Folgen Sie uns

FMW

Dax: Jetzt kommt es darauf an!

Jetzt kommt es wirklich darauf an für den Dax an diesem so immens Nachrichten-intensiven Tag!

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Jetzt kommt es wirklich darauf an für den Dax an diesem so immens Nachrichten-intensiven Tag! Gestern konnte der Index trotz des Abverkaufs die Unterstützungszone bei 12910 Punkten halten und sich dann im Gefolge der wieder anziehenden US-Indizes wieder nach oben bewegen. Aber noch ist der Dax damit noch lange nicht aus der Gefahrenzone – bräche die 12910er-Zone, dürften weiter Abgaben bis in den Bereich 12840/50 folgen:

Damit ist der 12910er-Bereich nun dreimal getestet worden – daher die charttechnisch große Bedeutung dieser Zone. Aber: auf der Oberseite ist der Index nun schon mehrfach der Bereich 13050/60 vergeblich angelaufen worden – daher ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein Bruch der 13050/60 ein neues Jahreshoch zur Folge hätte, während der Fall der 12910er-Unterstützung eben dieses Allzeithoch in sehr weite Ferne verabschieben würde!

Und heute ist richtig viel los! Parlamentssitzung in Katalonien (ab 10Uhr), vor allem die PK von Mario Draghi (14.30Uhr – wir berichten wie immer in Headlines so live wie möglich), dann 16.30 die Abstimming im US-Abgeordnetenhaus (nicht selten veschiebt sich der Termin dann noch – oder die Abstimmung wird vielleicht sogar abgesagt, falls der Mehrheitsführer der Republikaner im US-Abgeordnetenhaus, Paul Ryan, feststellen sollte, dass man keine Mehrheit zur Verabschiedung der Budget Resolution hat).

Da werden jetzt Weichen gestellt: in Katalonien zunächst, dann durch die EZB, die heute das Programm für die nächsten Monate festlegen wird, dann in den USA in Sachen Steuerreform. Wenn die Budget Resolution heute scheitern sollte, ist zwar die Steuerreform nicht vom Tisch, aber unmöglich in 2017 noch verabschiedbar! Dann müsste im US-Abgeordnetenhaus ein neuer Anlauf genommen, die Bedenken der republikanischen Abgeordneten aus New Yersey, New York und Kalifornien irgendwie eingearbeitet werden etc. Das zeigt: wer schon an einer Gesundheitsreform scheitert, hat es bei einer ungleich schwierigeren Thematik wie „Steuern“ noch viel schwerer, weil hier heftige finanzielle Interessen von vielen Beteiligten im Spiel sind!

Und dann sind da ja noch die Zahlen der Schwergewichte Amazon und Alphabet (Google) heute nachbörslich (wir berichten auch hier so schnell wie möglich ab 22Uhr). Neben dem Thema Steuerreform sind die „earnings“ der wichtigste Treiber, und gerade bei den Tech-Werten sind die Erwartungen riesig – zu Amazon gibt es 75 Einstufungen von Analysten, alle 75 haben die Aktie auf „kaufen“. Was soll da also schon schief gehen? Natürlich nichts..

Also: das wird „eine heiße Kiste“ heute, alles ist möglich, auch das Gegenteil davon..

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Andreas

    26. Oktober 2017 09:33 at 09:33

    Amazon würde ich eigentlich gerne shorten. Die 75 Kaufempfehlungen von Analysten sind ein guter Kontraindikator.
    Die Aktie liegt unter der 200/100/38 Tagelinie. RSI hat noch Luft nach unten. Seit Ende Juli wird die Aktie bereits verkauft.

    Williams%R zeigt aber eher eine Bewegung nach oben an.

    Kann hier jemand eine Empfehlung geben? Bei so einem Mega-Unternehmen hat man ja irgendwie Angst die Aktie zu shorten…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: 1929, 1999, heute – Geschichte reimt sich! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich – und so erinnert die derzeitige Euphorie der Aktienmärkte an die Stimmung von 1929 (Boom kurz vor der Weltwirtschaftskrise) und 1999 (Dotcom-Blase). Die Erwartungen an die Wirtschaft nach der Coronakrise sind immens, eine perfekte Welt ist eingepreist. Gestern aber kurz vor US-Handelsschluß dann ein deutlicherer Rücksetzer, nachdem Pfizer bekannt gab, nur die Hälfte des Impfstoff-Volumens im Dezember liefern zu können. Eigentlich ist das ziemlich unbedeutend – zeigt aber, wie empfindlich die Aktienmärkte reagieren, wenn die Impfstoff-macht-alles-wieder-gut-Euphorie hinterfragt wird. Unterdessen verschärft sich die Coronakrise in den USA weiter mit neuen Rekorden, es drohen immer breitflächigere Lockdowns..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wall Street mit Allzeithochs, Dax dümpelt – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street (S&P 500 und Nasdaq 100) erreichen heute neue Allzeithochs, aber der Dax dümpelt weiter vor sich hin mit heute leichten Verlusten. Warum? Ist es der starke Euro (bzw. der schwache Dollar)? Dabei sind heute die eher „Value“-lastigen US-Indizes Dow Jones und Russell 2000 stark, also jene Indizes, die wie der Dax sehr wenig Tech-lastig sind und viele einstige „Corona-Verlierer“ enthalten, die doch besonders von der Impfstoff-Hoffnung profitieren. Unterdessen überhitzen die Aktienmärkte in den USA ungebremst weiter, es werden historische Extreme überboten. Aber die Anleihemärkte senden eine andere Botschaft: die Renditen der US-Staatsanleihen fallen – ungewöhnlich, wenn wirklich die von den Aktienmärkten erhoffte riesengroße Erholung der Wirtschaft wirklich kommen sollte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kaufen, kaufen, kaufen! Videoausblick

Inzwischen sind die amerikanischen Aktienmärkte teurer als während der Euphorie von 1929 kurz vor der Weltwirtschaftskrise. Kaufen – kaufen?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter im Modus: es kann nichts schief gehen, also kaufen, kaufen, kaufen! Der Leitindex S&P 500 gestern erneut mit einem Allzeithoch, während der Dax nicht mitzieht (wohl wegen des starken Euros, der über die 1,21er-Marke klettert). Inzwischen sind die amerikanischen Aktienmärkte teurer als während der Euphorie von 1929 (kurz danach brach die Weltwirtschaftskrise aus) – der Glaube an die heilende Wirkung des Corona-Impfstoffs und an die Notenbanken läßt viele glauben, dass Bewertungen keine Rolle mehr spielen würden. Aber aktuelle Bewertungen sind nichts anderes als die Redite-Chanchen der Zukunft! Unterdessen wird auch in den USA die Corona-Lage ernster: Los Angeles verhängt jetzt einen lockdown wie im Frühjahr..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage