitet völlig absurde Fake News, die anderen übernehmen diese ungeprüft und schon geht es ab!
    Was folgt als nächstes? Eine obskure Quelle meldet, die Russen haben ihre Atomwaffen aktiviert, und schon drückt the real Donald den roten Knopf?!
    Absurd! Irgendwie. Vielleicht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Mission impossible! Videoausblick

Veröffentlicht

am

Am Freitag wird Fed-Chef Jerome Powell in Jackson Hole sprechen – und es ist eine „mission impossible“, eine geradezu aussichtslose Situation für den Fed-Chef. Denn die Märkte wollen einen großen Schritt (0,5%-Zinssenkung), vor allem aber Donald Trump macht Druck und fordert nun sogar Quantitative Easing. Sollte die Fed dem Druck nachgeben, würde das als Schwäche ausgelegt, zumal die US-Konjunkturdaten zuletzt nicht wirklich schlecht waren und einen großen Zinssenkungsschritt nicht rechtfertigen. Powell muss aber den Märkten irgendwie entgegen kommen und die Lücke zwischen der derzeitigen Rhetorik der Fed und den eingepreisten Erwartungen der Märkte (vor allem der Anleihemärkte) entgegegn kommen, sonst riskiert er schwere Turbulenzen an eben diesen Märkten. Also: eine mission impossible..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Panik der Machthaber! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Heute herrscht wieder einmal Euphorie an den Aktienmärkten – und das, weil die Machthaber offenkundig immer stärker in Panik geraten und daher den letzten Schuss riskieren wollen: Deutschland will im Falle einer Rezession 55 Milliarden Euro investieren, China senkt durch Neuberechnungen faktisch seine Leitzinsen und will die Kreditaufnahme für Unternehmen günstiger machen. Daher steigen heute die Anleiherenditen wieder deutlich, die 100-jährige österreichische Anleihe nun nach immenser Rally fast schon im Crash-Modus. Zwar gewährt die Trump-Regierung Huawei noch einmal einen Aufschub, aber die USA machen eine Lösung der Hongkong-Frage zur Bedingung für einen Deal mit China – und das wiederum ist für Peking unakzeptabel. Die wirkliche Entscheidung an den Aktien- und Anleihemärkten bringt wohl erst die Rede Powells am Freitag..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Alles in Ordnung mit den Märkten?

Veröffentlicht

am

Von

Ist alles in Ordnung an den Märkten? Rüdiger Born blickt auf den Dax und die US-Indizes – bei letzteren ist sich Rüdiger Born nicht so sicher..

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen