Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Irgendwie und vielleicht..über den böswilligen Humor an den Finanzmärkten

Die Märkte scheinen nach der Logik zu agieren: könnte ja irgendwie trotzdem was dran sein. Irgendwie. Vielleicht..

Avatar

Veröffentlicht

am

Was muß eigentlich noch passieren, damit der Dax endlich aus dem Seitwärtstrend nach oben ausbricht und damit aus seiner schmalen Handelsrange entweicht? Es herrscht – so heißt es in Agenturberichten über Asiens Märkte – Optimismus in Sachen Handelskrieg nach der gestrigen Fake News-Meldung, wonach die Amerikaner überlegten, die Zölle auf chinesische Waren abzuschaffen.

Nun ist diese Meldung zwar eindeutig dementiert – aber die Märkte scheinen nach der Logik zu agieren: könnte ja irgendwie trotzdem was dran sein. Irgendwie. Vielleicht. Dabei scheint nicht zu stören, dass das alles von vornherein keinen Sinn ergibt, schon weil es nicht Trumps Wesen entspricht, im Vorfeld Geschenke zu verteilen an jene, von denen er meint, sie hätten sich auf Kosten der USA bereichert.

Es wird also scheinbar an bißchen an der Schraube gedreht – und das direkt im Umfeld des kleinen Verfalls heute und an chartechnisch extrem relevanten Marken und Trendkanälen (siehe dazu den heutigen Videoausblick).

Man könnte das als eine Art böswilligen Humor bezeichnen, weil die Positionen der Amerikaner und der Chinesen unverändert weit auseinander liegen (kürzliche Aussagen vom republikanischen Senator Grassley) – und je höher die Kurse an der Wall Street steigen, umso weniger Drohpotential hat eben diese Wall Street gegenüber Trump! Man hat es ja schon geschafft mit dem Einbruch Oktober/Dezember, die Fed blinzeln zu lassen – nun läßt man sich ein Märchen erzählen, das zu schön ist, um wahr sein zu können, und wird damit früher oder später ins offene Messer laufen!

Was aber passiert heute? Die Zahlen von Netflix und Amex gestern nachbörslich sind jetzt nicht gerade das Sprungbrett für eine Party – aber die US-Futures dennoch etwas höher als gestern wegen des oben zitierten „Optimismus“. Packt der Dax jetzt endlich die 11.000er-Marke? Oder kommt – als Treppenwitz – nach den Fake News der Fake Ausbruch? Nicht nur beim Dax, sondern auch an der Wall Street?


(Chart durch anklicken vergrößern)

Wir werden sehen – wenn der Dax etwas Dynamik gewinnen sollte auf der Oberseite, wäre das logische erste Ziel der markante Bereich bei 11090 Punkten (untere Gap-Kante des Abwärts-Gaps vom 05.Dezember).

 

Lächelnde beim Jüngsten Gericht im Tymphanon des Fürstenportals des Bamberger Doms (ca. 1230)

Von Photo: Andreas Praefcke – Selbst fotografiert, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6655967

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    leftutti

    18. Januar 2019 10:17 at 10:17

    Irgendwie bedenklich: Eine einzige Quelle verbreitet völlig absurde Fake News, die anderen übernehmen diese ungeprüft und schon geht es ab!
    Was folgt als nächstes? Eine obskure Quelle meldet, die Russen haben ihre Atomwaffen aktiviert, und schon drückt the real Donald den roten Knopf?!
    Absurd! Irgendwie. Vielleicht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Rüdiger Born: Die aktuelle Lage in den Indizes

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Indizes sind gut gestiegen. Im Dow haben wir weiterhin gute Chancen für einen weiteren Anstieg, was ich direkt am Chart aufzeigen möchte. Im größeren Bild muss man erst noch sehen, ob wir uns jetzt gerade in einer Bärenmarktrally befinden. Wollen Sie abgesehen von meinen täglichen Analysen im Trade des Tages noch viel mehr und vor allem aktuellere Trading-News von mir erhalten, auch aufs Handy? Nutzen Sie dazu gerne meinen neuen Service „Trade to Go“ (einfach hier anmelden). Auch dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei!

weiterlesen

Indizes

Markus Koch LIVE zum Handelsstart an der Wall Street – Bullenmarkt oder Bullenfalle?

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE zum Handelsstart in New York. Tja, haben wir aktuell einen neuen Bullenmarkt oder eine Bullenfalle, so betitelt er sein Video fragend. Es ist in den Aussagen von Markus Koch doch ein gewisser Grundoptimismus spürbar, dass die US-Wirtschaft schneller wieder hochgefahren werden könnte, als viele es bislang annehmen. Dafür liefert er auch harte Fakten.

weiterlesen

Indizes

Dax in Bärenmarktrally oder echte Erholung? Hochinteressanter Vergleich!

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Dax, Dow und S&P 500 in direkter Korrelation zu Neufektionen?

Befindet sich der Dax aktuell in einer Bärenmarktrally, oder ist es die V-förmige Erholung, wie es manche Beobachter propagieren? Schneller Absturz, und danach gleich die schnelle Erholung auf das alte Ausgangsniveau? Im Chart sehen wir seit dem 11. Februar den Verlauf im Dax auf CFD-Basis. Von 13.800 auf 8.000 Punkte gefallen, hat sich der Dax bis jetzt wieder etwas erholen können auf 10.465 Punkte.

Dax in Bärenmarktrally – oder Indiz für echte Erholung

Ein großes Argument für die Bärenmarktrally im Dax lautet: Die Lage bei den Neuinfektionen in Europa scheint sich allmählich zu beruhigen. Von daher tut die Börse (wie es sich gehört?) aktuell das, was sie immer macht, nämlich eine zukünftige Erholung schon mal einpreisen. Aber bei der Bärenmarktrally folgt nach einiger Zeit ein erneuter, noch tieferer Absturz als zuvor. Dieser könnte geschehen, wenn in den nächsten Wochen vor allem für März und April immer mehr harte Fakten in Form von Konjunkturdaten die schockierende Realität in der Wirtschaft aufzeigen.

Gegen die Theorie der Bärenmarktrally im Dax spricht folgender Chart in diesem Tweet. Er zeigt einen Vergleich der Deutschen Bank. Sie hat den Kursverlauf im S&P 500 seit dem Start des Crash am 21. Februar in Relation gesetzt zu der Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Italien (inverser Verlauf). Ein bitterböser und menschlich fragwürdiger Vergleich, Infektionszahlen mit Börsenkursen direkt zu vergleichen? Wie auch immer. Vergleicht man den deutschen Leitindex und den S&P 500, so sind sie (ohhh Wunder) parallel verlaufen seit dem 21. Februar.

Der Chart der DB zeigt einen weitgehend parallelen Absturz, und jetzt eine parallel verlaufende Erholung. Darf man also annehmen, dass Dax, Dow und Co nun weiter ansteigen (gestern wurde ein wichtiges Niveau im Dax überschritten), parallel zur Entspannung der Coronavirus-Lage in Italien? Oder könnte man auch annehmen, dass bei einer weiteren Eskalation der Lage vor allem in New York dieser Italien-Vergleich unwichtig wird, und man sich auf die Neuinfektionen und Todesraten in den USA fokussiert? Auch das wäre denkbar!

Dax Verlauf seit dem 11. Februar

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage