Aktien

Dax: Jetzt muß er aber liefern!

Über alternative Fakten und das covfefe der Wall Street!

FMW-Redaktion

Es gibt ja eigentlich nichts Schlimmeres, als nervtötende Seitwärtsbewegungen: ein Schritt vor, zwei Schritte zurück, wieder ein Schritt vor – das Resultat dann ein Nullsummenspiel. So war es beim Dax seit Mitte Mai, der Index kam nicht über die 12700er-Marke, wollte aber auch nicht nach unten.

Heute nun auf X-Dax-Basis endlich der Ausbruch über die 12700er-Marke, nachdem der Nikkei massive Zugewinne verbuchen kann und damit wiederum auf die gestern überraschend guten ADP Arbeitsmarktdaten reagiert.

Für die Wall Street sind diese Daten offenkundig eine Art Beruhigungspille, die über die zuletzt überwiegend schwachen US-Konjunkturdaten hinweg trösten soll. Aber wie schon im Videoausblick thematisiert: die gestrigen Daten brauchen zunächst einmal eine Bestätigung durch die heutigen non-farm payrolls einerseits, andererseits ist der Arbeitsmarkt ein nachlaufender Indikator. Frühindikatoren hingegen, darunter die wichtigste die Kreditvergabe, signalisieren das Gegenteil, deuten auf einen deutlichen Abschwung der US-Wirtschaft hin!

Aber die Wall Street wollte dann eben doch Party machen, dem hat sich Japan angeschlossen, jedoch mit besseren Argumenten, nachdem in Nippon die Konjunkturdaten zuletzt immer besser geworden sind:

Shanghai Composite -0,03%
CSI300 -0,40%
ChiNext +0,30%
Nikkei +1,83%

Der X-Dax eröffnet mit einem Aufwärts-Gap und springt damit über die wichtige 12700er-Marke:

Nachdem endlich den Widerstand geknackt ist, muß der Dax nun aber auch liefern! Liefern bedeutet, dass der Index nun möglichst schnell in Richtung Allzeithoch bei 12840 Punkten marschieren sollte. Diese Zone ist nun die nächste Wegscheide: bei der 12700/10 war der Dax viermal gescheitert, bei der 12840 dreimal. Da muss der Dax also ein hartes Brett bohren, wenn der Höhenflug weiter gehen soll!

Stützend wirkt das negative Sentiment im Dax: die Profis sind fast zur Hälfte short, nur ein Viertel ist long, ein Drittel an der Seitenlinie (letzteres der höchste Wert seit März 2016). Mithin könnten also manche Profis gezwungen sein, in den Markt einzusteigen, zumal sich nun auch schon der große Verfall nähert, mit dem Potential, dass im Vorfeld des Verfalls Schieflagen gerade gerückt werden müssten.

Wenn es so ist, dass die US-Märkte wegen der gestrigen Arbeitsmarktdaten haussierten (vor allem der Nebenwerte-Index Russell2000 mit einem Plus von 2%), dann müsste die Logik doch eigentlich lauten: wenn die heutigen US-Arbeitsmarktdaten (Prognose 185.000 Stellen, Arbeitslosenquote 4,4%, Stundenlöhne +0,2%) enttäuschen würden, müssten die US-Märkte eigentlich fallen logischwerweise.

Aber was haben die US-Märkte schon mit Logik zu tun – wer in der Lage ist, einen Präsidenten zu wählen, der gestern ernsthaft meinte, dass das Pariser Klimaabkommen doch nur geschaffen worden sei, um den Amerikanern ihre Rohstoffe weg zu nehmen, der bewegt sich jenseits logischer Denkräume im Reich der alternativen Fakten. Alles irgendwie covfefe..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. hallo herr fugmann, stimmt, ich hab die rede über mich ergehen lassen, der präsidentenversuch hat sein land ins mittelater zurückgestuft

    1. FMW:
      „…Aber was haben die US-Märkte schon mit Logik zu tun – wer in der Lage ist, einen Präsidenten zu wählen, der gestern ernsthaft meinte….“

      Ich vermute, dass Trump auch von seinen Bergarbeitern gewählt wurde, die Trump „so mag, dass er jetzt eingelöst hat, was er ihnen versprach.“
      Die (unlogischen) Akteure der US-Märkte sind laut Berichterstattung im Wahlkampf nicht diejenigen, welche ihn wählten.

  2. FMW:
    „Wenn es so ist, dass die US-Märkte wegen der gestrigen Arbeitsmarktdaten haussierten.., dann müsste die Logik doch eigentlich lauten: wenn die heutigen
    US-Arbeitsmarktdaten…enttäuschen würden, müssten die US-Märkte eigentlich fallen.“

    Und wenn sie nicht enttäuschen, könnte der Markt sogar noch steigen, weil dann die abwartend Skeptischen auch noch kaufen. Jetzt warten diese evtl. noch ab, ob die Zahlen um 14Uhr30 auch offizielle Bestätigung finden.
    Und wenn die heutigen Zahlen zudem aber nicht enttäuschen, sondern obendrein auch noch angenehm überraschen sollten, müssten die Märkte ja gleich zweimal noch weiter steigen.
    Alles ist möglich. „…logischweise.“
    WARUM IMMER NUR DAS NEGATIVE ERWARTEN?

  3. Ist dann so gekommen wie ich gestern bereits schrieb: vor den affigen NFP Fake-Zahlen, vor einem langen WE und da Freitag ist steigt der Mist fröhlich weiter. Börse ist mittlerweile echt Riße ;-)

    Was für eine Kasperveranstaltung.

    VG KArl

    1. aber hallo…..

      1. Mit Kasperveranstaltung meinte ich nicht herrn Riße sondern den „Markt“.
        Nur zur Klarstellung.

        Vg KArl

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage