Folgen Sie uns

FMW

Dax: Jetzt aber!

Solange die Märkte dem Versprechen Trumps Glauben schenken, dürfte die Party erst einmal weiter gehen. Aber die Realisierung wird dann deutlich schwieriger – faktisch hat Trump gestern bei den Airline-CEOs „auf dicke Hose“ gemacht und ihnen so ziemlich das Blaue vom Himmel versprochen..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Es hat lange gedauert: Stillstand, kaum Bewegung an den (US-)Märkten – und gestern dann der Befreiungsschlag für die Wall Street, nachdem Trump endlich die erhofften Steuersenkungen ins Spiel gebracht hat, die „phänomenal“ ausfallen würden (wie denn auch sonst..). Die drei großen US-Indizes darauf hin mit neuen Allzeithochs – der Dax hatte gestern noch wenig daraus gemacht, zieht aber heute nach, wie die X-Dax-Eröffnung zeigt:

Der starke Start auch wegen den starken asiatischen Märkten, vor allem der Nikkei kräftig nach oben, weil Dollar-Yen stark steigt nach den Aussagen Trumps einerseits, andererseits die besseren Zahlen zu den Exporte und Importen Chinas:

Shanghai Composite +0,42%
CSI300 +0,50%
ChiNext -0,47%
Nikkei +2,49%

Die nächsten logischen Ziele für den Dax sind die Bereiche 11725, 11735, 11750/60. Darüber dann noch das Abwärtsgap vom 30.Januar 2017 im Bereich der 11800 Punkte, bevor dann das bisherige Jahreshoch kann unter der 11900er-Marke ins Blickfeld gerät. Unterstützung jetzt beim gerissenen Aufwärtsgap in der Zone 11650/60.

Solange die Märkte dem Versprechen Trumps Glauben schenken, dürfte die Party erst einmal weiter gehen. Aber die Realisierung wird dann deutlich schwieriger – faktisch hat Trump gestern bei den Airline-CEOs „auf dicke Hose“ gemacht und ihnen so ziemlich das Blaue vom Himmel versprochen. Aber wird das auch alles so kommen? Das ist eher unwahrscheinlich, der Widerstand bei den Republikanern ist erheblich, weil man ahnt, dass die ausufernden Schulden noch mehr ausufern – genau das hatte man ja zurecht der Obama-Regierung vorgeworfen. Also braucht es Gegenfinanzierungen, wird es eben deutlich länger dauern, als die von Trump versprochenen zwei oder drei Wochen. Es ist also wieder viel Hoffnung im Spiel, wenig Konkretes.

Aber genau das liebt die Wall Street: im Hoffnungs-Modus kann man sich den Abgleich mit der Realität ersparen, so glaubt man. Aber irgendwann muss die Trump-Regierung dann auch endlich einmal liefern, und nicht nur ankündigen.

Aber noch dominiert das Hoffungs-Schema, und nach dem Stillstand der letzten Tage eben jetzt die Entladung. Die schwierigen Dinge kommen später, und die Märkte fokussieren sich eben auf das Hier und Jetzt. Mal sehen, wie weit sie damit kommen..

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    leser

    10. Februar 2017 09:28 at 09:28

    Die FED und der Bund-Future werden die Richtung zeigen. Und Letzterer sieht aus, als ob der Weg vom Gipfel in die Ebene begonnen hat. Solange der Dax unter 12.390 bleibt, ist er ebenfalls im Abwärtsmodus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Warum fallen sie denn? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Ja warum fallen sie denn, die Aktienmärkte? Dass die so verwöhnte Wall Street (und auch der Dax) heute unter Druck kommt, hat mehrere Gründe: erstens Zweifel, ob Biden wirklich sein Stimulus-Programm verwirklichen kann. Dann, zweitens, wieder schwache US-Einzelhandelsumsätze – und schließlich die Nachricht, dass Pfizer deutlich weniger Impfstoff in den nächsten Wochen für die EU liefern wird. Im Grunde sind angesichts der absehbaren Verschärfungen der Lockdowns in Europa die Prognosen für ein starkes wirtschaftliches Jahr 2021 schon jetzt obsolet. Aber ein Rücksetzer der Aktienmärkte war ohnehin überfällig, zuletzt fehlte es deutlich an Dynamik auf der Oberseite. Vielleicht spielt auch die Unruhe vor der Amtsübernahme von Biden schon eine Rolle, man fürchtet erneute Ausschreitungen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Buy the rumor, sell the fact? Videoausblick

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem Biden seinen Stimulus-Plan vorgstellt hat. Buy the rumor, sell the fact?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem der neue US-Präsident Biden seinen Stimulus-Plan vorgestellt hat. Ist die Reaktion auf Bidens Plan das klassische „buy the rumor, sell the fact“-Schema? Man kauft also die Hoffnung, und verkauft dann, wenn die Hoffnung eintritt? Heute dürfte für die Aktienmärkte auch der kleine Verfall eine Rolle spielen, denn der Bestand an Call-Optionen ist gigantisch. Die Fed hat in Gestalt von Jerome Powell klar gestellt, dass die Zinsen nur dann angehoben würden, wenn die Inflation deutlich über 2% schießen würde. Und in Deutschland drohen Verschärfungen des Lockdowns, was den Dax aber bisher nicht wirklich interessiert – obwohl damit die optimistischen Wirtschafts-Prognosen obsolet wären..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Euphorie – aber das ist die größte Gefahr! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte weiter in Euphorie: viele Indizes mit neuen Allzeithochs. Aber da ist eine Gefahr, die die Märkte vielleicht nicht auf dem Zettel haben..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter in Euphorie: der Dax, aber auch die viele Indizes der Wall Street heute mit neuen Allzeithochs. Was soll schon schief gehen: die Fed und andere Notenbanken bleiben auf dem Gaspedal, dazu nun noch das erwartete große Stimulus-Paket der neuen US-Regierung unter Biden. Wo also ist das Risiko für die Aktienmärkte, speziell für die über-bullische Wall Street? Das größte Risiko dürfte der neue US-Präsident sein, der zwar viel Stimulus verspricht, aber der eben auch (anders als Trump) einem viel härteren Lockdown auch in den USA den Weg bereiten könnte. Noch härtere Lockdowns nämlich sind der aktuelle Trend schlechthin: Frankreich verhängt eine Ausgangssperre ab 18Uhr, in Deutschland überlegt man gar, den Nah-und Fernverkehr einzustellen aus Sorge um die aggressive Corona-Mutation..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage